offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

06.11.2012 - 22:42 Uhr


Schalke nach Aufholjagd gegen Arsenal weiter vorne

Der FC Schalke 04 beweist Moral, holt einen Zwei-Tore-Rückstand auf und bleibt nach dem 2:2 gegen den FC Arsenal Tabellenführer der Gruppe B

Die Hausherren beginnen offensiv, leisten sich in der Defensive aber einige Fehler - einen davon nutzt Theo Walcott (l.) zum 0:1 (18.)

Für den Flügelflitzer der "Gunners" ist es der erste Treffer in der "Königsklasse" nach langer Verletzungspause

Die "Königsblauen" machen danach weiter das Spiel, das nächste Tor gelingt aber wiederum den Engländern durch Olivier Giroud (26.)

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ist dann jedoch endlich Klaas-Jan Huntelaar zur Stelle und überwindet Gäste-Keeper Vito Mannone

Nach der Pause drehen die "Knappen" weiter auf. Nach dem verdienten Ausgleich durch Jefferson Farfan (M.) gibt es weitere Chancen - es bleibt dennoch beim Unentschieden

Gelsenkirchen - Mit einer furiosen Aufholjagd hat der FC Schalke 04 in der Champions League die Tabellenführung behauptet, den ersten Matchball aber vergeben. Die "Königsblauen" kamen nach einem 0:2-Rückstand gegen den FC Arsenal noch zu einem 2:2 (1:2). Der dritte Achtelfinaleinzug bei der fünften Teilnahme ist aber trotz der Tore von Klaas-Jan Huntelaar (45.+2) und Jefferson Farfan (67.) noch nicht perfekt.
Individuelle Fehler wurden dem Bundesliga-Zweiten, der über weite Strecken das Spiel bestimmte, beinahe zum Verhängnis. Vor dem 0:1 durch Theo Walcott patzte Roman Neustädter mit einer unfreiwilligen Kopfballvorlage (18.). Beim zweiten Gegentor kam Olivier Giroud völlig unbehelligt von der Schalker Innenverteidigung zum Kopfball (26.). "Wenn man 2:0 zurückliegt, kann man der Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen, so wie sie reagiert hat. Davor haben wir den besten Fußball in dieser Saison gespielt", sagte Schalke-Trainer Huub Stevens.

"Knappen" beweisen Moral



Lewis Holtby war angesichts des Rückstands in der ersten Hälfte am Ende mit dem Remis zufrieden. "Dass wir diesen Rückstand noch aufholen, spricht für die Moral der Mannschaft. Das nehmen wir aus diesem Spiel mit", sagte der Mittelfeldspieler.

Um sicher das Achtelfinale zu erreichen, brauchen die Schalker aus den letzten beiden Spielen der Gruppe B gegen Olympiakos Piräus und den HSC Montpellier nun noch einen Sieg. Arsenal mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker hat als Zweiter ebenfalls alle Chancen auf das Erreichen der K.o.-Runde. Schalke wird auf alle Fälle im Europapokal überwintern, Platz 3 und die damit verbundene Teilnahme an der Europa League ist den "Knappen" schon sicher.

Uchida verletzt raus



Die Gelsenkirchener begannen vor 54.142 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena sehr offensiv und setzten den Tabellensechsten der Premier League früh unter Druck. Mit sehenswerten Kombinationen drangen sie immer wieder in den Strafraum ein. Doch Christian Fuchs (5.) scheiterte mit seinem Schuss ebenso wie Ibrahim Afellay (9.). Der Kopfball von Kapitän Benedikt Höwedes strich knapp über die Latte (12.).

Das erste Tor erzielten dann aber überraschend die Gäste: Nach einem Fehler von Neustädter, der den Ball per Kopf Giroud vorlegte, traf der englische Nationalspieler Walcott nach einer Rettungstat von Höwedes im zweiten Versuch (18.). Schon in der 25. Minute musste Schalke-Trainer Huub Stevens wechseln: Für den verletzten Atsuto Uchida kam Marco Höger. Der 23-Jährige ließ sich gleich von Lukas Podolski düpieren, dessen Flanke Giroud zum 0:2 nutzte.

Schalke dreht auf



Schalke schmerzten die Londoner Nadelstiche spürbar, der Spielfluss geriet ins Stocken, die Arsenal-Abwehr um Mertesacker bekam kaum Probleme. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Huntelaar aber nach einem überlegten Zuspiel von Lewis Holtby doch noch der Anschlusstreffer. Sechs Minuten nach Wiederbeginn hatte der Niederländer den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte allerdings an Torwart Vito Mannone.

Die "Königsblauen" stürmten weiter, hatten aber Pech im Abschluss. Nach einem Schuss von Höger rettete Mikel Arteta auf der Linie (60.). Holtby scheiterte aus 18 Metern an Mannone (64.).

Stevens setzt auf Kontinuität



Für eine Überraschung hatte Stevens schon vor dem Anpfiff gesorgt. Der Niederländer wechselte nach der 2:3-Pleite bei 1899 Hoffenheim am vergangenen Samstag auf keiner Position - auch nicht den Torhüter. So stand erneut Lars Unnerstall, der in Sinsheim nicht die beste Figur gemacht hatte, zwischen den Pfosten. Ex-Nationaltorwart Timo Hildebrand, der auf den Tag genau vor fünf Jahren mit dem FC Valencia (0:2 gegen Rosenborg Trondheim) sein letztes Champions-League-Spiel bestritten hatte, blieb erneut nur die Bank.

Arsenal-Teammanager Arsene Wenger setzte erneut auf Podolski und Mertesacker. Auf dem rechten Flügel gab Walcott nach langer Verletzungspause sein Saisondebüt in der "Königsklasse". In der Spitze spielte der Franzose Giroud, der im Hinspiel noch 75 Minuten auf der Bank gesessen hatte.

FC Schalke 04: Unnerstall - Uchida (25. Höger, 66. Papadopoulos), Höwedes, Matip, Christian Fuchs - Jones, Neustädter - Farfan, Holtby, Afellay -Huntelaar

FC Arsenal: Mannone - Sagna, Koscielny, Mertesacker, Vermaelen - Arteta, Wilshere - Cazorla (90.+1 Coquelin) - Walcott, Giroud, Podolski (90.+1 Santos)

Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)

Tore: 0:1 Walcott (18.), 0:2 Giroud (26.), 1:2 Huntelaar (45.+2), 2:2 Farfan (67.)

Zuschauer: 54.142 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Matip (2), Christian Fuchs, Jones (2) - Cazorla, Podolski
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH