offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

22.11.2012 - 11:31 Uhr


Lernprozess abgeschlossen

Borussia Dortmund feiert den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale

Mario Götze (r.) und Marco Reus erzielten jeweils einen Treffer...

...beim 4:1-Sieg der Borussen gegen Ajax Amsterdam

Amsterdam - Noch vor einem Jahr saßen die Dortmunder Spieler ausgepumpt und enttäuscht auf dem Boden des Emirates Stadion in London. Trotz einer starken Vorstellung hatte der Deutsche Meister 1:2 gegen den FC Arsenal verloren und sich damit frühzeitig den letzten Platz in der Gruppenphase der Champions League "gesichert".
In dieser Saison läuft alles ganz anders. Nach dem 4:1 bei Ajax Amsterdam ist dem BVB vor dem abschließenden Spieltag die Spitzenposition in der sogenannten "Todesgruppe D" nicht mehr zu nehmen. Das Spiel gegen Manchester City hat an Brisanz verloren, Real Madrid bleibt in jedem Fall nur der zweite Platz.

"Das ist nicht greifbar"



"Das ist so direkt nach dem Schlusspfiff alles noch gar nicht so richtig greifbar. Das wird sicherlich noch ein paar Tage dauern. Aber es ist schon etwas Besonderes, sich in dieser Gruppe mit Real, Manchester und Ajax als Erster fürs Achtelfinale zu qualifizieren", sagte Marco Reus nach der Partie gegenüber bundesliga.de (Hier geht's zum Interview).

Reus hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der BVB den Hausherren und deren lautstarken Fans in der Amsterdam-Arena schnell den Wind aus den Segeln nahm. Zum dritten Mal traf er in dieser Saison in der "Königsklasse" zum wichtigen 1:0 - zum dritten Mal auswärts.

Vorbereitet hatte seinen Treffer wieder einmal Mario Götze, der in den Niederlanden eine Gala-Vorstellung ablieferte. Nur eine Woche zuvor war ihm das an selber Stelle im Dress der deutschen Nationalmannschaft beim 0:0 gegen die "Elftal" nicht so gut gelungen.

Sechs Schüsse, vier Tore



Ein Tor schoss Götze gegen Ajax selbst, die anderen drei bereitete er vor. Von einem Sonderlob wollte der 20-Jährige aber nichts wissen. "In erster Linie zählt die Mannschaftsleistung. Und die war überragend. Wir standen kompakt in der Defensive und haben unsere Chancen genutzt. Deshalb war der Sieg auch verdient", meinte Götze.

Die Dortmunder zeigten in Amsterdam Qualitäten, die in der vergangenen Saison gefehlt haben. Nur sechs Mal schossen die "Schwarz-Gelben" aufs Tor, der Anteil am Ballbesitz fiel mit 35 Prozent ungewöhnlich niedrig aus.

"Ballbesitz ist kein Qualitätsmerkmal. Wir sind in der letzten Saison gerannt wie die Irren und haben uns wohl auch noch mehr Chancen herausgearbeitet. Aber da hatten wir diese Kaltschnäuzigkeit nicht", erklärte Mats Hummels den "neuen" BVB. Und auch Reus, der 2011/12 zwar bei Borussia Mönchengladbach aktiv war, die Dortmunder Spiele in Europa aber am Fernseher mitverfolgt hat, erkannte die Veränderung.

Sorgen um Sven Bender



"Wir machen in dieser Saison die Tore. Das hat Dortmund in der vergangenen Saison nicht geschafft. Das zeichnet uns jetzt aus. Die Chancen, die wir bekommen, nutzen wir. Es zählen nun einmal nur die Tore und nicht die Statistiken. Ajax hat gegen uns nicht schlecht gespielt, aber sie waren nun einmal nicht so effektiv wie wir", sagte Reus.

Bei aller Euphorie blieb ein kleiner Wermutstropfen: Mittelfeldrenner Sven Bender wurde nach einem Ellenbogenschlag mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt und fällt erneut mit einer Gesichtsverletzung aus. Ob er beim Topspiel der Bundesliga am 1. Dezember gegen den FC Bayern München dabei sein kann, ist somit fraglich. Für die Dortmunder ist das Duell gegen den Erzrivalen aber eh noch in weiter Ferne.

"Wir fahren gut damit, nur auf uns zu schauen und nicht auf die Bayern. Unser nächster Gegner heißt Mainz und auf den werden wir uns ab morgen fokussieren. Dem FSV gilt dann die ganze Konzentration", stellte Reus klar.

Aus Amsterdam berichtet Michael Reis


Die besten XL-Bilder vom CL-Spieltag
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH