offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

15.03.2013 - 13:03 Uhr


"Ein richtiges Kaliber"

Bayern-Trainer Jupp Heynckes zollt dem Viertelfinal-Gegner Juventus Turin großen Respekt

"Für mich ist das nach Barcelona das unangenehmste Los", sagt FCB-Spielgestalter Toni Kroos (r.)

Borussia Dortmund trifft auf den spanischen Vertreter FC Malaga. BVB-Sportdirektor Michael Zorc kann mit diesem Los gut leben

München/Dortmund - Die Würfel sind gefallen! Bayern trifft im Viertelfinale der Champions League auf den italienischen Meister Juventus Turin, Borussia Dortmund muss gegen den spanischen Vertreter FC Malaga ran. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Verantworlichen, Trainer und Spieler beider Vereine.
Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Das ist ein richtiges Kaliber, ein richtig schwerer Gegner. Das werden große Nächte. Ich kenne Juventus sehr gut. Es ist die im Moment beste italienische Mannschaft, defensiv sehr stark und mit großer Offensiv-Qualität. Der Tatsache, dass wir zunächst zu Hause spielen, messe ich keine große Bedeutung bei."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern): "Das ist kein Traumlos, weil wir mit Juventus schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben. Wir müssen zwei gute Tage erwischen, um am Ende des Tages das Halbfinale zu erreichen. Ein 1:0 oder 2:0 im Hinspiel wäre ideal."

Matthias Sammer (Sport-Vorstand FC Bayern): "Beide Teams bestimmen die nationalen Meisterschaften. Juve hat sich aus einer schweren Phase herausgearbeitet. Ein starke Mannschaft, die in Andrea Pirlo einen Leader hat. Da wird die Tagesform entscheiden. Für unsere Situation, für unseren Kopf ist so ein Kaliber aber genau richtig."

Manuel Neuer (Torhüter FC Bayern): "Juventus ist eine große Mannschaft, ein großer Name. Sie haben sich im Achtelfinale souverän durchgesetzt. Man weiß von italienischen Mannschaften, dass sie stets gut organisiert sind. Ich denke trotzdem, dass wir die Möglichkeit haben, weiterzukommen."

Arjen Robben (FC Bayern): "Die Situation ist ganz anders als bei unserem letzten Spiel gegen Juve 2009. Die sind jetzt viel besser. Sie sind physisch stark, lassen in der Defensive nichts zu. Das wird eine sehr schwere Aufgabe. Die Mannschaft ist sehr erfahren. Der bekannteste Spieler, und für mich immer noch einer der weltbesten, ist Pirlo. Wie er in diesem Alter immer noch Fußball spielt, ist beeindruckend."

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern): "Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft, die sehr hart spielt, aber auch exzellente Spieler wie Pirlo hat. Das wird taktisch ein schwieriges Spiel. Wir haben schon ein paar Mal gegen Italiener verloren. Die sind abgezockt und clever. Spieler wie Pirlo haben dazu noch überragende Fähigkeiten mit dem Ball. Das ist sehr gefährlich."

Toni Kroos (FC Bayern): "Wenn man sieht, wen die ausgeschaltet haben, zum Beispiel den Champions-League-Sieger, zeigt das, wie stark die sind. Für mich ist das nach Barcelona das unangenehmste Los. Wenn wir an unsere Leistungsgrenze kommen, werden wir weiterkommen. Aber wir brauchen zwei Topspiele. Im Idealfall bekommen wir kein Gegentor im Heimspiel."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "In Dortmund und Malaga treffen zwei Überraschungsmannschaften der Champions League aufeinander. Die Art und Weise, wie das Team gerade den FC Porto ausgeschaltet hat, zeigt, dass enorme Qualität in diesem Team steckt. Wie der Trainerstab und der Spielerkader mit den offenbar vorherrschenden Problemen innerhalb des Clubs umgeht, zeugt von wirklich von Charakter."

Hans-Joachim Watze (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Im Viertelfinale gibt es kein leichtes Los. Wir sind zufrieden, dass wir zuerst ein Auswärtsspiel haben, aber wir unterschätzen nie einen Gegner. Malaga hat Porto ausgeschaltet, das war schon eine reife Leistung. Es werden knappe Spiele, wir müssen unser Spiel weiterspielen und dürfen keine Fehler machen. Wir haben in der Champions League noch kein Spiel verloren, ich hoffe, das bleibt so. Es ist großartig, dass wir im Viertelfinale sind. Alles, was jetzt noch kommt, ist das Sahnehäubchen obendrauf."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das Los ist in Ordnung. Dass wir zunächst in Spanien spielen müssen, freut uns. Malaga, das über auch in Deutschland bekannte Spieler wie Martin Demichelis oder Roque Santa Cruz verfügt, steht nicht umsonst in der spanischen Liga auf Rang vier, hat in der Gruppenphase den AC Mailand hinter sich gelassen und im Champions League-Achtelfinale Porto bezwungen. Und das alles, obwohl sich der Scheich dort offenbar als Unterstützer zurückgezogen hat. Es wäre der größte Fehler, jetzt schon in Jubelstimmung zu verfallen."

Sebastian Kehl (Kapitän Borussia Dortmund): "Wir freuen uns über das Los und vor allem über die Tatsache, dass wir auswärts starten. Dennoch wissen wir um die Erfolge Malagas in der laufenden Saison. Ausgeschlossen, dass wir solch ein Kaliber im Viertelfinale der Champions League unterschätzen."
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH