offizielle Webseite

Liveticker

DFB Pokal

05.12.2013 - 14:12 Uhr


Bayerns austauschbare Weltklasse

Thomas Müller (M.) und der FC Bayern bejubeln den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale, müssen aber...

...den Ausfall Arjen Robbens verkraften. Der Niederländer wird wegen einer Knieverletzung in der Hinrunde nicht mehr spielen können

Dafür meldet sich Franck Ribery wieder fit und steht für das Spiel in Bremen zur Verfügung

Augsburg - "Ich habe schon öfter betont, dass es eigentlich gar nicht auffällt", lautete Thomas Müllers Antwort auf die Frage eines Journalisten, was er zur Verletzungsmisere in der eigenen Mannschaft sage. Beim 2:0-Erfolg im DFB-Pokal-Achtelfinale in Augsburg musste der FC Bayern München in Arjen Robben einen weiteren Ausfall verkraften (zur Meldung). Der Niederländer wird aufgrund einer tiefen Risswunde am Knie im Jahr 2013 kein Spiel mehr für seinen Club bestreiten.

Damit wächst das Lazarett des Triple-Siegers auf nun vier Spieler an, was den Rekordmeister aber nicht groß zu kümmern scheint. Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Holger Badstuber heißen die Patienten, die zum größten Teil mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen werden, allesamt aber ersetzbar scheinen.

Müller: "Das ist unser Bonus"

"Das ist der Bonus, den wir gegenüber anderen Mannschaften haben", verweist Müller auf den exzellent besetzten Kader der Münchner. Und Müller weiß, wovon er spricht. Zu Beginn des Pokalspiels auf der Bank, ersetzte er selbst den von Sanitätern aus dem Stadion getragenen Robben nach einer guten Viertelstunde.

Eine gute Stunde später versetzte der Nationalspieler dem FCA mit seinem Kopfballtreffer zum 0:2 den endgültigen K.o. und hievte den FC Bayern ins Pokal-Viertelfinale.

Sammer bedauert Robben und gibt Entwarnung

Trotz des Erfolges gab Matthias Sammer nach der Partie zu, dass Robbens Verletzung "uns weh tut, weil er in super Form ist. Er hat zuletzt so viele Spiele für uns mitentschieden. Sein Ausfall nun ist bitter."

Welche Bedeutung Robben aktuell für das Spiel der Münchner hat, belegten die 15 Minuten nach seiner Auswechslung. "Die ersten 15, 20 Minuten, die ich auf dem Platz war, habe ich die Bälle nur fliegen sehen. Da hatten wir das Spiel nicht unbedingt unter Kontrolle", so Müller über die jedoch einzige Phase des Spiels, in der der FCB ein wenig wankte.

Wirklich eng werde die personelle Lage beim Titelverteidiger aber trotzdem nicht, versicherte Sammer nach der Partie. Die zuletzt nicht zur Verfügung stehenden Claudio Pizarro und Xherdan Shaqiri seien wieder "voll im Trainingsbetrieb", gab der Sport-Vorstand Entwarnung.

Ribery meldet sich zurück

Auch Franck Ribery, der die letzten beiden Ligaspiele wegen einer angebrochenen Rippe verpasst hatte, steht wieder zur Verfügung, worüber "wir sehr froh sind", sagte Sammer.

In Augsburg gab der Franzose sogar noch sein Comeback. Für den auf seiner linken Seite spielenden Mario Götze eingewechselt, zeigte Ribery in 23 Minuten, dass er wieder ohne Beschwerden spielen kann und für die bevorstehenden Aufgaben in Bremen (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker), vor allem aber für die Club-WM am 17. Dezember in Marokko bereit ist.

Dadurch stünde Götze wieder als Robben-Ersatz auf dem rechten Flügel zur Verfügung - und natürlich Thomas Müller, der ja schon in Augsburg erfolgreich in die Bresche gesprungen war und wohl Recht behalten wird: Selbst der Ausfall eines Arjen Robben in Topform fällt beim FC Bayern derzeit einfach nicht auf.

Aus Augsburg berichtet Gregor Nentwig

Verwandte Artikel
DFB-Pokal
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH