offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

18.09.2013 - 22:42 Uhr


Schalke mit Geduld zum Auftaktsieg

Sein kurioser Treffer bricht den Bann: Atsuto Uchida (3.v.l.) lässt sich von seinen Teamkollegen feiern

Zu Beginn sind die Schalker mit Kevin-Prince Boateng zwar feldüberlegen, aber Daniel Georgievski und Steaua Bukarest stehen kompakt und lassen wenig zu

Die Schalker Sturmspitze Adam Szalai (v.) ist bei Ex-Löwe Lukasz Szukala weitgehend abgemeldet

Boateng scheitert kurz vor der Pause mit einem abgefälschten Schuss am Außennetz

Nach dem Wechsel sind zunächst die Rumänen dem ersten Tor näher, ehe Uchida mit einer "verunglückten" Flanke zum 1:0 für S04 trifft

Boateng erhöht nach feinem Zuspiel von Draxler auf 2:0 und sorgt damit für die Vorentscheidung

Kurz vor Schluss schließt Julian Draxler eine feine Komibination über Farfan und Fuchs erfolgreich ab - das 3:0 ist gleichzeitig der Endstand

Jens Keller freut sich über den höchsten Schalker Heimsieg in der Königsklasse

Gelsenkirchen - Schalke 04 ist in einem wahren Geduldsspiel dank einer starken zweiten Halbzeit der erhoffte Start nach Maß in die Champions-League-Gruppenphase geglückt. Erst der Japaner Atsuto Uchida knackte in der 67. Minute die starke Defensive des rumänischen Meisters Steaua Bukarest mit einer kuriosen Flanke an Freund und Feind vorbei und legte damit den Grundstein zu einem verdienten 3:0 (0:0). Zudem trafen Neuzugang Kevin-Prince Boateng (78.) und Jungstar Julian Draxler (85.).
Mit dem vierten Sieg und dem dritten "zu Null" in Folge sammelten die Königsblauen weiteres Selbstvertrauen für das Topspiel am kommenden Samstag gegen Triple-Gewinner Bayern München. Das 3:0 war zudem der bislang höchste Heimsieg in der Schalker Champions-League-Geschichte.

Draxler: "Brauchten Glücksschuss von Uchida



"Wir sind überragend in die Saison gestartet, die Mannschaft funktioniert". sagte Trainer Jens Keller bei "Sky": "Wir haben wieder zu Null gespielt. Das freut mich wahnsinnig. Unter dem Strich haben wir das Spiel souverän nach Hause gebracht." Zufrieden war auch Torschütze Draxler, auch wenn "wir den Glücksschuss von Uchida brauchten. Danach ist uns Vieles leichter gefallen."

Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit. Die Schalker hatten Steaua zwar im Griff, über ordentliche Ansätze kamen die Gastgeber über weite Strecken aber nicht hinaus. Das Team von Trainer Jens Keller nistete sich von Beginn an in der Hälfte der Rumänen ein, war aber nicht zielstrebig und schnell genug. Ihre Chancen ließen die Schalker ungenutzt.

In der 7. Minute fand Dennis Aogos Zuspiel von links nach einer schönen Kombination mit Kevin-Prince Boateng in der Mitte keinen Abnehmer. Zwei Minuten später scheiterte Adam Szalai nach einer Einzelaktion im Strafraum mit seinem Schuss an Steaua-Torwart Ciprian Tatarusanu. Kurz darauf verfehlte Boateng per Kopf das Tor nur knapp (14.). Eine Viertelstunde später traf der Neuzugang vom AC Mailand bei einer verunglückten Direktabnahme aus aussichtsreicher Position das Tor nicht.

Tanase prüft Hildebrand



Steaua, zuvor in zwölf Punktspielen unbesiegt, stand tief und verlegte sich aufs Kontern, was ab und zu auch gelang. Doch die Schalker Defensive war wie schon zuletzt bei den Siegen in Mainz (1:0) und gegen Leverkusen (2:0) zunächst auf dem Posten. Da aber auch die Rumänen hinten wenig zuließen und mit viel läuferischem Aufwand die Räume zustellten, war bei den Schalkern Geduld gefragt. S04-Torhüter Timo Hildebrand musste bei einem 25-Meter-Schuss von Cristian Tanase erstmals in der 31. Minute eingreifen. Die letzte gute Chance vor der Pause vergab erneut Boateng (44.).

Keller bot exakt die Startelf auf, die am vergangenen Samstag in Mainz erfolgreich gewesen war. Der wegen seiner Roten Karte im Playoff-Rückspiel bei PAOK Saloniki gesperrte Jermaine Jones spielte ohnehin schon zuletzt nicht mehr von Beginn an.

Uchida bricht den Bann



Nach der Pause bot sich exakt dasselbe Bild: Konzentrierte Rumänen machten überlegenen, aber zu umständlich agierenden Schalkern das Leben enorm schwer. Auch bei den gefährlichen Standards, meist getreten von Aogo, fehlten die berühmten Zentimeter. Zudem wurden Steauas Gegenstöße zunehmend gefährlich. In der 54. Minute war Kapitän Alexandru Bourceanu sogar nahe dran an der Gästeführung.

Schalke suchte immer verzweifelter den "Türöffner", während die Fans beim nun doch recht tristen Champions-League-Auftakt immer unruhiger wurden. Uchidas Flanke aus dem Halbfeld ins lange Eck änderte die Lage schlagartig, anschließend gelangen Boateng und Draxler zwei weitere Treffer.
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH