offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

03.10.2012 - 13:49 Uhr


Standortbestimmung gegen Weltauswahl

BVB-Trainer Jürgen Klopp warnt vor der Klasse des englischen Meisters Manchester City

Im Formhoch: Dortmund hat sich am vergangenen Wochenende mit einem überzeugenden 5:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach warmgeschossen

Am ersten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase erlöst Robert Lewandowski (r.) den BVB mit seinem Treffer gegen Ajax Amsterdam

Manchester - Nur ungern erinnert sich Borussia Dortmund an die Auswärtspartien der vergangenen Champions-League-Saison. Stets mit offensivem Hurra-Fußball gestartet ging letztlich jedes Gruppenspiel verloren. Das Ende ist bekannt: Als Tabellenletzter war das Kapitel Europa für den BVB schon vor Weihnachten beendet.
Nach dem 1:0 gegen Ajax Amsterdam zum Auftakt soll bei Manchester City (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) alles anders werden. Auch wenn es gegen den mit Weltstars gespickten englischen Meister geht – die Dortmunder wollen unbedingt mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Ein Remis oder gar eine Niederlage sind keine Option.

Die Hausherren stehen nach dem 2:3 gegen Real Madrid am 1. Gruppenspieltag aber gehörig unter Druck. Die Fans und Medien verlangen, dass der Höhenflug der "Citizens" sich nun auch in der "Königsklasse" bemerkbar macht. Vergangene Saison reichte es nach Platz 3 "nur" zum Weiterspielen in der Europa League.

Wenige Stunden vor dem Anpfiff präsentiert bundesliga.de hat die wichtigsten Fakten im Überblick:


Statistik:

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache gegen den BVB. Denn Manchester hat auf europäischem Parkett 17 Mal in Folge vor heimischer Kulisse nicht mehr verloren. In der Historie traten vier deutsche Teams bei den "Himmelblauen" an. Ohne Erfolg. Nur Borussia Mönchengladbach holte 1979 im UEFA-Pokal-Viertelfinale mit einem 1:1 zumindest ein Remis.

Die BVB-Bilanz gegen Teams aus England ist dagegen insgesamt positiv: In 13 Spielen gewannen die "Schwarz-Gelben" sechs Mal und teilten drei Mal die Punkte. Aber: In den vergangenen sechs Partien sprang nur einmal ein Erfolg heraus, bei drei Niederlagen.


Aktuelle Form:

Die Dortmunder haben die Pleite beim HSV und das Remis in Frankfurt in der Bundesliga gut verdaut. Beim 5:0 gegen Borussia Mönchengladbach zeigten die "Schwarz-Gelben" eine Gala-Vorstellung.

"Wir haben uns gegen Gladbach die Sicherheit wiedergeholt. Wir mussten auf die Probleme der vergangenen Spiele Antworten finden. Das haben wir geschafft", meinte Klopp. Torwart Roman Weidenfeller freute sich vor allem darüber, dass er in der Bundesliga endlich mal wieder ohne Gegentor blieb.

Auch bei Manchester City läuft es wieder einigermaßen rund. Nach zwei Unentschieden in der Premiere League und dem 2:3 gegen Real zum Auftakt der Champions League gewannen die "Citizens" am Samstag nach einem Rückstand noch 2:1 in Fulham. Drei Siege und drei Remis bedeuten in der Tabelle derzeit Platz 4, vier Punkte hinter Spitzenreiter Chelsea.


Personal:

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp kann aus dem Vollen schöpfen. Er hat für die Startformation die Qual der Wahl. Wahrscheinlich lässt er die Gala-Truppe vom 5:0 gegen Gladbach wieder los – mit Robert Lewandowski für Julian Schieber im Angriff. Vielleicht rutscht aber auch Kevin Großkreutz im offensiven Mittelfeld in die Startelf. Er wäre anstatt Mario Götze die defensivere Variante.

Mehr Sorgen als Klopp hat Manchesters Coach Roberto Mancini. Die Außenverteidiger Maicon und Micah Richards werden nicht rechtzeitig fit. Insgesamt ist die Abwehr eh das Sorgenkind von Mancini. Weder Kapitän Vincent Kompany noch Joleon Lescott konnten in der Innenverteidigung an die Leistung der vergangenen Saison anknüpfen. So darf der junge Neuzugang Matija Nastasic erneut auf einen Einsatz von Beginn an hoffen.

In der Offensive sind dagegen alle vier Topstars bereit für das Spiel. Ein Luxusproblem für Mancini. Edin Dzeko, der in Fulham noch den Siegtreffer markiert hat, wird wohl wieder auf der Bank Platz nehmen. Sergio Agüero und Carlos Tevez dürften gesetzt sein. Eventuell darf Mario Balotelli eine Mega-Offensive komplettieren. Als Edeljoker steht Jack Rodwell wieder parat, der eigentlich Defensivspieler ist.


Stimmen:

Jürgen Klopp: "Manchester ist eine starke Mannschaft, gespickt mit Weltstars. Aber wir wissen, wie wir gegen sie spielen müssen, um eine Möglichkeit zu haben - und die besteht."

Roman Weidenfeller: "Das wird ein heißes Spiel. Deshalb wird man Fußballer, um sich mit solchen Stars zu messen. Darauf haben wir hingearbeitet."

Roberto Mancini: "Das wird eine ganz harte Nuss. Dortmund hat ein junges, starkes Team. Sie haben die Bayern zwei Mal in Folge in der Meisterschaft geschlagen. Das sagt alles aus."

Yaya Toure: "Wir wollen unseren Fans zeigen, dass wir die Qualität haben, um in der Champions League weit zu kommen. Dafür müssen wir aber in den entscheidenden Situation besser reagieren als noch in Madrid."


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Manchester: Hart - Zabaleta, Kompany, Lescott, Clichy - Javi Garcia, Barry - Yaya Toure - Silva, Tevez, Agüero

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Blaszczykowski, Götze, Reus - Lewandowski

Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)

Aus Manchester berichtet Michael Reis
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH