offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

24.10.2012 - 22:52 Uhr


2:1! BVB entzaubert die "Königlichen"

Borussia Dortmund feiert ein echtes Fußballfest und schlägt Real Madrid mit 2:1! Marcel Schmelzer (l.) schießt die "Schwarz-Gelben" an die Spitze der Gruppe D

Bis dahin ist es jedoch ein weiter Weg: Nach etwas zu ehrfürchtiger Anfangsphase werden die Westfalen langsam mutiger und liefern den Spaniern ein Duell auf Augenhöhe

Die Hausherren schalten immer wieder blitzschnell um. So auch in der 36. Minute, als Sebastian Kehl nach einem Fehlpass von Pepe sofort Robert Lewandowski steil schickt - und der Pole zum 1:0 einschießt!

Die Führung hält allerdings nicht allzu lange. Denn nach einem exakten Zuspiel von Mesut Özil (r.)...

...lupft Superstar Cristiano Ronaldo (l.) die Kugel über den herausstürmenden Keeper Roman Weidenfeller - das 1:1 (38.)

In der 64. Minute faustet Keeper Iker Casillas dann eine Flanke von Mario Götze vor die Füße von Schmelzer (l.) - und der Linksverteidiger schießt volley zum Siegtreffer ein!

Dortmund - Borussia Dortmund hat die Fußball-Künstler von Real Madrid entzaubert und einen Sieg für die Geschichtsbücher gefeiert. Mit einem verdienten 2:1 (1:1) über die "königlichen" Superstars stieß der Meister das Tor zum Achtelfinale angesichts von nunmehr sieben Punkten aus den ersten drei Gruppenspielen der Champions League weit auf.
Nach dem ersten Erfolg im insgesamt fünften Duell mit dem spanischen Rekordmeister fahren die Westfalen als Tabellenführer der Gruppe D mit breiter Brust zum Rückspiel am 6. November im legendären Estadio Bernabeu.

"Richtig geiler" Auftritt



Robert Lewandowski (36.) hatte den BVB in Führung gebracht, bevor der ehemalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo (38.) zum Ausgleich traf. Den entscheidenden Treffer markierte Nationalspieler Marcel Schmelzer (64.) und verwandelte den mit 65.829 Zuschauern ausverkauften Signal Iduna Park in ein Tollhaus.

"Das sind die Spiele, für die man Fußball spielt", sagte Mittelfeldspieler Sven Bender, der von einem "richtig geilen" Auftritt sprach. "Die Punkte sind verdient, wir haben eine super Ausgangsposition. Jetzt heißt es nachlegen." Torschütze Schmelzer warnte: "Wir müssen realistisch bleiben. Aber so können wir auch in Madrid bestehen."

Kehl scheitert an Casillas



Es deutete sich schon in der ersten Halbzeit an, dass das 182. Europapokalspiel in der Geschichte des BVB ein besonderes werden könnte. Beide Mannschaften begegneten sich schon in den ersten 45 Minuten auf Augehöhe. Die Borussen, bei denen sich Schmelzer und Mario Götze rechtzeitig wieder einsatzbereit meldeten, arbeiteten sich in die Partie und setzten durch zwei Distanzschüsse von Kapitän Sebastian Kehl, die Real-Keeper Iker Casillas zu Glanzparaden zwangen, erste Zeichen. Von einer Verunsicherung nach dem 1:2 im Revierderby am vergangenen Samstag gegen Schalke 04 war nichts zu spüren. Im Gegenteil.

Schon in den ersten Minuten versuchte der BVB, mit seinem gewohnt aggressiven Forechecking, die exzellenten Techniker des aktuellen Tabellenvierten der Primera Doivision schon im Mittelfeld unter Druck zu setzen. In der Offensive blieben jedeoch zunächst die Pässe zu ungenau, um die "Königlichen" vor ernsthafte Probleme zu stellen. Allerdings boten die Madrilenen aufgrund ihrer offensiven Ausrichtung genügend Räume. Pech für Real war, dass der deutsche Nationalspieler Sami Khedira bereits nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste.

Ronaldo erst abgemeldet, dann eiskalt



Der spanische Rekordmeister setzte sich kaum einmal am Strafraum der Borussen fest, zumal auch Superstar Ronaldo zunächst keine Akzente setzte. Gefährlicher wirkten die Angriffe der Westfalen.

Der BVB arbeitete sich immer besser in die Partie. Der Lohn war der verdiente Führungstreffer durch Lewandowski. Doch die Freude währte nur zwei Minuten, dann nutzte Ronaldo einen Blackout der BVB-Abwehr und Torwart Roman Weidenfeller nach einem Pass von Mesut Özil zum Ausgleich.

Schmelzer schlägt zu



Nach dem Wechsel war es erneut Welt- und Europameister Casillas, der Real mit einem sehenwerten Reflex nach einem Schuss von Götze im Spiel hielt. Anbschließend spielten sich mitunter turbulente Szenen im Madrider Strafraum ab, doch es fehlte den Schwarz-Gelben, von den Zuschauern frenetisch angefeuert, das Quäntchen Glück. Das hatten sie jedoch in der Abwehr, als Angel di Maria das BVB-Gehäuse nur um Zentimeter verfehlte.

Die Borussen spürten, dass gegen Real, das zuvor in 23 Auftritten auf deutschem Boden nur einmal gewann, die Überraschung möglich war und forcierten ihre Angriffsbemühungen. Den Lohn der Mühen ernteten sie durch den Schuss von Schmelzer von der Strafraumgrenze, bevor Madrid seine Schlussoffensive startete.


Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Sven Bender (67. Gündogan), Kehl - Reus (90.+1 Perisic), Götze (87. Schieber), Großkreutz - Lewandowski

Real Madrid: Casillas - Ramos, Varane, Pepe, Essien - Alonso, Khedira (20. Modric) - Di Maria, Özil, Ronaldo - Benzema (73. Higuain)

Schiedsrichter: Kassai (Ungarn)

Tore: 1:0 Lewandowski (36.), 1:1 Ronaldo (38.), 2:1 Schmelzer (64.)

Zuschauer: 65.829 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Gündogan - Ramos, Alonso
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH