offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

21.11.2012 - 22:36 Uhr


4:1-Sieg - BVB stürmt ins Achtelfinale

Dortmund jubelt nicht nur über den souveränen 4:1-Erfolg in Amsterdam, sondern zeitgleich auch über den Einzug ins Achtelfinale

Der BVB startet furios und Marco Reus (r.) bringt die Dortmunder nach toller Vorarbeit von Götze früh mit 1:0 in Führung

Mario Götze (m.) ist der alles überragende Mann auf dem Platz und an allen vier Treffern des BVB beteiligt

Das 2:0 besorgt Götze mit einem schönen Schuss ins kurze Eck selber...

...bevor er kurz darauf Wegbereiter zum dritten Treffer der Borussia durch Robert Lewandowski (l.) ist

Einziger Wermutstropfen des heutigen Spiels- Sven Bender (m.) muss verletzungsbedingt ausgewechselt werden

Doppelpack durch Lewandowski - der Torjäger erhöht mit seinem zweiten Treffer auf 4:0

Kurz vor Schluss gelingt Ajax Amsterdam noch der Ehrentreffer zum 1:4-Endstand

Amsterdam - Mit kühlem Kopf, einer taktischen Meisterleistung und einem überragenden Mario Götze ist Borussia Dortmund ins Achtelfinale der Champions League gestürmt. Mit dem spektakulären 4:1 (3:0)-Erfolg bei Ajax Amsterdam bleibt der deutsche Meister in der Gruppe D weiter ungeschlagen und steht nach dem 1:1 zwischen Manchester City und Real Madrid auch vorzeitig als Gruppensieger fest.
"Wenn man sieht, wie wir durch die Gruppe marschiert sind, muss man der Mannschaft ein riesiges Kompliment machen. Das haben wir so nicht erwartet", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Gleichzeitig landete der BVB einen historischen Triumph. Die Tore von Marco Reus (8.), Götze (36.) und Robert Lewandowski (41. und 67.) beendeten eine schwarze Serie. Denn den Westfalen gelang im 15. Anlauf der erste Auswärtserfolg eines deutschen Clubs im Europapokal beim niederländischen Rekordmeister, der seinerseits nur noch auf Gruppenplatz drei und den "Abstieg" in die Europa League hoffen darf. Für Ajax traf Danny Hoesen (86.). (XL-Galerie: Bilder des 5. Spieltags)

Überragender Götze an allen Toren beteiligt



Erstmals seit 2003 gelang den Borussen mit dem höchsten Auswärtssieg in der Champions League wieder das Überwintern in der "Königsklasse", was angesichts der Vorstellungen hohe Erwartungen schüren dürfte. Denn mit verblüffender Effektivität und spielerischer Reife präsentierte sich der BVB vor 50.000 Zuschauern in der Amsterdam Arena, in der sich Nationalspieler Mario Götze einmal mehr in glänzender Form präsentierte und an sämtlichen vier Treffern beteiligt war.

Voll konzentriert wirkten die Borussen, die von Trainer Jürgen Klopp nicht nur nach den Erfahrungen des schwer erkämpften 1:0 im Hinspiel taktisch auf die spielerisch starken Gastgeber bestens eingestellt wurden. Der BVB suchte den offenen Schlagabtausch und sorgte prompt für den Paukenschlag, als Reus den Ball nach Vorarbeit von Götze Amsterdams Nationaltorhüter Kenneth Vermeer aus kurzer Distanz durch die Beine ins Tor spitzelte.

Bender muss verletzt runter



Der Treffer spielte dem BVB in die Karten, denn Ajax erhöhte den Druck, und den Schwarz-Gelben boten sich Konterchancen. Allerdings wirkten die Borussen dabei zu hektisch, leisteten sich unnötige Ballverluste und ließen eine große Chance durch Götze (30.) nach dessen 40-Meter-Spurt aus. Insgesamt blieben die Angriffe des Double-Gewinners dennoch stets gefährlich, was sich auszahlte, als Götze aus halbrechter Position zum 2:0 traf. Noch vor der Pause staubte Lewandowski nach einem Schuss von Götze zum dritten Treffer ab.

Ajax fand kein Mittel gegen den 20 Jahre alten Dribbelkünstler, zumal sich Götze angesichts der Bemühungen der Gastgeber um eine Resultatsverbesserung nach dem Wechsel noch mehr Räume boten. Das Team von Coach Frank de Boer tat sich auch in der Offensive schwer gegen disziplinierte wie selbstbewusste Borussen. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp war mehr als zufrieden: "Das war kein Spaziergang. Das hat jeder gesehen, der heute hier war. Ajax hatte viel mehr Ballbesitz, aber wir haben diszipliniert gespielt. Die Tore waren alle wunderschön rausgespielt und kamen im richtigen Moment. Ajax war ein unangenehmer Gegner, auch wenn es das Ergebnis nicht so ausdrückt. In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft hellwach und hat das gut gespielt."

Für einen Wermutstropfen sorgte allenfalls die Verletzung von Sven Bender, der, von Amsterdams Eyong Enoh mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen, mit einer blutenden Wunde ausgewechselt werden musste.

Amsterdam: Vermeer - van Rhijn, Alderweireld, Moisander, Blind - Poulsen (46. Schöne) - Enoh (63. Hoesen), Eriksen - Lukoki, de Jong, Boerrigter (73. Fischer)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Sven Bender (63. Perisic), Gündogan - Götze (70. Blaszczykowski), Reus (79. Schieber), Großkreutz - Lewandowski
Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)
Tore: 0:1 Reus (8.), 0:2 Götze (36.), 0:3 Lewandowski (41.), 0:4 Lewandowski (67.), 1:4 Hoesen (86.)
Torschüsse: 13:6
Ecken: 3:1
Ballbesitz: 65:35 Prozent
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: Enoh, Moisander - Götze
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH