offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

05.11.2013 - 12:34 Uhr


BVB mit Torhunger, aber ohne Hummels

Der BVB um Robert Lewandowski (l.) und Marco Reus (r.) ist in Torlaune. Gegen Arsenal London sollen weitere Treffer folgen

Für Arsenals Mittelfeldstar Mesut Özil sind die Dortmunder "noch besser geworden". Der Nationalspieler zählt den BVB zu den Topfavoriten auf den Champions-League-Titel

Nach sechswöchiger Verletzungspause wird Sebastian Kehl (l.) seinem Coach Jürgen Kopp (r.) gegen Arsenal wohl erstmals wieder zur Verfügung stehen (© Imago)

Dortmund - Wieder mit Jürgen Klopp auf der Trainerbank, geballtem Selbstvertrauen, ungestilltem Torhunger und einer eindrucksvollen Heimstärke geht Borussia Dortmund ins Schlüsselspiel der Champions League. Mit einem Sieg über den FC Arsenal könnte der BVB die Tür zum Achtelfinale der Champions League bereits einen Spalt weit öffnen.
"Mit einem Sieg könnten wir einen Riesenschritt in Richtung Achtelfinale machen", appellierte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Gruppenspiel am Mittwoch gegen den FC Arsenal. "Denn wenn man seine Heimspiele gewinnt, ist das die halbe Miete", so der Ex-Profi.

Respekt auf beiden Seiten



Der Respekt beider Mannschaften voreinander ist groß. Arsenal-Ass Mesut Özil erhob die Borussen sogar nach dem 2:1 der Dortmunder vor zwei Wochen in London in den Kreis der Titelfavoriten. "Wer bei uns gewinnt, gehört natürlich zu den Titelfavoriten. Dortmund hatte schon in der vergangenen Saison eine starke Mannschaft. Und mein Eindruck ist: Sie sind noch besser geworden", sagte der Mittelfeldspieler in einem Interview in der "Bild-Zeitung".

Der BVB setzt dabei in erster Linie auf die anhaltende Treffsicherheit der Abteilung Attacke um Torjäger Robert Lewandowski, die Teil zwei der Dortmunder Festwoche mit einem weiteren Erfolgserlebnis krönen und die Tabellenführung der Gruppe F sichern soll. Fünf Tage nach der Gala gegen Stuttgart (6:1) wissen die Borussen jedoch auch: Die Gunners sind ein anderes Kaliber. Dennoch dürften die letzten Auftritte des BVB vor eigenen Anhängern auch bei den Spionen des Tabellenführers der englischen Premier League Eindruck hinterlassen haben.

"Heimstärke auch gegen Arsenal zeigen"



Denn in der Königsklasse gewann Dortmund seine letzten sieben Heimspiele und national sämtliche acht Pflichtspiele der laufenden Saison im eigenen Stadion. "Wir sind eine Heimmacht, und das wollen wir auch gegen Arsenal nachweisen", sagte Torhüter Roman Weidenfeller dem "kicker".

Nach seiner Verbannung auf die Tribüne bei den Spielen gegen Olympique Marseille (3:0) und in London (2:1) kehrt Klopp wieder an die Seitenlinie zurück. "Wir werden gegen Arsenal erneut alles raushauen müssen", sagte der 46-Jährige, und Verteidiger Kevin Großkreutz ergänzte: "Das wird ein knappes Spiel mit harten Zweikämpfen. Aber wir wissen ja, was auf uns zukommt und werden uns erneut darauf einstellen. Ich freue mich auf das Spiel."

Arsenal seit 14 Auswärtsspielen unbesiegt



In seiner Europapokal-Historie hat der BVB zuhause noch nie gegen einen englischen Club verloren. Immerhin gelang Arsenal vor zwei Jahren im Gruppenspiel ein 1:1 in Dortmund. Außerdem sind die Londoner aktuell seit 14 Auswärtsspielen unbesiegt.

Nicht von ungefähr begegnen sich beide Clubs mit viel Hochachtung. Klopp lobte jüngst die Arbeit seines Kontrahenten Arsene Wenger in den höchsten Tönen. "Er mag es, den Ball zu haben, Fußball zu spielen, Pässe zu spielen, es ist wie ein Orchester. Aber es ist eher ein leiser Sound. Ich jedoch mag lieber Heavy Metal, ich mag es laut", wurde Klopp in englischen Gazetten zitiert.

Kehl nach Verletzung zurück



Rechtzeitig vor den wichtigen Spielen im Monat November mit dem Heimduell mit dem SSC Neapel (26. November) und dem Top-Hit der Bundesliga zuvor gegen Bayern München (23. November) meldete sich Sebastian Kehl nach sechswöchiger Verletzungspause wieder zurück. Der BVB-Kapitän könnte am Mittwoch erstmals wieder zum Aufgebot zählen und Klopp weitere Möglichkeiten im defensiven Mittelfeld eröffnen.

Mats Hummels dagegen muss gegen die Gunners passen. "Die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht spielt, liegt bei 97,5 Prozent", sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp am Dienstagabend über den an muskulären Problemen leidenden Innenverteidiger. "Wir haben alles versucht, aber es ist unwahrscheinlich, dass er auflaufen kann." Dafür wird der angeschlagene Linksverteidiger Marcel Schmelzer dabei sein. "Er hat den Daumen gehoben", erklärte Klopp.


Die voraussichtlichen Mannschafsaufstellungen:



Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Sokratis, Schmelzer - Bender, Sahin - Aubameyang, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Arsenal: Szczesny - Sagna, Mertesacker, Koscielny, Jenkinson - Ramsey, Wishere - Arteta, Özil, Santi Cazorla - Giroud

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH