Virtuelle Bundesliga

17.02.2016 - 14:56 Uhr


Menacher: "Ich spiele meist ohne groSSes Rumgetrickse"

Köln - Bis er mit seinem Lieblingsclub in der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga an den Start gehen kann, wird es wohl noch einige Jahre dauern. Jonas Menacher ist Fan von Jahn Regensburg. Während er im realen Fußball also nicht gerade erfolgsverwöhnt ist, trumphte der 25-Jährige in der VBL zuletzt groß auf. Im Januar war er nicht zu stoppen und sicherte sich den Monatssieg. Im Interview spricht Menacher über seine Taktik, kürt seinen wertvollsten Spieler und erklärt, weshalb er sich für den 1. FC Köln entschieden hat.

EA SPORTS: Hallo Jonas. Du kommst aus Bayern, gehst in der Virtuellen Bundesliga aber mit dem 1. FC Köln an den Start. Warum?

Jonas Menacher: Ich habe mich wegen Jonas Hector für Köln entschieden. Aufgrund unseres gleichen Vornamens war das für mich einfach passend und hat mich zusätzlich noch motiviert.

EA SPORTS: Welche Taktik hast du im Spiel gewählt?

Menacher: Ich spiele im 4-1-4-1. Durch diese Taktik konnte ich mein Spiel sehr variabel gestalten, da ich Angriffe sowohl über die Mitte, als auch über den Flügel starten konnte.

"Sörensen war mein wichtigster Spieler"

EA SPORTS: Gab es einen Spieler in deinem Team, der besonders wichtig war?

Menacher: Ich würde am liebsten Jonas Hector sagen, doch der Spieler, der mir die meisten Spiele "entschieden" hat, war ganz klar Frederik Sörensen.

EA SPORTS: Gab es im Saisonverlauf eine besonders dramatische Partie?

Menacher: Da gab es sogar ein paar Spiele. In den letzten 15 Matches meiner Monatssaison hatte ich sehr knappe Spiele. Allein Sörensen köpfte mich in drei der letzten paar Games kurz vor Schluss zum Sieg. Dadurch hat er sich in meinen Augen auch zum wichtigsten Spieler meines Teams entwickelt und mich zum Monatssieg geschossen.

EA SPORTS: Gab es bestimmte Clubs, gegen die Du besonders gut oder schlecht ausgesehen hast?

Menacher: Schwer getan habe ich mich vor allem gegen Wolfsburg, Schalke und Leverkusen. Gegen Gegner wie Mainz, Hannover und Bremen waren die Spiele meist deutlicher.

"Die Qualifikation bedeutet mir sehr viel"

EA SPORTS: Gibt es einen bestimmten Trick, den Du im Spieler häufig nutzt?

Menacher: Ich spiele meist ohne großes Rumgetrickse. Je nach Situation setze ich aber doch hin und wieder Ballrollen und Übersteiger ein. Allerdings nicht zu oft.

EA SPORTS: Was bedeutet die Qualifikation für das Finale für dich?

Menacher: Die Qualifikation bedeutet mir sehr viel. Es ist meine erste Teilnahme am Finalturnier und ich freue mich jetzt schon auf spannende Spiele gegen Deutschlands Elitegamer.

EA SPORTS: Welche Chancen rechnest du dir für das Finale aus?

Menacher: Natürlich möchte ich im Finale eine sehr gute Rolle spielen. Aber dieses Ziel haben wohl alle Qualifikanten. Somit werde ich einfach von Spiel zu Spiel denken und versuchen, mein Bestmöglichstes zu geben.

Das ist Menachers Startelf:

Timo Horn - Pawel Olkowski, Frederik Sörensen, Dominique Heintz, Jonas Hector - Kevin Vogt - Yuya Osako, Marcel Risse, Yannick Gerhardt, Leonardo Bittencourt - Anthony Modeste

Alle Informationen zur VBL finden Sie auf virtuelle.bundesliga.de

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH