Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

Champions League

08.03.2016 - 20:00 Uhr


Liveblog: Die Wölfe stehen im Viertelfinale

Der VfL steht im Viertelfinale. André Schürrle trifft zum 1:0 und sorgt für den größten internationalen Erfolg der Clubgeschichte der Wölfe

Max Kruse zieht aus der Drehung direkt ab. Der Stürmer hat die erste gute Chance des Spiels

Julian Draxler setzt sich mehrfach stark durch. Mit einem guten Solo bereitet er das 1:0 vor

Abwehrchef Dante hält hinten alles dicht - und hat vorne eine gute Kopfballchance

Köln - Der VfL Wolfsburg steht im Viertelfinale der Champions League. Die Wölfe gewinnen nach dem 3:2 im Hinspiel auch das Rückspiel gegen AA Gent und feiern damit den bisher größten Erfolg auf internationalem Parkett in der Clubgeschichte. Im Liveblog auf bundesliga.de können Sie noch einmal alles zum Spiel nachlesen.

Das Spiel ist aus

Dank einer starken Leistungssteigerung nach der Pause fahren die Wölfe einen 1:0-Sieg gegen AA Gent ein. Wolfsburg hatte mehr Chancen, war vorne stets gefährlich und hätte auch höher gewinnen können. Der Held des Tages ist einmal mehr Weltmeister André Schürrle mit seinem Treffer.

22:30 Uhr: Der Torschütze geht

VfL-Coach Dieter Hecking gönnt André Schürrle den Sonderapplaus der Zuschauer und wechselt ihn aus. Zuvor ist auch der angeschlagene Julian Draxler gegangen.

22:14 Uhr: TOOOR - Wolfsburg führt

Die beiden Weltmeister machen es gemeinsam. Julian Draxler setzt sich Rechts stark durch, zieht bis zur Grundlinie und legt den Ball dann stramm zurück an den Fünfer. Da kommt André Schürrle und drückt das Leder zum 1:0 ins Netz. Das sollte der Einzug ins Viertelfinale sein - Gent müsste jetzt drei Tore erzielen.

22:08 Uhr: Wolfsburg bestimmt das Spiel

Die Wölfe sind in der zweiten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft, hatten schon mehrere gute Möglichkeiten.

21:56 Uhr: Gute Chance!

Das hätte die Führung für den VfL sein können. Nach einem Freistoß fällt Luiz Gustavo der Ball am Fünfereck vor die Füße - seinen Schuss kann Gent-Keeper Mats Sels aber parieren. Im Gegenzug kommt Danijel Milicevic frei zum Schuss, zielt aber drüber.

21:45 Uhr: Anpfiff zur 2. Halbzeit

Das Spiel geht weiter. Beide Mannschaften kommen in der gleichen Formation zurück, obwohl Draxler eben an der Seitenlinie behandelt wurde und eine Schmerztablette genommen hat.

Pause

Ein intensives Spiel ohne große Höhepunkte. Wolfsburg spielt gefällig nach vorne, zieht sich aber zumeist in die eigene Hälfte zurück und lässt Gent kommen. Die Gäste können ihren Ballbesitz bisher nicht nutzen.

21:25 Uhr: Ausgeglichenes Spiel

Gent spielt nach vorne, Wolfsburg hält hinten dicht. Insgesamt sind beide Mannschaften gleichwertig.

21:17 Uhr: Alles im Griff

Wolfsburg lässt bisher nichts anbrennen. Die Wölfe überlassen den Belgiern zwar mehr den Ball (57 Prozent Ballbesitz Gent), verhindern bisher aber gute Chancen der Gäste. Und ein 0:0 reicht ja locker zum Weiterkommen.

21:03 Uhr: Wolfsburg wird stärker

Die Wölfe übernehmen immer mehr das Spiel und werden langsam gefährlicher. Josuha Guilavogui probiert es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, den der Genter Keeper stark pariert. Nach der folgenden Ecke köpft André Schürrle knapp vorbei.

20:58 Uhr: Die erste gute Chance

13 Minuten sind gespielt. Bisher ist nicht viel passiert, beide Mannschaften spielen nach vorne, kommen aber nicht zu gefährlichen Aktionen - dann hat Max Kruse auf einmal das 1:0 auf dem Fuß. André Schürrle spielt den Stürmer von Rechts flach im Strafraum an, Kruse dreht sich um seinen Gegenspieler und schießt sofort, verfehlt aber das Tor.

20:45 Uhr: Los geht´s

Das Spiel ist angepfiffen.

Die Startelf der Wölfe

So spielt AA Gent

Selbstvertrauen

Nach zuletzt zwei Siegen in der Bundesliga in Folge und dem Erfolg im Hinspiel ist das Selbstvertrauen bei den Wölfen groß. "Wenn man Spiele gewinnt, wie wir die letzten, dann wächst natürlich das Selbstvertrauen vor so einer Aufgabe", sagt Keeper Koen Casteels. Coach Dieter Hecking warnt dennoch: "Unsere Ausgangssituation ist gut, aber weiter sind wir noch nicht. Wir brauchen eine gute Leistung."

"Wir können Historisches schaffen"

Beim 3:2 im Hinspiel war Julian Draxler der große Held der Wölfe. Der Mittelfeldstar traf doppelt und hat damit das Tor zum Viertelfinale für den VfL weit aufgestoßen. "Wir können Historisches schaffen", sagt Draxler vor dem Rückspiel (zum Interview).

Gute Ausgangsposition

Die Wölfe haben sich durch ihren 3:2-Sieg gegen Gent im Hinspiel eine gute Ausgangsposition geschaffen. Zwei Mal Julian Draxler und Max Kruse schossen den VfL schon mit 3:0 in Front bevor Gent verkürzen konnte. (Zum Spielbericht).

Weitere Artikel
Clubs & Spieler
Fanzone

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH