Virtuelle Bundesliga

08.03.2016 - 15:56 Uhr


Siep: "Für mich war Guilavogui der beste Mann"

Köln - Timo "TimoX" Siep ist zwar noch Schüler, wenn es aber um FIFA geht, ist der 18-Jährige bereits ein alter Hase. Beim 2005 erschienenen FIFA 06 griff Siep das erste Mal zum Controller und ist der Serie seitdem treu geblieben. Im Februar war er online nicht zu schlagen und sicherte sich mit 89 Siegen und einem Remis den Monatstitel der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga. Im Interview spricht Siep über seinen wichtigsten Spieler, seine Taktik und die Aussichten fürs Finale.

EA SPORTS: Herzlichen Glückwunsch zum Monatssieg. Du bist mit dem VfL Wolfsburg an den Start gegangen. Gab es dafür spezielle Gründe?

Timo Siep: Da ich Wolfsburg auch als Team bei meiner letzten Teilnahme am VBL Finale ausgewählt hatte, habe ich mir gedacht, dass sie eine zweite Chance verdient haben. Immerhin bin ich mit den Wölfen erst im Halbfinale ausgeschieden.

EA SPORTS: Welche Taktik wählst Du in der VBL?

Timo Siep: Ich habe eine eigene Taktik, in der ich viel Wert auf hohen Druck und hohe Aggressivität lege, um so das Pressing zu vereinfachen.

"Sonst wäre es ein perfekter Monat gewesen"

EA SPORTS: Gab es einen Spieler in deinem Team, der besonders wichtig war?

Siep: Für mich war Josuha Guilavogui, wie auch schon beim letzten Finalevent, der beste Mann. Natürlich sind Bendtner und Dost auch wichtig, aber Guila hat bei mir das ein oder andere mal für den wichtigen Ausgleichstreffer gesorgt oder Torchancen des Gegners verhindert.

EA SPORTS: Ist Dir aus den 90 Partien eine besonders im Gedächtnis geblieben?

Siep: Ja, bei meinem einzigen Remis habe ich den Ausgleichstreffer erst in der 90. Minute kassiert. Sonst wäre es ein perfekter Monat gewesen.

EA SPORTS: Gab es bestimmte Clubs, gegen die Du besonders gut oder schlecht ausgesehen hast?

Siep: Ich denke es kommt nicht darauf an, gegen welchen Verein man spielt sondern gegen welchen Spieler. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Gegner mit Bayern und Dortmund häufig schlechtere Spieler waren. Da Bayern und Dortmund die meisten Fans in Deutschland haben, waren das meist die Spieler, die eher aus Spaß und ohne große Ambitionen mit ihrem Lieblingsclub kicken wollten.

"Ich hoffe, es wird wieder ein cooles Wochenende"

EA SPORTS: Gibt es einen bestimmten Trick, den Du im Spieler häufig nutzt?

Siep: Ich versuche, viele Tricks so variabel wie möglich in meinem Spiel einzusetzen. Dazu gehört natürlich die Ballrolle, der Übersteiger aber auch das No-Touch-Dribbling.

EA SPORTS: Was bedeutet die Qualifikation für das Finale für dich?

Siep: Da ich mich letztes Jahr nur durch eine Wildcard qualifiziert habe, bin ich froh, es diesmal aus eigener Hand geschafft zu haben. Ich hoffe, es wird wieder ein cooles Wochenende - so wie letztes Mal.

EA SPORTS: Welche Chancen rechnest du dir für das Finale aus?

Siep: Ich denke, dass ich gute Chancen habe, weit zu kommen - allerdings ist das das Ziel von jedem, der sich qualifiziert. Keiner wird zum Event fahren, ohne im Hinterkopf die Hoffnung auf den Sieg zu haben. Und so ist das bei mir auch.

Alle Informationen zur VBL finden Sie auf virtuelle.bundesliga.de

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH