offizielle Webseite

Liveticker

Nationalmannschaft

05.03.2014 - 11:50 Uhr


Mit Bayern-Block gegen Chile

Bastian Schweinsteiger (r.) soll zusammen mit Kapitän Philipp Lahm gegen Chile die Doppelsechs bilden

Kevin Großkreutz wird drei Jahre nach seinem letzten Länderspiel sein Comeback feiern

Jorge Sampaoli beerbte im Dezember 2012 Claudio Borghi als Nationaltrainer von Chile. Unter dessen Vorgänger Marcelo Bielsa drangen die Südamerikaner bei der WM 2010 bis ins Achtelfinale vor

München - In 99 Tagen erfolgt der Anpfiff in Brasilien. In wenigen Stunden läutet die deutsche Nationalmannschaft mit dem Freundschaftsspiel gegen Chile (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) das WM-Jahr ein. Bundestrainer Joachim Löw setzt dabei vornehmlich auf die Stars vom FC Bayern, aber auch einige neue Gesichter sind dabei.

"Die Uhr tickt", sagt Löw. "Die Zeit bis zum Turnier wird genauso hart wie die WM, das ist mein Appell an die Spieler." Ungewohnt deutlich nahm der 54-Jährige seine Schützlinge in die Pflicht und baute nicht zuletzt mit der Nominierung der vier Neulinge Shkodran Mustafi, Matthias Ginter, Andre Hahn und Pierre-Michel Lasogga Druck auf die vermeintlich etablierten Kräfte auf. Auch wenn Lasogga verletzungsbedingt passen muss, die Warnung scheint angekommen zu sein.

Podolski und Co. haben verstanden

"Jeder sollte sich aber vom Bundestrainer angesprochen fühlen", sagt Lukas Podolski. "Es wäre fahrlässig zu glauben, dass man in den kommenden Wochen nicht alles geben muss." Der Offensivspieler hatte selbst zuletzt beim FC Arsenal mit Formschwankungen zu kämpfen. Auch sein Teamkollege Mesut Özil, dem in der WM-Qualifikation acht Treffer gelangen, muss nicht zuletzt nach seinem verschossenen Elfmeter in der Champions League gegen die Bayern um seinen Stammplatz zittern.

"Die WM ist noch weit weg und trotzdem ganz nah, denn es geht um einen der Plätze im Kader. Da gibt es natürlich Spieler, die gesetzt sind, aber auch solche, die auf der Kippe stehen und sich in ihren Clubs empfehlen müssen", sagt Weltmeister Andreas Brehme, der im bundesliga.de-Interview einen "heißen Endspurt" prophezeit.

Auch aufgrund von Verletzungssorgen nutzt Löw den Test gegen die Südamerikaner, um Alternativen auszuprobieren. Auf der Sechs kann Löw dabei immerhin wieder auf einen bewährten Führungsspieler setzen: Bastian Schweinsteiger wird nach seiner langwierigen Verletzungspause sein Comeback feiern.

Personal

Der FC Bayern dominiert in der Liga - und auch in der Nationalmannschaft: Bundestrainer Löw wird wohl gleich sechs Profis des Triple-Siegers von Beginn an aufbieten. Im Mittelpunkt steht die Rückkehr des lange Zeit verletzten Bastian Schweinsteiger. Der 29-Jährige hatte in den letzten 14 Freundschaftsspielen der DFB-Auswahl seit dem 3:2 am 10. August 2011 gegen Brasilien gefehlt und seitdem auch nur zwölf von möglichen 30 Länderspielen absolviert.

Schweinsteiger dürfte zusammen mit Kapitän Philipp Lahm die Doppelsechs bilden. Löw legte sich bereits fest, da Sami Khedira und Ilkay Gündogan weiter ausfallen. "Durch die Ausfälle, die wir im Mittelfeld haben, bietet es sich an, dass Philipp Lahm im Mittelfeld spielt", sagt Löw.

In der Abwehr wird Kevin Großkreutz drei Jahre nach seinem letzten Länderspieleinsatz sein Comeback feiern. Der Dortmunder hat als Rechtsverteidiger eine Einsatzgarantie von Löw erhalten. Im Sturm muss das Debüt von Pierre-Michel Lasogga hingegen ausfallen. Der Hamburger erlitt im Abschlusstraining eine Muskelverhärtung und reiste bereits wieder nach Hamburg. Torjäger Miroslav Klose konnte die Einheit nach seiner Beckenprellung und Bauchmuskelbeschwerden am Wochenende komplett absolvieren und scheint fit zu sein.

Zahlen

Gegen Chile hat die DFB-Auswahl bislang sechs Mal gespielt. Vier deutsche Siege stehen dabei zwei Niederlagen gegenüber. Die Tordifferenz beträgt 11:7. Beim letzten Aufeinandertreffen vor knapp 32 Jahren war der Großteil der DFB-Mannschaft noch gar nicht geboren. Am 20. Juni 1982 ging Deutschland in der Vorrunde der WM 1982 in Spanien mit 4:1 als Sieger vom Platz. Die letzte Niederlage musste das DFB-Team am 18. Dezember 1968 beim 1:2 in Santiago de Chile hinnehmen.

Auf Miroslav Kloses Spuren wandelt der mögliche Debütant Andre Hahn vom FC Augsburg. Am 15. Dezember 2012 noch für den ehemaligen Drittligisten Kickers Offenbach aktiv, winkt dem 23 Jahre alten Offensivspieler keine 15 Monate später sein erstes Länderspiel überhaupt. In seiner Jugendzeit war Hahn kein Einsatz in einer DFB-Auswahl vergönnt gewesen. Zuletzt hatte Klose einen ähnlichen Aufstieg geschafft. Der 35-Jährige lief ebenfalls rund ein Jahr nach seinem Bundesliga-Debüt erstmals mit dem Adler auf der Brust auf.

Stimmen

Joachim Löw: "Die Uhr tickt. Nur wer sie hört, wird eine reelle Chance haben. Die Spieler müssen sich optimieren und alles dafür tun, um in Topform zu gelangen. Die Zeit bis zum Turnier wird genauso hart wie die WM, das ist mein Appell an die Spieler. Wir brauchen bei der WM die dann aktuell besten und nicht die theoretisch besten Spieler. Alle haben noch eine Chance, auf den WM-Zug aufzuspringen."

Philipp Lahm: "Jetzt muss jedem klar sein, dass die Leistung noch mehr zählt als in den vergangenen Monaten. Wir haben große Ziele, dafür muss jeder topfit sein. Die Vergangenheit zählt nicht, jeder ist austauschbar, jeder muss um seinen Platz kämpfen. Ich bin überzeugt davon, dass alle die Vorgaben des Trainers umsetzen und wir in Brasilien eine sehr gute Mannschaft haben werden."

Kevin Großkreutz: "Ich habe mit dem Bundestrainer gesprochen, dass ich wahrscheinlich rechts hinten spielen werde. Ich kenne die Aufgabe von meinen Einsätzen in Dortmund. Ich freue mich auf darauf, aber mache mir selbst keinen Druck. Ich will der Mannschaft helfen und Spaß haben. Ich will natürlich zur WM. Es wäre eine Ehre für mich."

Lukas Podolski: "Die Weltmeisterschaft ist ein besonderes Highlight, ich bin heiß auf die WM. Jeder sollte sich aber vom Bundestrainer angesprochen fühlen. Es wäre fahrlässig zu glauben, dass man in den kommenden Wochen nicht alles geben muss. Ich werde alles dafür tun, um dabei zu sein."

Jorge Sampaoli: "Gemeinsam haben wir einen Stil entwickelt, der es uns erlaubt, es überall mit jedem Gegner aufnehmen zu können. Wir gehen jedes Match an, als wäre es unser letztes."

Arturo Vidal: "Die Truppe, die jetzt zur WM fährt, ist doppelt so stark wie die von 2010. Als Spieler sind wir gereift, und als Team spielen wir besseren Fußball."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Neuer - Großkreutz, Mertesacker, Boateng, Schmelzer - Lahm, Schweinsteiger - Götze, Kroos, Özil - Klose

Chile: Bravo - Isla, Medel, Marcos Gonzalez, Mena - Silva, Aranguiz, Vidal - Sanchez, Valdivia, Vargas

Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England)

 

WM-Wissen von A bis Z

Fahrplan bis zur WM

WM-Fahrer aus den Bundesligen

Verwandte Artikel
WM 2014

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH