offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

01.04.2014 - 19:45 Uhr


Müller beginnt im Bayern-Sturm

Thomas Müller wird in Manchester für Mario Mandzukic in der Bayern-Startelf stehen

2010 setzten sich die Bayern um Bastian Schweinsteiger (l.) im Viertelfinale knapp gegen Wayne Rooney und Co. durch

Nicht sorgenfrei beim Abschlusstraining: Pep Guardiola muss auf Mittelfeldspieler Thiago verzichten

Auf ihn gilt es aufzupassen: Wayne Rooney (M.) ist ManUniteds großer Hoffnungsträger

München - Die Fans von Manchester United werden die Bühne bereiten. Mit einer gewaltigen Choreographie über drei komplette Tribünen wollen sie ihre Idole kurz vor dem Anpfiff im Old Trafford noch einmal zusätzlich motivieren. Im "Theater der Träume" wird dem FC Bayern also schon vor dem Beginn der Aufführung die volle Magie dieser denkwürdigen Fußballstätte entgegenschlagen.

Und genau auf diesen Effekt hoffen die Verantwortlichen und Spieler der "Red Devils" für das Viertelfinal-Hinspiel. "Wir sind Manchester United, wir spielen im Old Trafford und gerade in der Champions League kann uns hier alles gelingen", erklärte Vereinsikone Ryan Giggs, der seit über 23 Jahren die Fußballschuhe für ManUnited schnürt.

Bastian Schweinsteiger, der Gegenpart Giggs als Urgestein beim FC Bayern, kennt das Gefühl, von der Wucht und der Euphorie dieser tollen Stimmung fast erdrückt zu werden. 2010 lagen die Münchner schnell 0:3 zurück, ehe sie dank eines wahren Kraftakts und der Auswärtstoreregel mit einer 2:3-Niederlage den Einzug ins Halbfinale doch noch perfekt machten. "Das war wie ein Wirbelsturm, der auf uns zukam. Jeder weiß deshalb, was auf uns zukommt. Das wird ein unglaublich schwieriges Spiel", meinte Schweinsteiger auf der Pressekonferenz einen Tag vor der Partie. bundesliga.de hat die Fakten zum Kracher im Old Trafford (ab 20:30 im Live-Ticker):

Personal: Thiagos Ausfall schmerzt 

Beim FC Bayern sah bis zum Hoffenheim-Spiel eigentlich alles rosig aus. Dass Abwehrchef Dante wegen einer Gelb-Sperre fehlen würde, war vorher klar. Auch dass der Langzeitverletzte Holger Badstuber fehlt, ist nicht neu. Doch mit der schweren Knieverletzung von Thiago Alcantara wurden die taktischen Planungen von Trainer Pep Guardiola für Manchester über den Haufen geworfen.

Doch Guardiola nahm es gelassen hin. "Das ist natürlich sehr schade für uns und vor allem für Thiago. Aber wir haben zuvor auch den Ausfall von Basti (Bastian Schweinsteiger, Anm. d. Red.) gut kompensieren können. So ist Fußball nun einmal", sagte Guardiola. Beim Abschlusstraining, das vor dem Abflug nach England in München stattfand, zog sich Diego Contento eine Fußblessur zu und blieb daheim.

Guardiolas Gegenüber David Moyes ist aber auch nicht frei von Sorgen. Stürmer-Star Robin van Persie verletzte sich beim 3:0 im Achtelfinale gegen Piräus am Knie. Das kongeniale Offensivduo van Persie/Wayne Rooney ist damit auseinandergerissen. Patrice Evra sitzt wie Dante eine Gelb-Sperre ab.

Der direkte Vergleich: Ein Sieg verhieße Gutes

Zum zehnten Mal messen sich der FC Bayern und Manchester United. Die Bilanz spricht mit drei Siegen bei vier Remis und zwei Pleiten noch knapp für die Münchner. Im Old Trafford reichte es bislang zu einem Erfolg (1:0 im April 2001) bei zwei Unentschieden und einer Niederlage.

Sollten die Münchner im Old Trafford gewinnen, können sie nach dem Gesetz der Serie eigentlich schon den Briefkopf anpassen. Denn wenn die Bayern in der K.o.-Runde bei einem englischen Club gewonnen haben, holten sie am Ende auch den Pokal. 1996 nach einem 5:1 in Nottingham der UEFA-Cup, der Gewinn der Champions League nach dem 1:0 bei ManUnited 2001 sowie dem 3:1 beim FC Arsenal 2013.

Pep Guardiola gewann als Trainer mit dem FC Barcelona zweimal gegen Manchester United. Beide Mal im Finale der Champions League: 2009 und 2011.

Seit der Einführung des Viertelfinales der Champions League 1994/95 standen beide Teams 13 Mal in der Runde der letzten Acht - Rekord. Je sieben Mal setzten sich Manchester und Bayern durch und erreichten das Halbfinale.

Stimmen

Pep Guardiola: "Ich weiß ganz genau, auf welche Mannschaft wir treffen werden. Vielleicht hatten sie in der Premier League nicht die beste Saison, aber in der Champions League haben sie Leverkusen 5:0 geschlagen und viele wichtige Spiele gewonnen."

Bastian Schweinsteiger: "Ich freue mich auf die Atmosphäre. Wir sind hier, um zu gewinnen. Die Gier nach noch mehr Titeln ist bei uns allen da."

Manuel Neuer: "Dass Manchester wirklich noch gegen Piräus mit einem 3:0-Sieg weitergekommen ist, zeigt, welche Stärke in dieser Mannschaft steckt."

David Moyes: "Wir wissen, dass wir an einem guten Tag so gut wie jede andere Mannschaft sein können. Wir müssen das nur noch öfter abrufen, aber ich glaube an meine Spieler. "

Ryan Giggs: "Wir sind United und wir haben ein Heimspiel. Wir lieben solche Spiele und wir wollen sie gewinnen. Einfach wird es ganz sicher nicht, aber wir werden selbstbewusst auftreten und alles geben."

David de Gea: "Champions-League-Spiele haben einen ganz anderen Reiz als die Partien in Liga oder Pokal. Besonders mit der großartigen Atmosphäre im Old Trafford. Wir brauchen unsere Fans, um zu bestehen."

Die Aufstellungen:

Manchester United: de Gea - Jones, Vidic, Ferdinand, Büttner - Fellaini, Carrick - Valencia, Giggs, Welbeck - Rooney

FC Bayern: Neuer - Rafinha, Martinez, Boateng, Alaba - Lahm, Schweinsteiger - Robben, Kroos, Ribery - Müller

Schiedsrichter: Velasco Carballo (Spanien)

Aus Manchester berichtet Michael Reis

Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH