offizielle Webseite

Liveticker

International

28.06.2012 - 19:54 Uhr


Schaufenster EM: Bundesliga bedient sich in der Auslage

Mit drei Treffern in drei Vorrundenspielen für Kroatien hat sich Mario Mandzukic interessant gemacht: Der FC Bayern München hat den Stürmer des VfL Wolfsburg am Mittwoch mit einem Vier-Jahres-Vertrag ausgestattet

Theodor Gebre Selassie erreichte mit Tschechien sogar das Viertelfinale - und empfahl sich damit für einen Wechsel zu Werder Bremen

Auch internationale Top-Clubs haben sich bereits bei EM-Stars bedient. Zum Beispiel wechselt Spaniens Linksverteidiger Jordi Alba (r.) innerhalb der Primera Division vom FC Valencia zum FC Barcelona

München - Mario Mandzukic hat sich im Schaufenster der EM offensichtlich von seiner besten Seite gezeigt. Kroatiens dreifacher Torschütze einigte sich am Mittwoch mit dem FC Bayern München auf einen Wechsel, dem zuvor auch sein bisheriger Club VfL Wolfsburg zugestimmt hatte. "Wir freuen uns sehr, mit Mario Mandzukic einen Topstürmer der Bundesliga zu bekommen" sagte Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger.
Auch der FC Barcelona ist während des Turniers in Polen und der Ukraine fündig geworden. Die Katalanen sicherten sich die Dienste von Jordi Alba. Der spanische Linksverteidiger vom FC Valencia erhielt beim Pokalsieger einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2017 und machte den Transfer am Donnerstag perfekt.

Die Bundesliga gehört aktuell dennoch zu den aktivsten Ligen, die sich im Sommerschlussverkauf an EM-Stars und -Sternchen bedienen. Einer der Ersten, der schnell aus der Auslage im Einkaufswagen von Werder Bremen verschwand, war Theodor Gebre Selassie. Der Abwehrspieler mit dem nicht gerade typisch tschechischen Namen hat seine guten Leistungen vergoldet. "Ich will mich in der Bundesliga, die eine der besten Ligen der Welt ist, schnell durchsetzen", sagte der 25-Jährige bei seiner Präsentation in der Hansestadt.

Mandzukic macht auf sich aufmerksam



Für Wolfsburgs Trainer Felix Magath war es unterdessen keine Überraschung, dass der Rekordmeister bei Mandzukic angebissen hat. "Ich kann mir gut vorstellen, dass Vereine aus der Champions League allmählich Interesse an ihm zeigen, weil er bei der EM in der Tat Top-Leistungen zeigt", hatte Magath erst vor einigen Tagen erklärt.

Für die "Wölfe" kamen die starken EM-Leistungen Mandzukics wie gerufen, da sich der Marktwert des Topscorers der Vorsaison (zwölf Tore, zehn Vorlagen) dadurch noch einmal steigerte - und sich ein Verkauf nach den Verpflichtungen des niederländischen Torschützenkönigs Bas Dost und Ivica Olic (FC Bayern München) ohnehin angeboten hatte.

Verstärkung für "Poldi" & Co.



Die Bundesliga verlassen hat hingegen ein anderer Kroate: Vedran Corluka, der von Bayer Leverkusen in Richtung Lokomotive Moskau wechselt. Dort trifft der 26-Jährige einen alten Bekannten, nämlich seinen bisherigen Nationaltrainer Slaven Bilic.

Mitspieler zweier deutscher Nationalspieler beim FC Arsenal ist künftig ein französischer EM-Teilnehmer. Die Rede ist von Olivier Giroud, der von Meister HSC Montpellier zu den "Gunners" geht und damit künftig den gleichen Dress wie Lukas Podolski und Per Mertesacker tragen wird. Die Londoner hatten sich schon vor der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine die Dienste von "Prinz Poldi" gesichert. Innenverteidiger Mertesacker steht schon seit vergangenem Jahr in England unter Vertrag.

Arsenal rüstet auf



"Ich bin sehr froh, Teil dieser großartigen Mannschaft im englischen Fußball zu sein. Die Art des Fußballs hat mich immer angezogen. Ich will Großes erreichen", sagte Giroud. Arsenals Teammanager Arsene Wenger lobte den Neuzugang: "Er hat eine sehr gute physische Präsenz und ist außergewöhnlich im Kopfballspiel. Außerdem verfügt er über eine großartige Arbeitsmoral."

Arsenal hat seine Offenive für die kommende Saison damit enorm verstärkt: Podolski und Giroud sind die neuen Stars, der Niederländer Robin van Persie ist amtierender Premier-League-Torschützenkönig (30 Treffer).
Verwandte Artikel
Nationalmannschaft
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH