offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

06.11.2013 - 09:59 Uhr


Rekordsieg mit Schönheitsfehlern

Matchwinner: Mario Mandzukic erzielte gegen Pilsen den entscheidenden Treffer für die Bayern

Harmonie: Bayern-Coach Pep Guardiola (l.) unterhält sich auf dem Bankett mit Präsident Uli Hoeneß

Auf dem Spielfeld zeigte sich der Spanier wenig angetan von der Leistung seiner Schützlinge

Pilsen - Es war mal wieder ein Rekordsieg des FC Bayern. Mit dem 1:0 bei Viktoria Pilsen zogen die Münchner mit dem FC Barcelona gleich, der vor gut zehn Jahren neun Mal in Folge in der Champions League gewonnen hatte. Von einem Gala-Auftritt war der Titelverteidiger in Tschechien aber weit entfernt.
"Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert, aber gewonnen. Wir haben nicht unsere beste Leistung abgerufen und viel zu viele einfache Fehler gemacht. Egal ob im Angriff oder in der Abwehr. Die dürfen uns einfach nicht passieren", erklärte Thomas Müller die Vorstellung im Struncovy Sady Stadion.

Die Leichtigkeit fehlt



Dabei zeigten die Bayern wie schon in den letzten Spielen in der Bundesliga vor allem in der ersten Halbzeit ungewohnte Konzentrationsschwächen. Eine Tatsache, die Spieler und Verantwortliche auch deutlich erkannt haben. "Wir müssen es schleunigst hinbekommen, dass wir die Anfangsphase nicht so verpennen wie in letzter Zeit. Wir lassen den Gegner immer daran glauben, dass er gegen uns etwas holen kann", sagte Kapitän Philipp Lahm.

Woran es liegt, dass das Team zuletzt immer eine gewissen Anlaufzeit benötigte, dafür hatte Müller eine Erklärung parat: "Uns fehlt momentan ein wenig die Leichtigkeit. Kein Spiel geht uns leicht von der Hand, sondern wir müssen jedes Mal richtig ackern. Das ist heutzutage zwar immer nötig, aber wir wünschen uns mal wieder einen Auftritt, bei dem wir besser in Fahrt kommen."

Sportvorstand Matthias Sammer hält die Leistungsschwankungen angesichts der positiven Ergebnisse nicht für so schlimm. Schließlich "wird zu leicht vergessen, dass wir mit dem neuen Trainer immer noch in einem Prozess sind. Und der verläuft nicht immer stabil, sondern mal ist man etwas weiter, mal wieder nicht."

Sonderlob für Mandzukic



Für die Mannschaft hatte er sogar ein Sonderlob parat. "Es ist immer wieder erstaunlich, wie sie den Willen aufbringt, auch die Spiele zu gewinnen, wenn es mal nicht so gut läuft." In Pilsen gab letztlich die Kaltschnäuzigkeit eines Mario Mandzukic den Ausschlag, der nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung per Kopf das Tor des Tages erzielte. "Ob er von Beginn an spielt oder ob er gebracht wird - es ist immer wichtig, so einen Spieler mit so einer Kopfballstärke im Team zu haben", sagte Müller.

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel der Gruppe D und dem Erfolg von Manchester City gegen CSKA Moskau sind die Bayern bereits frühzeitig für die K.o.-Runde qualifiziert. In den beiden abschließenden Partien in Moskau und gegen Manchester geht es aber noch um den Gruppensieg, um den großen Kalibern aus dem Weg zu gehen und um im Achtelfinale mit einem Auswärtsspiel zu starten.

"Darauf können wir stolz sein"



"Wir haben jetzt zwölf Punkte nach vier Spielen. Das ist auch nicht als selbstverständlich anzusehen. Darauf können wir stolz sein. Aber das eine oder andere haben wir noch zu verbessern", meinte Mittelfeldstratege Toni Kroos. Schon in wenigen Tagen gibt es die nächste Möglichkeit dazu, bevor die Länderspielpause ansteht. "Wir müssen uns Gedanken machen, damit es wieder voran geht. Die Erwartungen sind aber auch sehr hoch. Wir müssen weiter hart arbeiten, uns weiter verbessern und dann schauen wir mal, was am Samstag gegen Augsburg herauskommt", sagte Müller.

Bleiben die Münchner ohne Niederlage, wären sie dann seit 37 Spielen in der Bundesliga ungeschlagen - und damit um einen neuen (alleinigen) Rekord reicher.

Aus Pilsen berichtet Michael Reis
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH