offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

24.05.2013 - 12:00 Uhr


Vorfreude statt Ernüchterung - London stimmt sich aufs Finale ein

Einstimmen aufs Champions-League-Finale: in der Londoner Innenstadt gibt es viele Hinweise auf das Endspiel

Auch die Spielstätte, das Wembley-Stadion, ist schon ganz auf Finale getrimmt

Erinnerung an Dortmunds Sieg 1997: Lars Ricken mit dem Champions-League-Pokal

London - Der Achtelfinal-K.o. des FC Arsenal gegen den FC Bayern München hatte im März nicht nur die Fans des Londoner Traditionsclubs in ein Tal der Tränen gestürzt, er war auch eine Enttäuschung für das Mutterland des Fußballs. Denn erstmals seit 17 Jahren hatte es kein englisches Team in die Runde der letzten Acht der Champions League geschafft. Und somit war klar, dass kein heimischer Verein im Londoner Wembley-Stadion das Finale bestreiten würde.
Aber für die Engländer kam es noch schlimmer. Denn mit den Bayern und Borussia Dortmund schafften es ausgerechnet zwei deutsche Vereine ins Endspiel - wieder einmal würde der ewige Rivale im Tempel des englischen Fußballs jubeln.

"Zu Recht im Finale"



Die Ernüchterung wich aber mit der Zeit dem Respekt vor den gezeigten Leistungen der Bundesligisten. Zwar hält sich die Vorfreude unter den Einheimischen immer noch in Grenzen, so langsam stimmen sich jedoch auch die Londoner auf das deutsche Duell ein.

"Bayern und Dortmund haben sich das redlich verdient. Sie haben tollen Fußball gezeigt und stehen zu Recht im Finale", sagt Jeevan, der mit seiner Familie einen kleinen Lebensmittelladen im Stadtteil Paddington betreibt.

Noch dominiert in London der Alltag



Seine "Nachbarin" im Cafe nebenan ist dagegen noch völlig ahnungslos, dass in den kommenden Stunden und Tagen zehntausende deutsche Fußball-Fans in der Metropole feiern werden. "Oh, das wusste ich gar nicht. Ich habe es nicht so mit Fußball, aber mein Freund ist großer Chelsea-Fan. Den werde ich dann mal fragen müssen", erklärt Lucy mit einem Lachen.

Beim Thema Chelsea kann man Kyle kein freundliches Gesicht entlocken. Der Sicherheitsmann an der U-Bahn-Station Bayswater ist Fan von Tottenham Hotspur und traditionell nicht gut auf die anderen Londoner Clubs zu sprechen.

"3:1 für uns"



"Wie konnten die Bayern im letzten Jahr nur gegen dieses Team verlieren. Die Bayern waren schon damals so stark und deshalb glaube ich, dass Dortmund keine Chance hat", prophezeit Kyle.

Das sieht Nathan ganz genauso. Er ist Manager des "Octoberfest Pub" im Stadtteil Fulham und gleichzeitig Präsident des "Bayern Munich Fanclub UK". Fast alle 244 Mitglieder werden in seiner Gaststätte die Partie live verfolgen und "ein 3:1 für uns" miterleben, so Nathan.

Aus London berichtet Michael Reis
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH