offizielle Webseite

Liveticker

Nationalmannschaft

22.03.2013 - 20:54 Uhr


Pflichtsieg eingefahren

Die deutsche Nationalmannschaft feiert in Astana den von Bundestrainer Joachim Löw geforderten Sieg gegen Kasachstan

Für die DFB-Auswahl stehen in der Länderspielpause die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Kasachstan auf dem Programm

Joachim Löw überrascht mit zwei Schalkern in der Startelf: Neben Benedikt Höwedes darf Julian Draxler (nicht im Bild) erstmals von Beginn an ran

Doch der Schalke-Jungstar muss früh mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus dem Spiel. Für ihn kommt Lukas Podolski (Bild) in der 19. Minute zum Einsatz

Im 4.300 Kilometer entfernten Astana bringt der von Thomas Müller abgefälschte Schuss Bastian Schweinsteigers (2.v.l.) die DFB-Auswahl in der 20. Minute in Führung

Keine 120 Sekunden nach Schweinsteigers Treffer erhöht Mario Götze (r.) auf 2:0

Den Schlusspunkt setzt Thomas Müller (M.) in der 74. Spielminute, nachdem Kasachstan einmal an der Latte scheiterte

Astana - Die deutsche Nationalmannschaft war auch zur "Geisterstunde" hellwach: Das Team von Bundestrainer Joachim Löw erledigte seine Pflichtaufgabe in Kasachstan auch ohne echten Stürmer weitgehend souverän und trotzte beim glanzlosen 3:0 (2:0) in lockerer Manier auch den außergewöhnlichen Umständen mit Kunstrasen und fünf Stunden Zeitverschiebung.
Durch den verdienten Sieg im 4.300 Kilometer entfernten Astana festigte die DFB-Auswahl auf dem Weg zur WM 2014 in Brasilien mit nunmehr 13 Punkten ihre Tabellenführung in der Qualifikations-Gruppe C. Bereits am Dienstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) in Nürnberg kann der dreimalige Welt- und Europameister erneut gegen die Kasachen nachlegen.

Schweinsteiger und Müller legen Grundstein



Mittelfeld-Chef Bastian Schweinsteiger setzte vor 30.000 Zuschauern den ersten Akzent für Deutschland, das erstmals in einem Pflichtspiel im "spanischen System" auflief. Nach seiner feinen Einzelaktion verhinderte lediglich Thomas Müller mit der Brust, dass Schweinsteiger in der 20. Minute sein 24. Länderspieltreffer gutgeschrieben wurde. Die "falsche Neun" Mario Götze sorgte dann schon zwei Minuten später für die Vorentscheidung. Thomas Müller erzielte in einer mauen zweiten Hälfte das 3:0 (74.).

Die deutsche Elf ließ sich gegen den schwachen 139. der Weltrangliste über weite Strecken weder vom ungewohnten Untergrund noch vom Anstoß um Mitternacht Ortszeit aus dem Rhythmus bringen. Die Maßnahme von Löw, im "europäischen Modus" zu bleiben, zahlte sich aus. Vor allem in der ersten Hälfte ließ das flexibel agierende DFB-Team so keinen Zweifel am 62. Erfolg unter Löw aufkommen. Nach der Pause baute die deutsche Elf, die in Nürnberg auf den gelbgesperrten Schweinsteiger verzichten muss, dann aber ab. Joachim Löw hatte ohne Mittelstürmer gespielt, da sich Mario Gomez im Abschlusstraining eine leichte Zerrung zugezogen hatte.

Kasachstan steht tief, DFB kombiniert



Die Kasachen, bei denen der Fürther Heinrich Schmidtgal in der Startformation stand, zogen sich wie erwartet weit zurück und überließen den Gästen komplett die Initiative. So entwickelte sich fast ein Powerplay der Deutschen, die immer wieder bemüht waren, schnell in die Spitze zu spielen.

So wurde es bereits in der 5. Minute für das Abwehr-Bollwerk der Gastgeber gefährlich, als Götze bei einem Alleingang vier Spieler abschüttelte, dann aber an Torwart Andrey Sidelnikov scheiterte. Genau solche Aktionen in Richtung Tor wünschte sich Löw im Vorfeld von seinen Offensivspielern.

Draxlers Startelf-Debüt früh beendet



Nur zwei Minuten später war es dann Julian Draxler, der in aussichtsreicher Position zum Schuss kam, aber das Ziel knapp verfehlte. Der 19 Jahre alte Schalker, der überraschend begann, prüfte in seinem vierten Länderspiel kurz danach noch Sidelnikov, ehe seine Startelf-Premiere schon nach 19 Minuten vorbei war.

Draxler musste nach einem Zusammenprall mit Mark Gurman mit Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Für ihn kam England-Legionär Lukas Podolski zu seinem 108. Länderspiel und holte damit in der "ewigen" DFB-Rangliste Jürgen Klinsmann auf Rang 3 ein.

Kaum im Spiel durfte der 27-Jährige schon jubeln. Nach Zuspiel von Özil war es Schweinsteiger, der mit seinem 24. Treffer im 98. Länderspiel für das erhoffte frühe Tor sorgte. Der Münchner Mittelfeldchef hatte sich elegant in Position gebracht, sein Schuss wurde von Thomas Müller noch leicht abgefälscht. Für Schweinsteiger war es das erste Tor aus dem Spiel heraus seit August 2009.

Götze legt nach



Götze rollte nur wenig später nach einem Gewühl im Strafraum der Ball vor den Fuß: Der 20 Jahre alte Dortmunder ließ sich die Chance zu seinem vierten Tor im DFB-Dress nicht entgehen. In der Folge blieb Deutschland klar am Drücker, ließ aber nach vorne die letzte Entschlossenheit vermissen. 73 Prozent Ballbesitz vor der Pause sprachen trotzdem eine klare Sprache.

Nach dem Wechsel schaltete die Löw-Elf über weite Strecken einige Gänge zurück. Immer wieder schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Glück hatte Torwart Manuel Neuer bei einem Lattenschuss von Ulan Konysbaev (69.). Zudem musste der Münchner Keeper gegen Schmidtgal (70.) retten, ehe Müller für klare Verhältnisse sorgte.
Verwandte Artikel
Nationalmannschaft
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH