offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

03.10.2012 - 22:45 Uhr


Schalke vergibt Sieg - Draxler fällt verletzt aus

Schmerzen bei Draxler: Das Schalker Talent fehlt verletzungsbedingt mehrere Wochen

Der FC Schalke 04 verpasst den zweiten Sieg im zweiten Spiel und muss sich gegen den HSC Montpellier mit einem 2:2 begnügen. Den Ausgleich kassiert das Team von Trainer Huub Stevens erst kurz vor Schluss

Dabei beginnen die Franzosen mutig und gehen schon nach 13 Minuten in Führung: Keeper Lars Unnerstall (l.) ist an Karim Ait Fanas Schlenzer noch dran, kann den Schuss aus 16 Metern aber nicht abwehren

Für die "Knappen" ist das 0:1 dennoch so etwas wie eine Initialzündung. Die Zweikämpfe werden intensiver. Atsudo Uchida (r.) und Marco Höger (l.) nehmen den Torschützen Ait Fana in die Zange

In der 26. Minute zahlen sich die Mühen aus: Nach tollem No-Look-Pass von Klaas-Jan Huntelaar schießt Julian Draxler zum verdienten Ausgleich ein!

Nach dem Seitenwechsel sorgt dann Huntelaar selbst per Strafstoß für das 2:1 (53.). In Überzahl lassen die Hausherren diverse Chancen liegen - und fangen sich schließlich das 2:2!

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat in der Champions League eine Vorentscheidung um den Einzug ins Achtelfinale fahrlässig vergeben. Die "Königsblauen" mussten sich trotz einer 2:1-Führung in Überzahl mit einem bitteren 2:2 (1:1) gegen den HSC Montpellier begnügen.
Souleymane Camara (90.) bestrafte in der hektischen Schlussphase die Schalker Nachlässigkeit. Zuvor hatte der tragische Held Julian Draxler die "Knappen" vom zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel träumen lassen. Der 19-Jährige erzielte nicht nur nach dem frühen Rückstand den Ausgleich (26.). Der Jung-Nationalspieler holte auch den Foulelfmeter heraus, den Torjäger Klaas-Jan Huntelaar zur zwischenzeitlichen Führung nutzte (53.). Zuvor hatte Karim Ait-Fana (13.) die Franzosen in Führung gebracht.

Draxler fällt drei bis vier Wochen aus



Draxler wurde aber zum tragischen Helden, nachdem er sich in den Strafraum gedribbelt hatte, erlitt er beim Foul durch Garry Bocaly Bruch der Speiche im linken Unterarm. Bocaly sah die Rote Karte, Draxler musste mit schmerzverzerrtem Gesicht und dick bandagiertem Handgelenk vom Feld getragen und ins Krankenhaus gebracht werden.

Er wurde noch am Mittwochabend operiert. "Wenn alles gut geht, muss er drei bis vier Wochen pausieren", sagte Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Rarreck. Dann könne er mit einer Karbonschiene wieder auflaufen.

"Spielen zu ängstlich"



Schalke-Kapitän Höwedes ärgerte sich über die verpasste Wiedergutmachung und das zweite unnötige 2:2 fünf Tage nach dem Remis gegen Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. "Wir waren spieldominant. Wir kriegen es einfach nicht rein, dass wir Spiele vorzeitig entscheiden. Das tut weh", sagte der Abwehrspieler. Torschütze Huntelaar monierte: "Wir spielen zu ängstlich."

Mit vier Punkten aus den ersten beiden Gruppenspielen haben die Gelsenkirchener aber immer noch gute Chancen, zum dritten Mal in der Clubgeschichte das Achtelfinale der "Königsklasse" zu erreichen. In der nächsten Partie am 24. Oktober beim FC Arsenal geht es um die Tabellenführung.

S04 dreht auf



Fünf Tage nach dem ärgerlichen 2:2 beim Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf begannen die Schalker extrem vorsichtig. Die Gäste kontrollierten das Spiel und ließen den Ball fast ungestört durch ihre Reihen laufen. Das 1:0 durch Ait-Fana, der von der Strafraumgrenze in den Winkel traf, war die logische Folge der Schalker Passivität.

Erst danach wachten die Gastgeber auf. Draxler gab die ersten Schüsse aufs Tor ab, blieb aber erfolglos (15./19.). Huntelaar übersah den mitgelaufenen Teemu Pukki (22.). Besser klappte es vier Minuten später: Huntelaar setzte Draxler mit einem Steilpass in Szene, der Jungstar spielte Montpelliers Torwart Geoffrey Jourdren aus und erzielte mit seinem ersten Champions-League-Tor den Ausgleich.

"Knappen" lassen Chancen liegen



Immer wenn Schalke das Tempo anzog, verlor der Tabellen-13. der Ligue 1 seine Ordnung - und die Gastgeber kamen zu Chancen. So scheiterte Pukki an Jourdren (47.). Vor dem 2:1 dribbelte sich Draxler in den Strafraum und wurde von Bocaly von den Beinen geholt. Huntelaar, der beim 2:1 bei Olympiakos Piräus vom Elfmeterpunkt noch gescheitert war, traf diesmal sicher. Es war im 22. Europapokalspiel für die Gelsenkirchener das 19. Tor des Niederländers.

Pech hatte Huntelaar mit einem Volleyschuss, den Jourdren glänzend parierte (65.). Trotz der Unterzahl blieb Montpellier in der Folge im Vorwärtsgang und drängte auf den Ausgleich. Schalke wirkte in der Phase nach der Verletzung von Draxler hingegen geschockt - und wurde am Ende mit dem Ausgleich bestraft.

Stevens baut Startelf um



Huub Stevens, der seit einem Jahr wieder Trainer auf Schalke ist, krempelte seine Mannschaft gegenüber dem Düsseldorf-Spiel gleich auf vier Positionen um. Innenverteidiger Joel Matip, Mittelfeldspieler Tranquillo Barnetta und Offensiv-Allrounder Ibrahim Afellay mussten auf die Bank, US-Nationalspieler Jermaine Jones fiel wegen einer Sprunggelenksverletzung aus.

In die Anfangself rückten Atsuto Uchida in der Abwehr, Marco Höger und Draxler im Mittelfeld sowie überraschend Pukki im Sturm. Für den Finnen war es der erste Saisoneinsatz von Beginn an. Flügelflitzer Jefferson Farfan, der nach seinem Innenbandanriss im Sprunggelenk erst am Dienstag erstmals wieder trainiert hatte, saß zunächst auf der Bank, wurde aber in der 66. Minute für Pukki eingewechselt.


FC Schalke 04: Unnerstall - Uchida, Kyriakos Papadopoulos, Höwedes, Christian Fuchs - Neustädter - Höger, Draxler (55. Afellay) - Holtby (84. Barnetta) - Pukki (66. Farfan), Huntelaar

HSC Montpellier: Jourdren - Bocaly, Yanga-Mbiwa, Hilton, Stambouli - Saihi - Belhanda (68. Tinhan), Estrada (68. Marveaux) - Cabella, Camara, Ait Fana (55. Congre)

Schiedsrichter: Karasev (Russland)

Tore: 0:1 Ait Fana (13.), 1:1 Draxler (26.), 2:1 Huntelaar (53., Foulelfmeter), 2:2 Camara (90.)

Zuschauer: 50.004

Rote Karte: Bocaly nach einer Notbremse (52.)

Gelbe Karte: Huntelaar, Holtby - Saihi, Estrada, Camara, Cabella, Congre
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH