offizielle Webseite

Liveticker

Europa League

25.10.2012 - 14:39 Uhr


Gladbach und Stuttgart: Zeit für die Wende

Zurück in die Erfolgsspur: Gladbach will gegen Olympique Marseille über den ersten Sieg in der Europa League jubeln. Gelingt dieser nicht, droht den "Fohlen" das Ausscheiden

Marseille-Star Andre-Pierre Gignac fehlt gegen Gladbach. Der Angreifer hat sich am vergangenen Wochenende den Fuß gebrochen

Jubel am Donnerstag? Nach dem 1:0-Erfolg in Hamburg müssen die Stuttgarter auch am Donnerstag punkten. William Kvist (M.) trifft auf seinen Ex-Club, hat von 2004 bis 2011 beim FC Kopenhagen gespielt

München - Nach zwei Spieltagen in der Europa-League stehen Gladbach und Stuttgart mit nur je einem Punkt auf dem Konto unter Zugzwang. Am 3. Spieltag ist es also Zeit für die Wende und eine anschließende Aufholjagd, um auch im Frühjahr 2013 international vertreten zu sein (Donnerstag, ab 20:50 Uhr im Live-Ticker).
Die "Fohlen" empfangen die Franzosen von Olympique Marseille, Stuttgart ist gegen den FC Kopenhagen aus Dänemark auf Wiedergutmachung für die Niederlage in Molde (0:2) aus.

Olympique Marseille - Borussia Mönchengladbach

"Wenn man sich die Tabelle anschaut, müssen die drei Punkte hier bleiben", sagt Verteidiger Tony Jantschke angesichts eines dürftigen Zählers auf der Habenseite vor dem Spiel gegen den französischen Traditions-Club. Damit stehen die Gladbacher im Moment nur auf Rang 3, drei Punkte hinter Tabellenführer Marseille. Auch in der Bundesliga läuft es für die Borussia noch nicht nach Wunsch, aktuell steht die Elf von Trainer Lucien Favre auf Rang 13. In der vergangenen Spielzeit war die Abwehr das Prunkstück der Gladbacher, nach acht Begegnungen in der aktuellen Saison schlug es bereits 16 Mal hinter Torwart Marc-Andre ter Stegen ein, nur Hoffenheim ist anfälliger in der Defensive. "Natürlich spielt der Kopf auch eine Rolle. Das merkt man gerade bei den jungen Spielern, auch bei mir", spricht Jantschke die psychologischen Folgen der Misere an. Die soll gegen Olympique ein Ende haben, zumal die Franzosen nicht mit der ganz breiten Brust ins Rheinland kommen.

Zwar ist Marseille mit 19 Punkten zusammen mit Paris Saint Germain Tabellenführer der League 1, holte aus den letzten drei Spielen allerdings nur einen Punkt. Zudem muss Olympique auf Top-Torjäger Andre-Pierre Gignac (fünf Ligatreffer) verzichten, der sich am vergangenen Wochenende beim 0:1 in Troyes das Bein brach und sechs Wochen ausfallen wird.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Nordtveit, Marx - Rupp, Xhaka, Arango - de Jong - Trainer: Favre.

Marseille: Mandanda - Abdallah, Fanni, Nkoulou, Morel - Kabore, Ben, Cheyrou - Amalfitano, Calbuena, Ayew - Trainer: Baup

Schiedsrichter: Serge Gumienny (Belgien)


VfB Stuttgart - FC Kopenhagen

Beim VfB sieht es ähnlich aus wie bei den Gladbachern: Gegen den FC Kopenhagen müssen Punkte her. Doch mit Mannschaften aus Skandinavien haben die Schwaben in der Europa League zuletzt schlechte Erfahrungen gemacht. Am 2. Spieltag setzte es ein 0:2 beim norwegischen Meister Molde. Trotzdem hat man beim VfB die Hoffnung auf die Wende noch nicht aufgegeben. "Die Europa League ist noch nicht abgeschrieben. Wir spielen auf Sieg, die Mannschaft sollte unbedingt punkten", forderte VfB-Präsident Gerd Mäuser nach einem Punkt aus zwei Spielen (2:2 gegen Steaua Bukarest). Zumindest in der Bundesliga hat es am vergangenen Wochenende mit einem Erfolgserlebnis geklappt. Durch den 1:0-Erfolg in Hamburg, an Trainer Bruno Labbadias ehemaliger Wirkungsstätte, konnten sich die Stuttgarter auf Rang 12 vorkämpfen.

"Auf dem Papier ist Kopenhagen der stärkste Gegner", zollt der Österreicher, Martin Harnik den Dänen Respekt. Mit William Kvist hat der VfB sogar einen "Insider" in den eigenen Reihen. Der dänische Mittelfeldspieler lief von 2004 bis 2011 für den FC Kopenhagen auf. "Kvist wird definitiv spielen", gibt Labbadia am Mittwoch bekannt, womit es für den Spieler zum ersten Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Club kommt. Kvist sieht aufgrund der besseren Einzelspieler die Vorteile bei seiner aktuellen Mannschaft, aber "das müssen wir auch zeigen", fordert er bei der Pressekonferenz vor dem Spiel. Donnerstag fehlen wird Arthur Boka. Der Linksverteidiger erlitt in Hamburg eine Risswunde am Unterschenkel.

Der FC Kopenhagen kommt als seit Saisonbeginn ungeschlagener Tabellenführer der dänischen Superligaen ins Schwabenland. Mit Nicolai Jörgensen (ausgeliehen von Bayer Leverkusen) steht im Team des belgischen Trainers Ariel Jacobs eine Spieler mit Bundesliga-Erfahrung (15 Spiele für Bayer und Lautern). Der 21-Jährige wird aber vermutlich vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung:

Stuttgart: Ulreich - Sakai, Tasci, Niedermeier, Molinaro - Kvist, Gentner - Harnik, Holzhauser, Traore - Ibisevic. - Trainer: Labbadia

Kopenhagen: Wiland - Jacobsen, Sigurdsson, Stadsgaard, Bengtsson - Bolanos, Kristensen, Claudemir, Vingaard - Santin, Cornelius. - Trainer: Jacobs

Schiedsrichter: Artur Soares (Portugal)
Verwandte Artikel
Europa League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH