offizielle Webseite

Liveticker

DFB Pokal

17.08.2014 - 10:08 Uhr


DFB-Pokal: Vorschau auf die Spiele am Sonntag

Arjen Robben, der beim Supercup gegen Borussia Dortmund noch fehlte, wird zum Pokalspiel in Münster in den Kader zurückkehren

Nichtsdestotrotz plagen Pep Guardiola vor dem Gastspiel des FC Bayern in Münster Personalsorgen

Bremens Trainer Robin Dutt (l.) hat den Regionalligisten aus Illertissen vier Spiele lang beobachten lassen, um seine Spieler perfekt vorzubereiten (©Imago)

Mit Yussuf Poulsen und RB Leipzig wartet auf den SC Paderborn 07 eine ganz schwerere Gegner in der 1. Runde des DFB-Pokals

Köln - Sieben Bundesligisten sind am Sonntag (ab 14:15 Uhr im Liveticker) im DFB Pokal im Einsatz. bundesliga.de beleuchtet die Lage beim FC Bayern München, Werder Bremen, VfL Wolfsburg, SC Freiburg, FC Augsburg, SC Paderborn 07 und der TSG 1899 Hoffenheim vor der 1. Runde.

16:00 Uhr: Preußen Münster - FC Bayern München

"Wenn wir denken, dass es genug ist, dass wir Bayern München sind, wird es gefährlich." Bayern-Trainer Pep Guardiola lässt keinen Zweifel daran, wie ernst er die Aufgabe bei Drittligist Preußen Münster (Sonntag, 16:00 Uhr) nimmt. Der SCP habe sehr gute, kopfballstarke Stürmer, so Bayerns Chefcoach, und: "Das sind Profispieler und sie haben super Fans. Die Stimmung wird gut sein."

Zudem plagen den Rekord-Pokalsieger derzeit arge Verletzungssorgen. Neben Javi Martinez, für den die Verantwortlichen nach dessen Kreuzbandriss schon passenden Ersatz suchen, fallen auch Bastian Schweinsteiger, Franck Ribéry, Thiago, Rafinha und Mitchell Weiser aus. Immerhin: Arjen Robben wird zumindest in den Kader zurückkehren.

 

14:30 Uhr: FV Illertissen - Werder Bremen

Bereits eine Stunde vor den Bayern startet für Werder Bremen das erste Pflichtspiel der Saison. Um 14:30 Uhr tritt das Team von Robin Dutt beim FV Illertissen aus der Regionalliga Bayern an. "Wir wollen unbedingt und haben uns gut vorbereitet. Die letzten vier Spiele haben wir beobachtet und viele Informationen zum Gegner gesammelt", verriet der Cheftrainer.

"Wir müssen es hinbekommen, dass sich unser Selbstvertrauen, das wir auch durch die Siege in der Vorbereitung gesammelt haben, und der Respekt vor dem Gegner die Waage halten. Im Pokal gab es immer wieder knappe Ergebnisse zwischen Bundes- und Regionalligisten", so Dutt. Vergangene Saison erzielte Eintracht Frankfurt im Erstrunden-Duell mit Illertissen erst kurz vor Schluss den erlösenden Treffer zum 2:0.

 

16:00 Uhr: USC Paloma - TSG 1899 Hoffenheim

In den hohen Norden geht es um 14:30 Uhr für die TSG 1899 Hoffenheim. Der USC Paloma liegt in der Oberliga Hamburg nach zwei Spieltagen auf dem 10. Tabellenplatz. 1899-Trainer Markus Gisdol hat trotzdem Respekt: "Paloma hat den Landespokal in Hamburg gewonnen - die können etwas. Die Zeiten, in denen man als Profiteam einfach zu so einem Spiel hingefahren ist, sind vorbei. Wir werden dort 100 Prozent geben und auch geben müssen. Wenn in so einer Partie ein, zwei Prozent fehlen, wird es eng", sagt der Coach auf der Vereins-Homepage

 

16:00 Uhr: Eintracht Trier - SC Freiburg

Respekt vor dem Gegner hat auch Freiburgs Trainer Christian Streich. "Wir wissen, das uns ein hochmotivierter Gegner und ein schweres Spiel erwarten", sagt Christian Streich über das Duell beim 14. der Regionalliga Südwest. Dementsprechend hat Co-Trainer Patrick Baier den Freiburger Pokalgegner nicht nur in dessen letztem Punktspiel beim FC 08 Homburg am vergangenen Sonntag vor Ort beobachtet. Angst machen Streich auch ein wenig die Verhältnisse im Moselstadion: "Wir müssen uns sicher  auf einen Platz einstellen, auf dem wir wahrscheinlich den Ball nicht so einfach laufen lassen können wie auf dem in unserem Stadion."

 

18:30 Uhr: FC Magdeburg - FC Augsburg

Dem FC Augsburg bereitet neben dem Gegner aus der Regionalliga Nordost (zur Zeit Platz 8) vor allen Dingen die eigene Personalsituation die größten Sorgen. Trainer Markus Weinzierl muss auf Jan Moravek (Kreuzbandriss), Raul Bobadilla (Muskelverletzung), Markus Feulner (Schulterverletzung), Jeong-Ho Hong (Fußprobleme) sowie Alexander Esswein (unverschobener Bruch der Kniescheibenspitze) verzichten.

 

18:30 Uhr: RB Leipzig - SC Paderborn 07

Vielleicht die härteste Nuss aller Bundesligisten am Sonntag muss Aufsteiger SC Paderborn knacken. Gegner RB Leipzig, Aufsteiger in die 2. Bundesliga, ist klasse in die neue Spielzeit gestartet und gewann zuletzt überzeugend 3:0 bei 1860 München. SCP-Trainer André Breitenreiter sieht seine Mannschaft dennoch gut gerüstet für das Pokalspiel: "Die Entwicklung im Verlauf der Vorbereitung zeigt, dass wir unseren Plan konsequent verfolgt haben. RB Leipzig ist eine Klassemannschaft, aber auch wir haben unsere Stärken. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe."

 

20:30 Uhr: SV Darmstadt 98 - VfL Wolfsburg

Richtig stimmungsvoll geht der Pokal-Sonntag dann im Merck-Stadion am Böllenfalltor zu Ende. Lilien-Neuzugang Maurice Exslager freut sich schon auf den VfL Wolfsburg: "Wir sind  keinesfalls chancenlos." Auch Wolfsburgs Maximilian Arnold ist sich der schwere der Aufgabe bewusst, weiß aber auch: "Der Trainer wird uns darauf gut einstellen, dann ist das auch lösbar." In den letzten beiden Jahren erreichten die Wölfe übrigens jeweils das DFB-Pokal-Halbfinale.

Klicken Sie hier für eine Übersicht über alle Pokal-Ansetzungen und Ergebnisse der 1. Hauptrunde.

Verwandte Artikel
DFB-Pokal
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH