2. Bundesliga

30.08.2016 - 13:24 Uhr


Fünf Topfakten zum dritten Spieltag der 2. Bundesliga

Köln – Eintracht Braunschweig kristallisiert sich langsam zum Top-Favoriten heraus, Sandhausen stellt einen Rekord auf und die Würzburger Kickers schaffen historisches. bundesliga.de präsentiert Ihnen fünf wissenswerte Dinge zum 3. Spieltag auf einen Blick.

1) Eintracht vorneweg

Eintracht Braunschweig hat als einziges Team die ersten drei Spiele der 2. Bundesliga gewonnen und mit zehn Toren nach drei Partien einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Zudem ist die Lieberknecht-Elf jetzt erstmals seit Februar 2013 wieder Tabellenführer der 2. Bundesliga. Damals stiegen die Löwen übrigens in die Bundesliga auf.

>>>Zum Matchcenter #EBSFCN

2) Zuschauerrekord beim SVS

Der SV Sandhausen bestritt gegen den VfB Stuttgart sein 70. Heimspiel in der 2. Bundesliga und erstmals kamen über 13.000 Zuschauer:  Mit 13.083 Anhängern stellte der SVS beim badisch-schwäbischen Duell einen Zuschauerrekord auf. Kapazität nach oben ist aber noch ein bisschen da. Ins Hartwaldstadion passen immerhin 15.414 Menschen.

>>>Zum Matchcenter #SVSVFB

3) Erster Auswärtssieg im 21. Versuch

Das 2:1 in Heidenheim war für die Würzburger Kickers das 21. Auswärtsspiel in der 2. Bundesliga. Und dabei konnte der Aufsteiger zum ersten Mal überhaupt auf fremdem Rasen jubeln. Das gelang den Franken in ihrer einzigen  Zweitliga-Spielzeit 1977/78 in der 2. Bundesliga Süd nicht einmal.

>>>Zum Matchcenter #FCHFWK

Video: Die 5 Top-Tore des 3. Spieltags

4) Matchwinner Sane

Beim Pokal in Offenbach markierte Salif Sane in der Verlängerung den 3:2-Siegtreffer für Hannover 96 und egalisierte in Bochum nur zwei Minuten nach dem Rückstand den 1:1-Ausgleich. Eine tolle Quote für einen Defensivspieler. Sane, der  in den ersten drei Spielen auch noch starke 77 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen hat, wird trotz vieler Interessenten aus der Bundesliga den Hannoveranern die Treue halten.

>>>Zum Matchcenter #BOCH96

5) Wahnsinn in Bielefeld

Viel geboten wurde den Zuschauern beim 4:4 in der SchücoArena zwischen Arminia Bielefeld und dem 1. FC Union Berlin. Dennoch stehen beide Clubs mit nur zwei Zählern punktgleich auf Rang 13 bzw. 14. Ein kleiner Trost für die Berliner: Immerhin stellt Union mit Collin Quaner (3 Tore) und Steven Skrzybski (2 Tore, 2 Torvorlagen) den  derzeit besten Torjäger und den besten Scorer der 2. Bundesliga.

>>>Zum Matchcenter #DSCFCU

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH