offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

03.04.2013 - 16:29 Uhr


Erinnerungen werden wach

Borussia Dortmund brennt auf das Viertelfinal-Hinspiel beim FC Malaga. Trainer Jürgen Klopp sagte: "Die Vorfreude läuft uns aus den Ohren heraus"

Am Dienstag testete der BVB schon mal den Rasen Im Stadion La Rosaleda

Der angeschlagene Jakub Blaszczykowski wird den Westfalen in Spanien allerdings fehlen

Malaga - Es war der 16. Januar 2008. Im Stadion La Rosaleda herrschte gähnende Leere. Und das, obwohl Borussia Dortmund und der FC Malaga um die "Trofeo Costa del Sol" stritten. Mladen Petric war es vorbehalten, schon in der 3. Minute das Tor des Tages für den BVB zu erzielen. Die nur rund 3.000 Zuschauer jubelten nach Spielende dem damaligen Kapitän Christian Wörns zu, wie er versuchte, einen Pokal extremen Ausmaßes in die Höhe zu stemmen. Der Abwehrchef scheiterte, zu schwer und unhandlich war der Pott.
Wenn die Kontrahenten heute Abend (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) abermals aufeinandertreffen, hat die Partie weitaus weniger freundschaftlichen Charakter als vor fünf Jahren. Schließlich soll im "Rosengarten" der Grundstein für den Einzug ins Halbfinale der Champions League gelegt werden.

Lustvoller BVB



"Es ist wichtig, dass wir ein Resultat erzielen, das uns weiter vom Einzug in die nächste Runde träumen lässt. Denn die Entscheidung wird nicht in Malaga, sondern im Rückspiel in Dortmund fallen", erklärte Malagas Trainer Manuel Pellegrini.

Richtig euphorisch klang sein Gegenüber Jürgen Klopp vor der Partie: "Die Vorfreude läuft uns aus den Ohren heraus. Wir haben eine unfassbare Lust auf dieses Spiel. Wir müssen versuchen, diese Lust in die richtigen Bahnen zu lenken und das, was uns als Fußballmannschaft auszeichnet, auf den Platz zu bringen."

bundesliga.de präsentiert wenige Stunden vor dem Anpfiff die wichtigsten Zahlen, Stimmen und Fakten.

Statistik:

Malaga hat nur zwei seiner 26 Spiele im Europapokal verloren. Vor heimischem Publikum sind die Spanier noch unbesiegt - neun dieser 13 Spiele konnten sie gewinnen.

Im Viertelfinale der "Klönigsklasse" konnte sich bislang noch kein deutsches Team gegen einen spanischen Rivalen durchsetzen. Vier Mal behielten die Iberer in der Champions League und drei Mal im Vorgängerwettbewerb, dem Europapokal der Landesmeister, die Oberhand.

Für Malaga ist die Partie gegen Dortmund das erste Europapokal-Spiel gegen einen deutschen Vertreter.

Aktuelle Form:

Die Derbypleite auf Schalke scheint vergessen, nach dem 5:1 gegen Freiburg ließen die Dortmunder am vergangenen Spieltag ein 2:1 in Stuttgart folgen. Der Auftritt war nicht überragend, aber auch nicht so schlecht.

Dennoch: Gegen Malaga müssen alle Spieler noch eine Schippe drauflegen. Sich alleine auf die eingebaute Torgarantie von Robert Lewandowski zu verlassen, wäre zu wenig. Aber das tut der BVB auch nicht. Die "Schwarz-Gelben" strotzen vor dem Anpfiff vor Selbstbewusstsein.

Malaga hat derweil in der Liga den Abwärtstrend gestoppt. Nach zuvor vier sieglosen Spielen gelang am Wochenende ein 3:1 bei Rayo Vallecano. Winterneuzugang Pedro Morales avancierte dabei mit einem Treffer und zwei Torvorlagen zum Matchwinner. Der Chilene ist in der Champions League aber nicht spielberechtigt.


Personal:

Beim Abschlusstraining sahen die BVB-Verantwortlichen noch zuversichtlich aus, dass alle angeschlagenen Spieler auflaufen könnten. Doch während Maskenmann Marcel Schmelzer, Marco Reus und Kevin Großkreutz grünes Licht für einen Einsatz gaben, musste Jakub Blaszczykowski wegen anhaltender Leistenbeschwerden heute Morgen für das Spiel absagen.

Für den weiterhin verletzten Mats Hummels, wird erneut Felipe Santana neben Neven Subotic in der Innenverteidigung auflaufen.

Malagas Trainer Manuel Pellegrini hat die Qual der Wahl. Alle Spieler sind einsatzbereit. So wird die Startelf sicherlich kaum Überraschungen bringen. Lediglich die Personalie im Sturm muss geklärt werden. Roque Santa Cruz befindet sich eigentlich in blendender Form, es könnte aber auch sein, dass Pellegrini gegen die kopfballstarken Dortmunder Innenverteidiger eher auf den quirligen Javier Saviola baut.


Stimmen:

Jürgen Klopp: "Malaga steht völlig zurecht im Viertelfinale. Es ist die defensivtaktisch beste Mannschaft, auf die wir bisher treffen."

Felipe Santana: "Malaga hat eine sehr gute, erfahrene Mannschaft. Aber wir haben auch ein starkes Team. Die Chancen stehen 50:50."

Marco Reus: "Natürlich können wir den Titel holen. Es fühlt sich an, als ob jetzt alles möglich wäre."

Manuel Pellegrini: "Wir werden morgen ein schönes Spiel sehen. Beide Teams sind auf viel Ballbesitz aus und spielen offensiven Fußball."

Roque Santa Cruz: "Wir haben alle überrascht, dass wir so weit gekommen sind. Diese Partie ist ähnlich wie vor dem Achtelfinale gegen den FC Porto, als wir der klare Außenseiter waren."

Joaquin: "Wir stehen kurz davor, etwas großes zu erreichen. Daran müssen wir glauben. Aber wir sollten das Spiel auch genießen."


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Malaga: Caballero - Gamez, Demichelis, Weligton, Antunes - Toulalan, Iturra - Joaquin, Isco, Julio Baptista - Santa Cruz

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Santana, Schmelzer - Gündogan, Bender - Großkreutz, Götze, Reus - Lewandowski

Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH