offizielle Webseite

Liveticker

International

22.06.2012 - 19:12 Uhr


Gallische Streithähne wollen spanische Ära beenden

Laurent Blanc kann mit Frankreich nach 2006 Spanien wieder aus einem großen Turnier werfen

Sein Gegenüber Vicente del Bosque warnt seine Spanier, den Gegner nicht zu unterschätzen

Die letzte Niederlage in einem K.o.-Spiel einer Endrunde erlitten die Spanier 2006 in Hannover - gegen Frankreich

Donezk - Die gallischen Streithähne wollen am 40. Geburtstag ihres Idols Zinedine Zidane die Herrschaft Spaniens über den Weltfußball beenden. Das wird nicht einfach werden: Seit dem Rücktritt von "Zizou" hat Frankreich bei keinem Turnier mehr das Halbfinale erreicht. Andererseits: Die letzte Mannschaft, die Spanien bei einem großen Turnier besiegt hat, war die französische, 2006, im Achtelfinale der WM in Deutschland - mit Zidane.
Zidanes einstiger Mitstreiter, Nationalcoach Laurent Blanc, muss sich vor dem Spiel zwischen den beiden Fußball-Großmächten am Samstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) im EM-Quartier nahe dem Spielort Donezk erst mal um eine Beruhigung der erhitzten Gemüter bemühen: Nach dem 0:2 gegen Schweden hatte es in der Kabine geknallt, der frustrierte Hatem Ben Arfa bot seine Heimreise an.

Nur gegen die Ukraine gewonnen



"Ich habe den Spielern gesagt, sie sollen ihre Hochspannung auf dem Platz entladen", berichtete Blanc, wohlwissend um seine hochexplosive Ansammlung von Egozentrikern.

Historisch betrachtet sieht es allerdings nicht gut aus für Zidanes Erben. Von ihren elf EM-Spielen, die Les Bleus ohne die beiden Strategen "Zizou" und Michel Platini bestritten, gewannen sie nur eines: Das Gruppenspiel gegen die Ukraine vergangenen Samstag.

Spanische Angst vor Ribery



Der Welt- und Europameister lässt sich durch die Missstimmung bei den Franzosen allerdings nicht blenden. "Wenn sie auf dem Platz stehen, spielt der Kabinenkrach keine Rolle mehr", glaubt Abwehrspieler Juanfran, dem womöglich eine besondere Aufgabe zugeteilt wird: Er müsste auf der rechten Abwehrseite der Spanier anstelle von Alvaro Arbeloa den Münchner Franck Ribery stoppen.

"Ribery hat so viel Qualität, dass er jederzeit ein Tor machen oder eine Chance herausspielen kann. Er ist wahrscheinlich der wichtigste Spieler der Franzosen. Ihn zu kontrollieren, wird äußerst wichtig sein. Hoffentlich hat er einen schlechten Tag", sagte Juanfran. "Ribery ist schnell und dribbelstark. Er ist einer der Schlüsselspieler", sagte Coach Vicente del Bosque.

Der 61 Jahre alte Trainerfuchs weiß um die Stärken seiner Mannschaft, er warnt aber auch: "Es ist eine spanische Gewohnheit, den Gegner nicht zu schätzen." Will heißen: Der Spanier neigt schon mal dazu, den Gegner zu unterschätzen. Und das, sagt del Bosque, sei das Problem bei der Niederlage vor sechs Jahren in Hannover gewesen.

"Für einen Lichtblick sorgen"



Die aktuelle Mannschaft des Kollegen Blanc habe "im Mittelfeld eine enorme Qualität. Ben Arfa oder Malouda, Nasri, Ribery, Menez, vorne Benzema. Frankreich ist eine sehr starke Mannschaft, die weiß, wie man Titel gewinnt. Sie sind zäh - aber das ist Spanien auch."

Vor dem großen Spiel, das die Franzosen laut Abwehrspieler Laurent Koscielny zu einem "unvergesslichen" machen wollen, denkt del Bosque auch an die Fans in seinem von wirtschaftlichen Problemen gebeutelten Land. "Ich glaube, wir können für einen Lichtblick in schweren Zeiten für unsere Bevölkerung sorgen", wird er in der großen Sportzeitung "Marca" zitiert. "Aber die Probleme lösen können wir nicht." Dennoch wisse die Mannschaft, wie sehr die Menschen daheim eine Niederlage am Samstag treffen würde, sagt del Bosque, und "deshalb wäre das inakzeptabel." Es wäre auch das Ende einer großen Ära.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Spanien: Casillas - Arbeloa, Piqué, Sergio Ramos, Jordi Alba - Busquets, Xabi Alonso - Silva, Xavi, Iniesta - Fernando Torres

Frankreich: Lloris - Debuchy, Rami, Koscielny, Clichy - Cabaye, A. Diarra - Menez, Nasri, Ribery - Benzema

Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)

Die Top-Fakten zum Spiel

  • Spanien ist seit neun EM-Spielen ungeschlagen; die letzte Niederlage bei einer EM mussten die Iberer am 20. Juni 2004 gegen Portugal (0:1) hinnehmen

  • Nach dem jeweils frühen Aus bei der EM 2008 und der WM 2010 erreichte Frankreich erstmals seit sechs Jahren wieder bei einem großen Turnier die K.o.-Spiele

  • "Les Bleus" kamen exakt mit der gleichen Bilanz weiter wie auch Griechenland (jeweils ein Sieg, ein Remis, eine Niederlage und 3:3 Tore)

  • Für Frankreich ging mit der 0:2-Niederlage gegen Schweden eine Serie von 23 ungeschlagenen Partien in Folge (16 Siege, sieben Remis) zu Ende. Das 0:2 war sogar die höchste Niederlage unter Trainer Laurent Blanc

  • Frankreich ist die letzte Mannschaft, die es geschafft hat, Spanien bei einem großen Turnier (EM und WM) aus dem Wettbewerb zu werfen: Im Achtelfinale der Weltmeisterschaft 2006 siegte die "Equipe Tricolore" gegen die Spanier in Hannover mit 3:1

  • Spanien hat im Kalenderjahr 2012 noch kein Länderspiel verloren und feierte dabei in sechs Partien sogar fünf Siege - bei einem Remis (1:1 gegen Italien bei dieser EM)

  • Spanien hat noch nie ein Pflichtspiel gegen die Franzosen gewonnen: In den bisherigen sechs Pflichtspielduellen (drei Mal bei einer EM, ein Mal bei einer WM, zwei Mal 1991 in der EM-Qualifikation) gab es fünf Niederlagen und ein Remis

  • Frankreich wurde 1984 im Pariser Prinzenpark durch einen 2:0-Finalsieg gegen Spanien erstmals Europameister

  • Auch beim EM-Gewinn 2000 führte Frankreichs Weg über Spanien. Im Viertelfinale siegte die Elf von Roger Lemerre mit 2:1

  • Spanien und Frankreich waren in der Vorrunde die beiden Teams mit den meisten Torschüssen und dem höchsten Anteil am Ballbesitz

  • Xabi Alonso steht vor seinem 100. Länderspiel für Spanien
Verwandte Artikel
WM 2014

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH