offizielle Webseite

Liveticker

Europa League

31.08.2012 - 08:55 Uhr


Spannung in Monaco

Um diesen Pokal kämpfen insgesamt 48 Teams in der Gruppenphase - plus acht Mannschaften, die später noch aus der Champions League dazukomen

Hannovers Cheftrainer Mirko Slomka schaffte mit seinem Team den Einzug in die Gruppenphase

Gladbach-Trainer Lucien Favre verpasste mit der Borussia den Einzug in die Champions League

München - Nachdem am Donnerstag auch Hannover 96 den Einzug in die Gruppenphase der Europa League geschafft hat, werden vier deutsche Mannschaften an den Start gehen. Neben den Niedersachsen sind auch Bayer Leverkusen, der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach qualifiziert. Am heutigen Freitag wird um 13 Uhr in Monaco die Gruppenphase ausgelost (ab 12:45 Uhr im Live-Ticker).
Ursprünglich sind 217 Mannschaften ins Rennen um einen Platz in der Gruppenphase der Europa League gegangen. Übrig bleiben 48 Teams, die Freitagmittag im Fürstentum in die vier Lostöpfe verteilt werden. Sieben Mannschaften waren von vornherein für die Gruppenphase gesetzt. Das sind neben Titelverteidiger Atletico Madrid (Spanien) sechs Teams aus den besten Verbänden Europas: Académica de Coimbra (Portugal), Olympique Lyon (Frankreich), SSC Neapel (Italien), Rubin Kasan (Russland), Tottenham Hotspur (England) sowie Bayer Leverkusen (Deutschland).

Stuttgart und Leverkusen in Lostopf 1



Borussia Mönchengladbach gehört zu den zehn Teams, die als Verlierer der Playoffs zur Champions League in die Gruppenphase der Europa League kommen. Das sind neben dem VfL der FC Basel, Panathinaikos Athen, der FC Kopenhagen, Fenerbahce Istanbul, Helsingborgs IF, Udinese Calcio, Hapoel Kirjat Schmona, AEL Limassol und NK Maribor. Am Donnerstagabend standen auch alle Sieger der 31 Playoff-Spiele um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League fest. Der VfB Stuttgart hatte sich bereits am Dienstag durch einen Erfolg bei Dinamo Moskau für die Europa League qualifiziert. Hannover 96 setzte sich souverän gegen Slask Wroclaw durch.

Die 48 Teams werden gemäß ihres Klubkoeffizienten für die Auslosung in vier Töpfe verteilt. Stuttgart und Leverkusen befinden sich in Topf 1, Hannover in Topf 2. Mönchengladbach hat aufgrund der langen Europapokal-Abstinenz einen geringen Koeffizienten von 15,037 und landet damit im dritten Lostopf. Ein deutsches Duell ist in der Gruppenphase nicht möglich. Die jeweils vier Mannschaften absolvieren die Spiele ihrer Gruppe zwischen September und Dezember. Jedes Team trifft zweimal auf die Gruppengegner, einmal zu Hause, einmal auswärts. Die Partien werden jeweils donnerstags, entweder um 19 oder um 21.05 Uhr, ausgetragen. Die Spieltermine sind der 20. September, 4. Oktober, 25. Oktober, 8. November, 22. November und 6. Dezember.

Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe erreichen die Runde der letzten 32, in die auch die acht Drittplatzierten aus der Gruppenphase der Champions League kommen. Das Finale der Europa League wird am Mittwoch, 15. Mai, in der Amsterdam Arena ausgetragen.


Hier die Lostöpfe für die Auslosung im Überblick:


Topf 1:

Inter Mailand (Italien), Atlético Madrid (Spanien), Olympique Lyon (Frankreich), FC Liverpool (England), Olympique Marseille (Frankreich), Sporting Lissabon (Portugal), PSV Eindhoven (Niederlande), Tottenham Hotspur (England), Bayer 04 Leverkusen (Deutschland), Girondins Bordeaux (Frankreich), Twente Enschede (Niederlande), VfB Stuttgart (Deutschland)

Topf 2:

FC Basel (Schweiz), Metalist Charkiw (Ukraine), Panathinaikos Athen (Griechenland), Athletic Bilbao (Spanien), FC Kopenhagen (Dänemark), Fenerbahce Istanbul (Türkei), Rubin Kasan (Russland), SSC Neapel (Italien), Udinese Calcio (Italien), FC Brügge (Belgien), Hapoel Tel Aviv (Israel), Hannover 96 (Deutschland)


Topf 3:

Lazio Rom (Italien), Steaua Bukarest (Rumänien), Sparta Prag (Tschechische Republik), Rosenborg Trondheim (Norwegen), Newcastle United (England), BSC Young Boys (Schweiz), Levante DU (Spanien), KRC Genk (Belgien), Borussia Mönchengladbach (Deutschland), Partizan Belgrad (Serbien), Viktoria Pilsen (Tschechische Republik), Dnipro Dnipropetrowsk (Ukraine)


Topf 4:

Helsingborgs IF (Schweden), Maritimo Funchal (Madeira/Portugal), Rapid Wien (Österreich), Académica de Coimbra (Portugal), Anschi Machatschkala (Russland), NK Maribor (Slowenien), AIK Solna (Schweden), AEL Limassol (Zypern), Hapoel Kirjat Schmona (Israel), Molde FK (Norwegen), Videoton FC (Ungarn), Neftci Baku (Aserbaidschan)
Verwandte Artikel
Europa League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH