offizielle Webseite

Liveticker

Champions League

22.11.2012 - 23:21 Uhr


"Der BVB kann gegen jeden Gegner bestehen"

Stefan Reuter traut Borussia Dortmund alles zu - auch den Champions-League-Titel

"Es macht großen Spaß, dieser Borussia zuzuschauen", sagt Reuter

Der 46-Jährige (r.) spielte von 1992 bis 2004 für die "Schwarz-Gelben" - gewann unter anderem 1997 die Champions League

München - Mit Borussia Dortmund gewann er drei Deutsche Meisterschaften, die Champions League und den Weltpokal. Stefan Reuter gehört zu den Legenden des BVB.
Der Welt- und Europameister ist begeistert von den aktuellen Vorstellungen der Borussia in der Champions League und dem jüngsten 4:1-Erfolg bei Ajax Amsterdam. Und der 46-Jährige traut im Gespräch mit bundesliga.de seinem Ex-Verein auch den ganz großen Wurf zu.

bundesliga.de: Herr Reuter, Ihr Ex-Club Borussia Dortmund beeindruckt derzeit mit tollem Fußball in der Champions League die Fans in ganz Europa. Auch Sie?

Stefan Reuter: Ja, sicher. Die ganze Champions-League-Saison der Borussia ist beeindruckend und ganz toll. Ich habe das Spiel gegen Real selbst im Stadion in Dortmund verfolgt und die anderen Spiele im Fernsehen gesehen. Es macht großen Spaß, dieser Borussia zuzuschauen.

bundesliga.de: Was macht in diesem Jahr den großen Unterschied zur vergangenen Saison aus, als der BVB bereits in der Vorrunde ausschied?

Reuter: Die Mannschaft hat jetzt international mehr Erfahrung gesammelt, auch durch die Länderspiele. Viele Spieler wurden Nationalspieler. Und mit Marco Reus hat Dortmund einen Spieler mit sehr hoher Qualität dazu bekommen. Es passt einfach.

bundesliga.de: Täuscht der Eindruck, oder spielt Dortmund auch einen etwas anderen Stil als im Vorjahr. Nicht mehr nur Hurrafußball, sondern auch mit etwas mehr Cleverness?

Reuter: Nein, das würde ich nicht sagen. Ich glaube, dass sich die Mannschaft insgesamt ein Stück weiter entwickelt hat. Die Mischung hat schon immer gestimmt. Jürgen Klopp hat schon immer Wert darauf gelegt, dass die Mittelfeldspieler auch Bälle erobern.

bundesliga.de: Dazu präsentieren sich Spieler wie Mario Götze und Reus in Topform.

Reuter: Genau. Es ist eine Augenweide, Mario Götze spielen zu sehen. Ganz große Klasse.

bundesliga.de: Glauben Sie, dass diese Spieler auf Dauer in Dortmund zu halten sein werden?

Reuter: Es werden sicher Angebote kommen. Die Frage ist - wenn die Spieler überhaupt einmal den Verein verlassen - wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Die Spieler fühlen sich doch in Dortmund sehr wohl. Sie können mit Dortmund etwas gewinnen. Sie wurden schon zwei Mal Meister, sie spielen international eine gute Rolle. Sie haben sich Anerkennung und Respekt erspielt. Ich wüsste nicht, warum jemand wechseln müsste.

bundesliga.de: Internationale Toptrainer wie Real Madrids Jose Mourinho oder Manchester Uniteds Alex Ferguson haben den BVB schon zum Mitfavoriten auf den Champions-League-Titel erklärt. Trauen Sie dem BVB schon den ganz großen Wurf zu?

Reuter: Natürlich kann Dortmund auch die Champions League gewinnen. Es gibt ein paar Mannschaften, die sich darum bewerben und in Frage kommen. Aber wenn man das Spiel gegen Manchester City und die beiden Auftritte gegen Real Madrid gesehen hat, dann kann die Borussia gegen jeden Gegner bestehen.

bundesliga.de: Sehen Sie Parallelen zu 1997? Damals hat der BVB nach zwei gewonnen Meisterschaften zuvor in der Bundesliga ein bisschen geschwächelt, dafür aber die Champions League gewonnen. So ähnlich läuft es jetzt auch. Ist Dortmund jetzt mehr auf die Champions League fokussiert oder ist es doch eher Zufall?

Reuter: Ich denke, dass ist eher Zufall. Sie sind ein bisschen schwer in die Saison gestartet. Es hat gedauert, bis sie ihren Rhythmus wieder gefunden hatten. Das hängt damit zusammen, dass sie zwei Mal die Meisterschaft gewonnen haben und mit Reus einen neuen Spieler dazu bekommen haben. Inzwischen spielen sie auch in der Meisterschaft wieder sehr stark. Man kann die Mannschaften von heute und von 1997 aber auch nicht miteinander vergleichen. Wir hatten damals eine erfahrene Mannschaft mit vielen Spieler, die schon viele Länderspiele auf dem Buckel hatten. Aktuell hat Borussia Dortmund sehr viele junge Spieler, die den Großteil ihrer Karriere noch vor sich haben.

bundesliga.de: Wie schwer ist es nach einem solchen Highlight wie dem 4:1 in Amsterdam den Schalter wieder auf die Bundesliga und den kommenden Gegner Mainz 05 umzulegen?

Reuter: So ein Spiel wie in Amsterdam beflügelt die Mannschaft. Man regeneriert schneller, man fühlt sich wohl. Man ist durch die Erfolge in der Champions League selbstbewusst. Das werden sie in der Bundesliga auch zeigen.

bundesliga.de: Glauben Sie, dass Dortmund noch einmal an die Bayern herankommen kann?

Reuter: Das hängt vor allem von den Bayern ab. Wenn die Münchener konsequent ihre Saison so weiter spielen, dann wird es schwer, noch einmal heranzukommen. Wichtiger wird für Dortmund sein, sich wieder für die Champions League zu qualifizieren.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel
Champions League
Wettbewerbe

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH