offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

21.11.2012 - 13:33 Uhr


Warnschuss im Mestalla

Manuel Neuer (l.) und Bastian Schweinsteigers Laune beim Bankett ist nicht die beste...

...denn Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kritisiert das Auftreten des Teams beim 1.1 in Valencia

Zumindest qualifizierten sich die Bayern dadurch vorzeitig für die K.o.-Runde

Valencia - Eigentlich gab es für den FC Bayern nach dem Schlusspfiff im "Estadio de Mestalla" einen Grund zum Feiern. Doch die vorzeitige Qualifikation fürs Achtelfinale zauberte nur wenige glückliche Mienen auf die Gesichter der FCB-Stars. Denn gegen den gut 60 Minuten in Unterzahl agierenden FC Valencia haben die Münchner mit einem 1:1 leichtfertig den vorzeitigen Gruppensieg verspielt.
Die Reaktionen fielen dementsprechend ernüchternd aus. "Es ist ärgerlich, dass wir nicht gewonnen haben. Das ist kein Spiel, für das wir uns feiern lassen können", sagte Thomas Müller, der mit seinem Treffer wenigstens den Einzug ins Achtelfinale. (XL-Galerie: Bilder des 5. Spieltags)

Kritik von Rummenigge



Und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge wurde noch deutlicher. "Mit dem Ergebnis kann man zufrieden sein, mit dem Spiel nicht. Die Partie in Nürnberg (1:1, Anm. d. Red.) hat mir schon nicht gefallen. Wir müssen den Schalter jetzt wieder umlegen und mehr Gas geben", warnte er. Dabei sah es zu Beginn der Partie in Valencia recht gut aus für den Rekordmeister. Erst Recht, als Antonio Barragan David Alaba in der 33. Minute mit einer brutalen Grätsche von den Beinen holte und dafür die Rote Karte sah.

Doch aus der numerischen Überzahl konnten die Bayern kein Kapital schlagen. Im Gegenteil, es waren die Hausherren, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. "Das hätten wir einfach besser lösen müssen. Diesen Anspruch müssen wir einfach haben", übte Toni Kroos Selbstkritik. Kroos ging auch ins Detail und haderte mit der Offensivleistung. "Wir haben einfach zu wenig Chancen kreiert. Da fehlte uns im Angriff das Tempo und das Durchsetzungsvermögen", erklärte der Nationalspieler. Auch Manuel Neuer bemängelte im Interview den "fehlenden Killerinstinkt".

Gomez feiert Comeback



Will man den dicken Brocken in der K.o.-Runde aus dem Weg gehen, muss nun im letzten Gruppenspiel am 5. Dezember in der Allianz Arena gegen Borissov wohl ein Sieg her, um als Tabellenerster vor Valencia in den Lostopf zu wandern. Nächster Gegner vor heimischem Publikum ist jetzt Samstag aber erst einmal Hannover 96. Kapitän Philipp Lahm läutete da schon einmal leicht die Alarmglocken. "Hannover ist ein sehr gefährlicher Gegner. Für uns stehen bis Weihnachten nun wichtige Wochen an. Wir wollen in der Champions League und in der Bundesliga Platz 1 behaupten", so Lahm.

Torschütze Müller schlug nach dem Schlusspfiff auch eine Brücke zum Bundesliga-Alltag. "Wenn wir die Spiele weiter nur so medium gestalten, wird die Meisterschaft kein Spaziergang, wie viele denken", meinte er mit heruntergelassenen Mundwinkeln.

Einer konnte am Abend in Valencia doch noch ein wenig mehr Lächeln. Stürmer Mario Gomez feierte nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback und war am Ausgleich maßgeblich beteiligt. "Über einen Sieg hätte ich mich aber mehr gefreut", hielt sich Gomez  Gefühlsausbruch über seine Rückkehr auf den Rasen aber auch in Grenzen.

Aus Valencia berichtet Michael Reis
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH