offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

09.04.2014 - 11:38 Uhr


"BVB verabschiedet sich unter tosendem Applaus"

"Iker rettet Madrid zum x-ten Mal": Die Presse feiert Reals Keeper Iker Casillas

Henrikh Mkhitaryan war der Pechvogel gegen Real - das sah auch L'Equipe so (© Imago)

"Für mutige Dortmunder reicht es nicht", schreibt The Independent (© Imago)

München - Die internationale Sportpresse zollt Borussia Dortmund nach dem knappen Ausscheiden gegen Real Madrid Respekt und Anerkennung. Auf Real-Seite kommt lediglich Matchwinner Iker Casillas gut weg. Die Pressestimmen im Überblick:

SPANIEN:

AS: Nach großem Schrecken im Halbfinale. Das ist Casillas. Und das ist ein deutsches Team. Niemand erntet Ruhm im Schlaf. Niemand verdient sich Respekt für nichts. Iker rettete Madrid zum x-ten Mal, Dortmund hatte Ähnlichkeit mit den alten deutschen Ogern, die Angst war begründet.

Marca: Ein Schrecken, der beinahe in einer Tragödie geendet wäre. Es war beängstigend. Real Madrid kehrt mit einem Schreck in den Gliedern ins Halbfinale zurück. Im Signal Iduna Park hätte eine weitere Tragödie stattfinden können. Dortmund scheidet aus wie Madrid im Vorjahr im Bernabeu - nach einem Comeback, das in dieser Weise unmöglich erschien.

ENGLAND:

Reuters UK: Dortmund obenauf trotz Aus in Europa.

Independent.co.uk: Marco Reus trifft doppelt, doch für mutige Dortmunder reicht es nicht.

ITALIEN:

Gazetta dello Sport: Weiß vor Schreck schafft Real Madrid den zweiten Halbfinaleinzug in Folge. Nach dem 3:0 aus dem Hinspiel schien das Duell in Dortmund ein Spaziergang zu werden, doch es entwickelte sich zu einem lang anhaltenden Alptraum. Gemartert von Reus rettet sich Real nur dank des Pfostens und der Paraden von Casillas. Der BVB, Finalist der vergangenen Saison, verabschiedet sich unter tosendem Applaus.

FRANKREICH:

L’Equipe: Real zittert, aber kommt weiter. Es gibt diese Abende, an denen die Magie der Champions League an die unwahrscheinlichsten Szenarien glauben lässt. Dies war der Fall am Dienstag, als Real Madrid eine Woche nach seinem erholsamen Spaziergang vor eigenem Publikum (3:0) im Viertelfinal-Rückspiel in Dortmund (0:2) ganz knapp vor dem Aus stand. Ohne den Torpfosten, der einem Tor von Mkhitaryan (65') im Weg stand, wäre die Partie wahrscheinlich in die Verlängerung gegangen. Für den Armenier war es dem Fall besonders hart, weil er sich Vorwürfe machen kann, zumal er auch andere gute Möglichkeiten hatte (18', 68', 69'). Aber so löste Real das Ticket für die nächste Runde und revanchierte sich für die Peinigungen der Vorsaison (1:4, 2:0 im Halbfinale).

SCHWEIZ:

Blick.ch: Wahnsinns-Halbzeit reicht Dortmund nicht. Nach dem 2:0 zur Pause greift Borussia Dortmund nach den Sternen. Aber das für ein Fussballwunder nötige dritte Tor fällt gegen Real Madrid nicht.

Neue Zürcher Zeitung online: Dortmund zeigt gegen Real Madrid viel Herz und gewinnt 2:0. Für ein Weiterkommen in der Champions League reicht das Resultat jedoch nicht.

ÖSTERREICH:

derStandard.at: Dortmund schrammt an Wunder vorbei. Klopp-Elf dominiert Rückspiel gegen Real Madrid, gewinnt verdient mit 2:0, scheitert jedoch wegen mangelnder Chancenverwertung am Aufstieg ins Halbfinale.

Krone.at: Dortmund verpasst Wunder knapp, Chelsea steigt auf.

IRLAND:

Irish Independent: Dortmund kämpft sich zurück und macht Madrid große Angst.

SÜDAFRIKA:

Supersport: Niederlage in Dortmund als echter Weckruf. Kapitän Iker Casillas sagte, dass Real Madrids Pleite im Viertelfinalrückspiel gegen den Vorjahresfinalisten ein Weckruf sei. Real steht trotzdem durch ein 3:2 nach Hin- und Rückspiel unter den letzten vier.

 

Marco Reus im Interview: "Wir waren so nah dran"

BVB-Stars in der Einzelkritik

Bilder des Spiels

Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH