offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

26.05.2013 - 13:51 Uhr


Pressestimmen: "Der rockende Robben" - "Lichtjahre vor Rivalen"

Die internationale Presse feiert die Bayern und Siegtorschütze Arjen Robben

Der Niederländer erzielt in der 89. Minute den 2:1-Siegtreffer (Copyright: Imago)

Für Robben ist es nach dem verschossenen Elfmeter im letztjährigen Finale gegen Chelsea eine persönliche Genugtuung

München - Der FC Bayern München und vor allem Siegtorschütze Arjen Robben ernten nach dem 2:1 über Borussia Dortmund (alle News zum Finale im Überblick) viel Lob für den Champions-League-Triumph. "Robben vertreibt den Schmerz von 2012", schreibt die "Daily Mail". Aber auch Gegner "Dortmund war in einem großen Finale auf Augenhöhe", meint "L'Equipe" - die internationalen Pressestimmen.
Niederlande:

De Telegraaf: "Robben macht es - Robbens Revanche - Arjen Robben hat Bayern München den Champions-League-Sieg besorgt. Mit dem Siegtor spülte Robben den üblen Beigeschmack der Champions-League-Finals von 2010 und 2012 weg."

AD.nl: "Endlich wird alles gut für Robben - oft war er nahe dran, aber es lief stets falsch ab. Für Arjen Robben stimmte am Samstagabend in Wembley eigentlich alles. Endlich krönte er seine Karriere voller Höhepunkte und Tiefen."

England:

The Times: "Der rockende Robben! Das Last-Minute-Tor des Niederländers sichert Bayern den Champions-League-Titel."

Daily Mail: "Robben vertreibt den Schmerz von 2012 - die Bayern sichern sich ihren fünften Triumph in der 'Königsklasse'."

The Guardian: "In einer Nacht voller Drama erzielt Robben den Siegtreffer. Underdog Dortmund geht mit wehenden Fahnen unter."

The Independent: "Arjen Robben als Mr. Selbstsicher. Mit seinem Siegtreffer verhindert der Niederländer die dritte Münchner Finalniederlage in Serie."

Spanien:

Sport: "Bayern München und Borussia Dortmund errichten dem Fußball ein Monument. Es ist nicht wichtig, wer der Sieger war. Gewonnen hat der Fußball. Gewonnen hat Deutschland. Alle Spieler, alle, hätten auf Schultern vom Platz getragen werden müssen."

Marca: "Robben bricht den Fluch! Es war der Niederländer in der 89. Minute, der ein spektakuläres deutsches Finale entschied und die Pechsträhne der Bayern durchbrach, die in zwei der drei vergangenen Champions-League-Endspielen gestanden hatten."

El Mundo Deportivo: "Spektakuläres Endspiel in Wembley. Die Bayern regieren in einem großen Finale. Wembley war der Schauplatz eines spektakulären Finales, in dem Dortmund sich den Titel verdient hätte. Robben entschied die Partie mit einem Tor in der 89. Minute."

El Mundo: "Vom Pechvogel zum Ruhm. Arjen Robben ist endlich die Entschädigung gelungen. Sein Tor in der 89. Minute entschied ein Finale, das den Bayern zum fünften Mal den kontinentalen Pokal einbrachte."

La Vanguardia: "Bayern München und Borussia Dortmund haben bewiesen, dass sie heute Lichtjahre von ihren europäischen Rivalen entfernt sind, Barça und Real Madrid eingeschlossen. Sie schalten immer einen Gang höher, sind nicht zu stoppen."

Frankreich:

L'Equipe: "Die Bayern im siebten Himmel. Wembley glich einem Paradies. Franck Ribery war an beiden Toren beteiligt. FC Glücklich München. Robben nutzte in der 89. Minute die Chance, den Bayern den fünften Sieg in der Champions League/Europapokal der Landesmeister zu bescheren. Dortmund war in einem großen Finale auf Augenhöhe."

Ouest France: "Die Bayern auf dem Dach Europas! Dieses Mal haben die Bayern die Gelegenheit nicht verpasst. Die Münchner haben ihre schlechten Erinnerungen ausgelöscht. Die Qualität des Borussen-Spiels hat in einem hochklassigen Finale nicht ausgereicht. "

Le Parisien: "Die Bayern auf dem Gipfel! Kolossal, diese Bayern. Die erste Halbzeit war wahrscheinlich die beste torlose in der Geschichte der Champions League."

Courrier de l'Ouest: "Endlich 'Kaiser' Franck Ribery. In seinem dritten Endspiel hat er endlich die Champions League gewonnen, wozu er mit zwei entscheidenden Pässen beitrug."

Journal de Dimanche: "Dem deutschen Fußball ist sein Fest gelungen, denn das Spektakel war überall. Auf dem Spielfeld, natürlich, aber auch am Rand, wo Klopp eine Aufführung an Mimik, Armrudern und Fäusteballen gegeben hat. Und auf den Tribünen, wo jeder die Sprache Goethes sprach, war die Stimmung prächtig. Sobald die Anhänger eines Vereins einen Gesang anstimmten, antworteten die anderen noch etwas lauter."

France Football: "Arjen Robben, Passgeber und Torschütze, war der große Mann dieses Endspiels. Die Bayern sind nicht mehr verflucht. Zwar war die Borussia ein Gegner auf einem dem Ereignis angemessenen Niveau, aber am Schluss hat sich die Logik durchgesetzt."

Schweiz:

Blick: "Robben erlöst Bayern! Arjen Robben ist nach seinem Siegtreffer in der 89. Minute der Held von Wembley."

Österreich:

Krone: "Alaba gewinnt mit Bayern das Champions-League-Finale."

Heute: "Bayern packt's! Der 'Henkelpott' ist 'dahoam'. Danke, David! Wir sind Champions-League-Sieger."

Italien:

Gazzetta dello Sport: "FC Bayern ist der absolute Herrscher dieser Champions League. Ein Meisterwerk des Trainers Heynckes beschert den Bayern ihren fünften Champions-League-Sieg. Jetzt beginnt die Ära von Pep Guardiola."

Corriere dello Sport: "FC Bayern erobert die Spitze Europas. Heynckes Truppe verdient den Sieg am Ende eines schönen und spannenden Spiels, das von Robben entschieden wird. Der Erfolg fegt die Enttäuschungen der Bayern aufgrund der Niederlagen gegen Inter Mailand 2010 und gegen den FC Chelsea 2012 weg."

Tuttosport: "Der Niederländer Robben schreibt seine Geschichte aus Niederlagen bei Finals neu und beschert dem FC Bayern den Champions-League-Titel."

Corriere della Sera: "Der FC Bayern ist Europas Kaiser. Robben zerrt Bayern München zum Sieg."

La Repubblica: "Die Besten an der Macht. In Wembley feiert der FC Bayern die Revanche nach der Niederlage vor einem Jahr und erobert seinen fünften Champions League-Titel. Die stärkste Mannschaft hat gewonnen, jetzt werden wir sehen, wie sie Pep Guardiola noch verbessern kann."
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH