2. Bundesliga

26.07.2016 - 15:00 Uhr


Vorschau: Der SV Sandhausen im Check

Kenan Kocak ist der neue Trainer des SV Sandhausen

Zugang Markus Karl soll den SV Sandhausen an- und vorantreiben

Köln - Am 5. August rollt wieder der Ball in der 2. Bundesliga (1. Spieltag im Überblick). Bis dahin nimmt bundesliga.de alle Clubs genau unter die Lupe - hier: SV Sandhausen.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga-Tippspiel

Saisonziel:

Auch im fünften Zweitligajahr hintereinander bleibt das Saisonziel in Sandhausen primär der Klassenerhalt. Allerdings hat Präsident Jürgen Machmeier klare Vorstellungen von der Weiterentwicklung des kleinsten Standorts im deutschen Profifußball (Sandhausen hat rund 14.300 Einwohner). Machmeier fordert: "Wir wollen unseren Fans mehr Freude bereiten, freuen uns auf attraktiveren Fußball und hoffen auch auf neue Zuschauer.“ Vom neuen Trainer Kenan Kocak, der Alois Schwartz ablöste, erhoffen sich die Macher am Hardtwald eine Aufbruchsstimmung.

Trainer/Taktik:

Kenan Kocak, 35, begreift seine erste Trainerstation in Profifußball "als Chance“. Der SV Sandhausen löste den Deutsch-Türken vom SV Waldhof Mannheim ab, mit dem dieser in der abgelaufenen Runde in den Playoff-Spielen zum Aufstieg in die dritte Liga gescheitert war. "Frech, mutig, aggressiv und leidenschaftlich“ will Kocak seine Mannschaft in Sandhausen spielen sehen. Unter Schwartz lag der Fokus auf der Defensive, mit Kocak soll künftig offensiver gedacht werden.

Neuzugänge/Kader:

In Mittelfeldstratege Markus Karl, 30, vom 1. FC Kaiserslautern und Abwehrspieler Daniel Gordon, 31, vom Karlsruher SC verpflichtete der SVS zwei etablierte und erfahrene Stammspieler aus der 2. Bundesliga, die die neuen Ambitionen unterstreichen. Unter den Zugängen finden sich auch hoffnungsvolle Talente wie der von der TSG Hoffenheim ausgeliehene Verteidiger und U19-Nationalspieler Benedikt Gimber oder Offensivkräfte wie Richard Sukuta-Pasu, 26, (Cottbus) und Julian Derstroff, 24, (Mainz II).

Formcheck:

Gegen unterklassige Gegner gab es einige hohe Siege, aber auch einmal ein 0:0 gegen den Oberligisten SC Hausenstein. Überzeugt hat die Mannschaft aber vollends beim 2:0-Sieg gegen den Erstligisten FC Augsburg, der den Fans Hoffnung auf einen gelungenen Saisonstart macht. Trainer Kocak sah seine Elf gegen Augsburg "phasenweise spielerisch überzeugen“. Zunächst geht es in der 2. Bundesliga zuhause gegen Fortuna Düsseldorf und dann zum Aufsteiger FC Erzgebirge Aue.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH