offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

25.10.2012 - 10:30 Uhr


"Zwangsläufig gefährlich"

Die Lücke gefunden: Jefferson Farfan (M.) spielte groß auf in London

Ibrahim Afellay (r.) trifft in der 86. Minute zum 2:0, Keeper Vito Mannone fliegt vorbei

Derbysieg vergoldet: Bereits beim Erfolg gegen Dortmund präsentierten sich Farfan (r., mit Marco Höger) und seine Kollegen bärenstark

London - Wenn Jefferson Farfan im Emirates Stadium den Turbo zündete, dann war für die Abwehr des FC Arsenal Gefahr im Verzug. Der Peruaner erwischte beim 2:0 des FC Schalke 04 gegen die "Gunners" einen Sahnetag und bereitete den Endstand durch Ibrahim Afellay mustergültig vor.
Nach dem Dreier im Derby war der Erfolg in London der nächste Coup der Schalker. "Wir waren von Beginn an voll konzentriert. In der ersten Hälfte haben wir zwar nicht so viele Chancen herausspielen können, aber im zweiten Durchgang haben wir den Ball dann besser durch die Reihen gespielt", erklärt Farfan im bundesliga.de-Interview das Erfolgsrezept der Schalker.

Der Peruaner spricht über gebrochene Serien, die Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League und das nächste Bundesliga-Spiel in Nürnberg.

bundesliga.de: Herr Farfan, Sie werden am Freitag 28 Jahre alt. War das 2:0 bei Arsenal schon ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk?

Farfan: (lacht) Auf jeden Fall war das ein großartiger Sieg für uns. Wir haben eine klasse Leistung abgeliefert und verdient gewonnen. Jetzt ist es wichtig, dass wir das in den nächsten Spielen bestätigen und weitere Erfolge einfahren.

bundesliga.de: Arsenal hat zum ersten Mal in der Champions League vor heimischem Publikum gegen einen Bundesligisten verloren. Macht Sie das ein Stück weit stolz?

Farfan: Es gibt im Fußball immer ein erstes Mal. Und heute war so ein Tag. Darauf können wir natürlich stolz sein.

bundesliga.de: Was war das Erfolgsrezept?

Farfan: Wir waren von Beginn an voll konzentriert. In der ersten Hälfte haben wir zwar nicht so viele Chancen herausspielen können, aber im zweiten Durchgang haben wir den Ball dann besser durch die Reihen gespielt. So kamen zwangsläufig die gefährlichen Aktionen auf unserer Seite, die dann zum Erfolg geführt haben.

bundesliga.de: Es scheint, als könne den Schalkern momentan niemand etwas anhaben?

Farfan: Unser Selbstbewusstsein ist nach dem Sieg in Dortmund natürlich ungemein gestiegen. Wir sind sehr gut in Form und wollen nicht nur uns, sondern auch unsere Fans glücklich machen.

bundesliga.de: Darf Schalke schon das Achtelfinale buchen? Schließlich stehen noch zwei Heimspiele auf dem Programm.

Farfan: Aber genau das ist gefährlich. Wir müssen diese Spiele erst einmal gewinnen. Da sollte man nicht so voreilig so weit in die Zukunft schauen.

bundesliga.de: Die Saison verläuft rund, es gab erst eine Niederlage. Was kann Schalke noch verbessern?

Farfan: Wir wissen um die Qualität in unserer Mannschaft. Wir spielen derzeit auf einem hohen Niveau. Wir müssen dieses Potenzial einfach abrufen und die Spiele dann auch gewinnen.

bundesliga.de: So zum Beispiel auch die Partie am Wochenende gegen den 1. FC Nürnberg.

Farfan: Ja, unbedingt. Nach zwei Auswärtsspielen wäre das natürlich ein perfekter Abschluss, wenn wir die drei Punkte gegen Nürnberg bei uns in der Arena holen.

Aus London berichtet Michael Reis
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH