offizielle Webseite

Liveticker

Nationalmannschaft

26.03.2013 - 17:08 Uhr


Neu formiert nachlegen

Ilkay Gündogan (l.) wird Bastian Schweinsteiger ersetzen, Marco Reus rückt wohl für den verletzten Julian Draxler in die Startelf

Der Gladbacher Patrick Herrmann (l., mit Mesut Özil) steht vor seinem Debüt

Falscher "Neuner" oder doch nicht? Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich zuletzt genervt von der Systemdebatte

Hamburg - Die Reisestrapazen sind abgeklungen, das bessere Trainingsspiel gegen Kasachstan vom Freitag verarbeitet: Für die deutsche Nationalmannschaft gilt es nun am Abend, mit einer erneut konzentrierten Vorstellung die Favoritenstellung in der WM-Qualifikationsgruppe C zu festigen.
Dass die Gäste aus Kasachstan im Nürnberger Grundig Stadion (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) von ihrer defensiven Taktik abrücken werden, damit ist nicht zu rechnen. Um das Abwehrbollwerk zu knacken wird Bundestrainer Joachim Löw erneut auf Mario Götze als Stürmer vertrauen. Die Diskussion um das von den Medien ernannte "Spanische System" oder Spiel mit "falschem Neuner" schmetterte Löw in der Pressekonferenz vor dem Spiel aber ab.

Holger Fach, der 2010 und 2011 den kasachischen Club FK Astana trainiert hat, sprang ihm zur Seite. "Die Diskussion ist völlig überbewertet. Ob da nun ein kleiner oder ein großer Spieler steht, ist völlig nebensächlich. Der Vergleich mit den Spaniern hinkt in meinen Augen auch, da sie derzeit einfach keinen konkurrenzfähigen Stürmer haben und deshalb aus der Not eine Tugend machen mussten", erklärte Fach im bundesliga.de-Interview. bundesliga.de präsentiert kurz vor dem Anpfiff die wichtigsten Infos und Fakten zum Spiel.


Statistik:

- Nach dem 3:0 am Freitag in Astana liest sich die Bilanz gegen Kasachstan weiter makellos: drei Spiele, drei Siege, 10:0 Tore. Zuvor gewann das DFB-Team schon die beiden Partien in der Qualifikation für die EURO 2012 am 12. Oktober 2010 in Astana mit 3:0 und am 22. März 2011 in Kaiserslautern mit 4:0

- Deutschland hat von den bisher ausgetragenen 79 WM-Qualifikationsspielen erst zwei verloren: 1985 in Stuttgart gegen Portugal (0:1) und 2001 in München gegen England (1:5). 59 Spiele gewann die DFB-Elf, 18 endeten unentschieden. Bisher hat die deutsche Auswahl alle Qualifikationen erfolgreich abgeschlossen


Form:

Das Spiel am Freitag in Astana hat die Rollenverteilung deutlich aufgezeigt. Deutschland war in allen Belangen überlegen. Dass das DFB-Team nach dem frühen 2:0 den Schongang eingelegt hat, war ein Glück für die Hausherren. Sonst wäre deren Pleite wohl höher ausgefallen.

Während die deutschen Kicker also ihrem Status gerecht geworden sind und fast durch die Bank solide Leistungen abgerufen haben, ist dem Außenseiter ein wenig mehr Mut und Aggressivität zu wünschen, damit die Zuschauer in Nürnberg ein attraktives Spiel sehen. Dass das möglich ist, haben die Kasachen während einer kurzen Drangperiode im zweiten Durchgang gezeigt.


Personal:

In Astana hat der Bundestrainer gleich zwei Mittelfeldspieler verloren. Während sich Bastian Schweinsteiger mit seiner zweiten Gelben Karte im laufenden Wettbewerb selbst eine Zwangspause verordnet hat, muss Schalkes Youngster Julian Draxler nach seiner frühen Auswechslung mit einer leichten Gehirnerschütterung für das Rückspiel passen. Löw reagierte darauf und nominierte Dortmunds Sven Bender, Gladbachs Patrick Herrmann und Hamburgs Marcell Jansen nach.

Abgreist von der Nationalmannschaft sind heute Mario Gomez, der sich beim Aufwärmen am Freitag eine leichte Oberschenkelzerrung zuzog, und Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes aufgrund einer Muskelverhärtung. Höwedes' Platz in der Innenverteidigung übernimmt Bayerns Jerome Boateng. Für Draxler wird wohl Marco Reus auflaufen, der in Astana gelb-gesperrt fehlte. Reus' Dortmunder Teamkollege Ilkay Gündogan ersetzt in seiner alten Heimat Nürnberg Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld.


Stimmen:

Joachim Löw: "Die Spieler haben sich von den Strapazen erholt. Wir werden konzentriert und seriös ins Spiel gehen. Es geht um drei Punkte, die wir unbedingt holen wollen."

Manuel Neuer: "Es spricht jeder von einem 'leichten Spiel' und genau das ist das Gefährliche. Wir müssen auch gegen Kasachstan voll konzentriert zur Sache gehen."


Vorraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer - Lahm, Boateng, Mertesacker, Schmelzer - Gündogan, Khedira - Müller, Özil, Reus - Götze

Kasachstan: Sidelnikow - Gorman, Logwinenko, Muchtarow, Engel - Nurdauletow, Baischanow - Dscholtschijew, Chajrullin, Schmidtgal - Ostapenko

Schiedsrichter: Halis Özkahya (Türkei)

Zusammengestellt von Michael Reis
Verwandte Artikel
WM 2014

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH