offizielle Webseite

Liveticker

Europa League

21.09.2012 - 09:10 Uhr


"Wir müssen Konstanz in unser Spiel bekommen

Lars Bender (l.) und Co. mussten sich gegen Kharkiv mit einem torlosen Remis begnügen

Der Mittelfeldspieler wechselte 2009 vom TSV 1860 nach Leverkusen

Die beste Chance für die Bayer-Elf vergab Andre Schürrle mit einem Lattenknaller

Leverkusen - Bayer Leverkusen ist mit einem 0:0-Unentschieden gegen den ukrainischen Vertreter Metalist Kharkiv in die Europa League gestartet. Trotz einer Vielzahl guter Torchancen reichte es für die "Werkself", die sich im Vergleich zur schwachen Leistung beim letzten Bundesliga-Spiel in Dortmund (0:3) stark verbessert zeigte, nicht zum Sieg. Nach dem Spiel sprach Leverkusens defensiver Mittelfeldspieler Lars Bender über die Fortschritte und Defizite der Rheinländer zu Beginn der neuen Saison.
Frage: Herr Bender, Bayer hat in der Europa League gegen Metalist Kharkiv 0:0 gespielt und damit ein besseres Ergebnis als in Dortmund erzielt. Aber die Verantwortlichen wirken ähnlich ratlos. Warum war die Mannschaft nicht so zwingend, wie sie hätte sein müssen?

Lars Bender: Wir haben teilweise recht ordentlich gespielt und uns viele Chancen erarbeitet. Aber wir haben das Tor nicht gemacht. Wenn wir eine Chance nutzen, machen wir zwei, drei Tore, und jeder spricht von einem guten Spiel. So sind wir nicht über das Unentschieden hinaus gekommen.

Frage: Was nehmen Sie Positives mit aus dem Spiel?

Bender: Wir haben defensiv gut gestanden, haben nichts zugelassen. Vorne hatten wir unsere Möglichkeiten. Aber wenn man sie nicht nutzt, steht man mit nur einem Punkt da. Wir hatten uns einen Sieg vorgenommen und wollten auf das Dortmund-Spiel eine Reaktion zeigen. Leider haben wir nur diesen einen Punkt geholt. Der Gegner hatte sicher auch Qualität. Das hat man gesehen. Ich glaube, wir hätten das Spiel auch für uns entscheiden können. Denn auch wir haben unsere Qualität. Leider ist uns das aber nicht gelungen.

Frage: Wie bewerten Sie das Ergebnis? Ist es positiv oder zu wenig?

Bender: Es ist sicherlich zum Auftakt zu wenig. Besonders dann, wenn man sich im Vorfeld vornimmt, gerade das erste Gruppenspiel daheim zu gewinnen und eine entsprechende Grundlage für die Europa-League-Saison zu schaffen. Aber die wichtigste Erkenntnis ist, dass wir gezeigt haben, dass wir wieder zu gutem Fußball in der Lage sind. Wenn wir die Chancen, die wir hatten, nutzen, geht das Spiel am Ende ganz anders aus.

Frage: Wie wichtig wäre ein positives Ergebnis vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach gewesen? Was fehlt noch?

Bender: Ich glaube, dass man gesehen hat, dass uns das Spiel in Dortmund nicht umgeworfen hat. Wir haben die nötige, entsprechende Reaktion gezeigt. Natürlich lief noch nicht alles überragend. In der einen oder anderen Situation wirkte die Mannschaft sicherlich noch etwas nervös. Aber wir haben auch gute Ansätze gezeigt. Darauf müssen wir aufbauen. Wichtig ist am Sonntag, dass wir Konstanz in unser Spiel bekommen. Auch über zwei, drei Spiele in Folge. Dieses Auf und Ab muss aufhören.

Frage: Die fehlende Konstanz ist bei Bayer nichts Neues.

Bender: Das stimmt, das hat sich auch schon durch die ganze letzte Saison gezogen. Leider ist da noch keine richtige Verbesserung in Sicht. Es ist aber vielleicht besser, wenn man diese Schwierigkeiten am Anfang einer Saison hat. Wir müssen daran arbeiten, sie abzustellen.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel
Europa League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH