Virtuelle Bundesliga

19.02.2016 - 09:56 Uhr


Tissarek: "Dieses Jahr möchte ich die Schale!"

Stark: Bereits zum zweiten Mal in seiner eSport-Karriere konnte Daniel Tissarek ein VBL-Live-Event gewinnen

Im Halbfinale setzte sich Tissarek (r.) gegen den hochdekorierten FIFA-Pro Jan Zimmermann (2.v.r.) durch

Köln - Daniel "Random" Tissarek ist Wiederholungstäter. Bereits in der ersten VBL-Saison bewies der FIFA-Profi sein Können und gewann das Live-Event in Wolfsburg. In der vergangenen Saison schaffte er es in Stuttgart bis ins Finale, musste sich dann aber Jan Zimmermann geschlagen geben. Nun hat er wieder zugeschlagen. Tissarek gewann das zweite Live-Event dieser VBL-Saison in Frankfurt und steht damit als Finalist fest. Im Interview erklärt er, warum er als HSV-Fan mit Borussia Mönchengladbach spielt, spricht über das Halbfinale gegen Jan Zimmermann und verrät seine Ziele für das Finale.

EA SPORTS: Du bist - anders als bei deinem Sieg in Wolfsburg vor gut zwei Jahren - mit Borussia Mönchengladbach an den Start gegangen. Wie kam es dazu?

Daniel Tissarek: Es war instinktiv. Ich hatte bisher mit dem HSV immer große Probleme, und da mir der reale Fußball von Gladbach gefällt, wollte ich es dieses Mal mit ihnen versuchen. Zurecht!

EA SPORTS: Die Ergebnisse lesen sich relativ eindeutig. Gab es trotzdem einen Moment, an dem es für dich knapp wurde? 

Tissarek: Ganz besonders knapp wurde es im Halbfinale gegen Jan Zimmermann. Vor allem im ersten Spiel. Dort konnte ich mich super auf Yann Sommer verlassen, sonst wäre das Spiel wohl andersrum ausgegangen.

"Jeder Fehler kann sofort bestraft werden"

EA SPORTS: Gibt es bei der Spielweise einen Unterschied zwischen einem Live-Event und dem VBL-Online-Modus?

Tissarek: Auf jeden Fall! Man muss geduldiger spielen, das Spiel des Gegners versuchen zu lesen. Das Spiel ist Offline deutlich langsamer, daher kann jeder Fehler sofort bestraft werden. Konzentration ist gefragt.

EA SPORTS: Welche Taktik hast du im Spiel gewählt?

Tissarek: Ich habe im klassischen 4-2-3-1 gespielt und versucht, mit vielen kurzen Pässen das Tempo der Partie zu bestimmen. Das ging allerdings nicht immer. Man muss sehr variabel sein, ich habe immer wieder auf verschiedene Aspekte wertgelegt: Ballbesitz, Konter, Flügelwechsel etc. Die Variation, der "Plan B" ist hier sehr wichtig!

EA SPORTS: Gab es einen Spieler in deinem Team, der besonders wertvoll war?

Tissarek: Auf jeden Fall Raffael, der sich mit seiner "Größe" immer wieder durch die Abwehr gemogelt hat und auch viele wichtige Treffer erzielt hat!

EA SPORTS: Welches Spiel war dein dramatischstes?

Tissarek: Das dramatischste Spiel war eigentlich das erste Halbfinal Spiel gegen Jan. Er hatte 10-20 Spielminuten lang die volle Kontrolle über das Spiel. Das hätte den Spielverlauf komplett gedreht. Das waren die einzigen Minuten im Turnier, bei denen ich wirklich durchschnaufen musste.

"Die Tagesform wird entscheiden"

EA SPORTS: Gibt es einen bestimmten Trick, den Du im Spiel häufig nutzt?

Tissarek: Ich versuche immer wieder mit dem "No-Touch-Dribbling" den Gegner zu Stellungsfehlern zu zwingen.

EA SPORTS: Was bedeutet die Qualifikation für das Finale für dich? 

Tissarek: Die Qualifikation an sich ist für mich ein Soll gewesen. Das es allerdings auf einem Live-Event geklappt hat, ist schon etwas Besonderes. Darauf bin ich stolz

EA SPORTS: Welche Chancen rechnest du dir für das Finale aus? 

Tissarek: Letztlich wird die Tagesform entscheiden. Ich habe allerdings bereits zu Beginn von FIFA 16 gesagt, dass mir dieser Modus extrem gut liegt. Ich will die KO-Phase erreichen und dann alles versuchen. Dieses Jahr möchte ich die Schale!

Das ist Tissareks Startelf:

Sommer - Korb, Stranzl, Brouwers, Wendt - Nordtveit, Xhaka - Johnson, Stindl, Traore - Raffael

Alle Informationen zur VBL finden Sie auf virtuelle.bundesliga.de

Auf seiner Facebookseite berichtet Daniel Tissarek regelmäßig über seine eSport-Karriere.

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH