offizielle Webseite

Liveticker

International

26.06.2014 - 20:26 Uhr


Sieggarant Müller überholt Maradona

Thomas Müller (l.) erzielt sein viertes Tor bei dieser Endrunde - es ist sein neunter WM-Treffer insgesamt

Recife - Im März vor der WM 2010 hielt Diego Maradona Thomas Müller noch für einen Balljungen. Vier Jahre später hat genau dieser Müller Argentiniens Idol in der ewigen WM-Torjägerliste überholt und lacht sich auch wegen damals ins Fäustchen.

"Bitte nicht", wiegelte Müller nach seinem 1:0 (0:0)-Siegtreffer für die deutsche Nationalmannschaft gegen die USA im letzten WM-Gruppenspiel ab. Mit der für seine Affären gleichermaßen berühmten wie berüchtigten Hand Gottes wolle er nun wirklich nicht verglichen werden, ließ er nach seinem neunten WM-Treffer in seinem neunten WM-Spiel wissen. Dabei konnte sich der 24-Jährige ein Grinsen nicht verkneifen. Die Topdaten zum Spiel:

  • Thomas Müller schoss in seinem neunten WM-Spiel sein neuntes Tor. Das ist eins mehr als der große Diego Armando Maradona bei Weltmeisterschaften erzielt hat - jener Maradona, der Müller vor vier Jahren nicht erkannte.

  • Apropos Maradona: Miroslav Klose kam als Joker zu seinem 21. WM-Einsatz, zog damit mit Uwe Seeler und eben Maradona gleich. Nur Paolo Maldini (23 WM-Spiele) und Lothar Matthäus (25) haben mehr Einsätze bei Weltmeisterschaften absolviert.

  • Sieggarant Müller: Wenn Müller bei Weltmeisterschaften traf, hat Deutschland immer gewonnen.

  • Mit vier Toren führt Müller gleichauf mit den Superstars Neymar und Messi die Torjägerliste dieser WM an.
  • Deutschland ist nun seit 14 Länderspielen ungeschlagen (neun Siege, fünf Remis), die letzte Niederlage gab es vor über einem Jahr just gegen die USA (3:4 am 2. Juni 2013 in Washington, da spielte Deutschland aber auch mit einer besseren B-Elf). Deutschland dominierte klar, von der Angriffslust der Amerikaner war nichts zu sehen: Ganze vier Torschüsse brachte das Team von Jürgen Klinsmann zustande, die ersten Abschlüsse im Strafraum gab es dabei erst in der Nachspielzeit!
  • Historische Premiere: Erstmals stehen bei einer WM drei deutsche Trainer im Achtelfinale (Joachim Löw, Jürgen Klinsmann und Ottmar Hitzfeld).

  • Per Mertesackers Kopfball wurde zur Vorlage für Thomas Müllers Siegtor, für den langen Innenverteidiger war es im 16. WM-Einsatz die erste Torbeteiligung. Ein Assist war ihm im Nationalteam zuletzt vor vier Jahren gegen Ungarn gelungen.

  • Wie 2010 gegen Ghana gewann Deutschland das letzte Gruppenspiel mit 1:0 und der Verlierer kam auch weiter.

  • Deutschland ist bei einer WM noch nie in der Gruppenphase gescheitert.

Sonderseite WM 2014

Verwandte Artikel
WM 2014

© 2015 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH