offizielle Webseite

Liveticker

Nationalmannschaft

12.06.2013 - 14:19 Uhr


U21: "Charaktertest" zum EM-Abschied gegen Russland

Fassungslos: Matthias Ginter (2.v.l.) und Christian Clemens (r.) nach Spaniens 1:0-Führungstor und dem damit verbundenen deutschen Aus in der Gruppenphase

Schon nach dem 2:3 zum Auftakt gegen die Niederlande war die Enttäuschung groß - für das abschließende Gruppenspiel gegen Russland will das DFB-Team nun noch einmal Vollgas geben

Auch ein Grund für einen versöhnlichen Abschluss: Für gleich 14 Spieler ist es das letzte Spiel im Dress der U21-Auswahl - darunter auch langjährige Stützen wie Lewis Holtby (l.) und Sebastian Rudy (h.)

Netanya/Israel - Zu gewinnen gibt es nichts als die Ehre. Doch das ist nach zwei Niederlagen zum Auftakt der EM in Israel schon eine ganze Menge für die deutschen U21-Junioren. "Wir wollen zeigen, dass wir verdientermaßen hier waren. Wir wollen uns mit einem Sieg verabschieden und uns so für die Gastfreundschaft bedanken", sagt Kapitän Lewis Holtby vor dem letzten Gruppenspiel am Mittwoch in Netanya gegen Russland (18 Uhr). Auch bei einem Sieg hat das deutsche Team keine Chance mehr auf das Halbfinale.
Hansi Flick, Assistent von Bundestrainer Joachim Löw und seit Turnierbeginn Begleiter der U21, hat die Begegnung dann auch zum "Charaktertest" ernannt. "Der letzte Eindruck bleibt - das Team hat es in der Hand, diesen positiv zu gestalten", schrieb Flick in seinem Blog auf "dfb.de" und machte Mut: "Diese Mannschaft hat es sich verdient, die EM in Israel mit einem Erfolg zu verlassen."

U21 vor dem Umbruch



Null Punkte auf dem Konto, das hat auch Gegner Russland. Zuletzt gab es sogar ein deftiges 1:5 gegen die Niederlande. Auch der vom A-Team eingeflogene Star Alan Dsagojew von ZSKA Moskau, immerhin dreifacher Torschütze der "großen" EM 2012 in Polen und der Ukraine, konnte das Aus nicht verhindern. Ein Remis würde dem deutschen Nachwuchs somit reichen, um zumindest Platz 3 zu verteidigen.

Doch das genügt der Mannschaft von Trainer Rainer Adrion nicht. Auch weil immerhin 14 Spieler der Jahrgänge 1990 und 1991 ihr letztes U21-Länderspiel bestreiten - darunter langjährige Stützen wie Kapitän Holtby (Tottenham Hotspur) oder die Defensivspieler Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim) und Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach).

Negativ-Rekord verhindern



"Wir wollen einen versöhnlichen Abschluss. Wir werden so als Truppe nie wieder zusammenkommen. Das ist auch ein bisschen traurig", sagte Jantschke, der immerhin fast drei Jahre lang für die U21 spielte: "Wir waren eine gute Truppe, sind durch Höhen und Tiefen gegangen. Das wird wahrscheinlich das letzte Länderspiel für viele. Und das wollen wir positiv abschließen." Fehlen werden dabei Christoph Moritz (Fieber), Pierre-Michel Lasogga (Gelbsperre) und wohl auch Sead Kolasinac (Knieschmerzen).

Zudem gilt es, einen Negativ-Rekord zu verhindern: Noch nie ist eine deutsche U21 bei einer EM-Endrunde ohne Punkt geblieben, bislang gab es immer mindestens drei Zähler. Allerdings scheiterte der DFB-Nachwuchs in den vergangenen Jahren auch schon häufiger in der Qualifikation, zuletzt 2011 als Titelverteidiger. Genau das meint auch DFB-Trainer Adrion, wenn er trotz aller Enttäuschung auf die souveräne Qualifikation hinweist, in der sein Team ungeschlagen blieb und die meisten Tore aller Teilnehmer erzielte.

Voraussichtliche deutsche Aufstellung: Leno - Jantschke, Thesker, Ginter, Sorg - Rudy, Rode - Clemens, Holtby, Herrmann - Volland
Verwandte Artikel
Nationalmannschaft
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH