offizielle Webseite

Liveticker

Nationalmannschaft

14.10.2012 - 11:57 Uhr


"Es war ein gutes Gefühl"

Bundestrainer Joachim Löw fordert gegen Schweden eine gut organisierte Defensivleistung

Gegen Irland hatten die DFB-Jungs leichtes Spiel. Die Mannschaft gewann in Dublin auch das dritte WM-Qualfikationsspiel souverän mit 6:1

Achtung vor Ibrahimovic: Der Superstar (o.) der Schweden schoss sein Land auf den Färöer-Inseln zum 2:1-Sieg. In 80 Länderspielen stehen für den 1,95-Meter-Hünen von Paris Saint Germain 33 Treffer zu Buche

Berlin - Nach dem überzeugenden 6:1-Sieg gegen Irland im dritten Spiel der WM-Qualifikation hat Fußball-Deutschland kollektiv durchgeatmet: Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw hat sich nach zuletzt eher durchwachsenen Spielen gegen Österreich und Färöer wieder in alter Stärke präsentiert.
Im Interview nach der Partie in Dublin spricht Löw über die Wichtigkeit des überzeugenden Auftritts der DFB-Auswahl und über die Stimmung innerhalb der Mannschaft. Weiterhin blickt der 52-Jährige auf die Partie gegen Schweden im Berliner Olympiastadion am Dienstag voraus.

Frage: "Joachim Löw, wie bewerten Sie den beeindruckenden 6:1-Erfolg in Irland?"

Joachim Löw: "Die Mannschaft ist von Beginn an konzentriert zu Werke gegangen. Wir hatten eine gute Präsenz, eine gute Organisation, wir waren gut eingestellt auf die vielen langen Bälle, die die Iren spielen. Wir haben die richtige Balance gefunden zwischen einem temporeichen Spiel und einer enormen Ballsicherheit. Wir haben den Ball schnell laufen lassen, aber auch geduldig warten können bis sich eine Chance auftut. Das Ergebnis war auch in dieser Höhe in Ordnung."

Frage: "Wie wichtig war der Sieg nach der jüngsten Kritik?"

Löw: "Es war ein wichtiger Sieg, weil wir in Irland schon sehr lange nicht mehr gewonnen haben. Die Mannschaft hat diese Präsenz, diese Ausstrahlung und diese Körpersprache auf den Platz gebracht und gezeigt, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen."

Frage: "War das die richtige Antwort auf die Unruhe im Vorfeld des Spiels?"

Löw: "Wir waren in Österreich nicht in der Verfassung, da muss man mit einigen Themen leben und sie akzeptieren. Intern hat man nicht gespürt, dass diese Themen im Mittelpunkt stehen und Gesprächsstoff waren."

Frage: "Wie sind Sie mit diesen Themen intern umgegangen?"

Löw: "Ich habe von der Mannschaft eingefordert, dass wir uns gut vorbereiten, ein gute Leistung zeigen und uns nicht ablenken lassen wollen. Man hat gespürt, dass wir wieder einen besseren Rhythmus haben, einzelne Spieler mehr Dynamik, mehr Tempo haben. Die Woche war sehr konzentriert."

Frage: "Wie hat Ihnen die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger gefallen?"

Löw: "Er war im Mittelfeld sehr wichtig, es war ein gutes Gefühl, er hat dem Spiel Struktur gegeben. Aber die ganze Achse war sehr stabil und hat defensiv gut zusammengehalten."

Frage: "Mit welchen Erwartungen gehen Sie in das Spiel gegen Schweden am Dienstag?"

Löw: "Die Schweden sind in der Lage, einen guten Kombinationsfußball zu zeigen. Sie operieren nicht nur mit langen Bällen. Das gibt ein anderes Spiel. Aber wenn wir diese Präsenz, diese Organisation in der Defensive, diese Konsequenz, unser gewohntes Passspiel zeigen, werden wir wieder gute Chancen haben. Wenn wir das Spiel gewinnen können, wäre das ein guter Abschluss des Pflichtspieljahres."
Verwandte Artikel
WM 2014

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH