2. Bundesliga

16.05.2017 - 11:30 Uhr


5 Top-Fakten zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga

Köln – Hannover wird seiner Rolle als geiziger Gastgeber gerecht, Bielefeld erinnert an längst vergangene Zeiten. Sandhausen kann für ein weiteres Jahr 2. Bundesliga planen, Düsseldorf und Aue fehlt nicht mehr viel dazu. bundesliga.de präsentiert die Top-Fakten zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga!

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga-App!

1) Hausherr Hannover

Hannover 96 wird die Saison nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen Tabellenführer VfB Stuttgart als beste Heimmannschaft beenden: 14 seiner 17 Duelle im eigenen Stadion gewann 96, die letzten sechs sogar alle zu null. Das Team von Trainer André Breitenreiter blieb in neun seiner letzten zehn Partien ohne Gegentor, insgesamt 16 Mal - das schafften die Niedersachsen zuletzt 1979/80.

>>> Hannover schlägt Stuttgart: Beiden fehlt noch ein Punkt

2) Fortuna mit Köpfchen

An den ersten 32 Spieltagen erzielte Fortuna Düsseldorf nur ein einziges Kopfballtor. Beim wichtigen 3:2 beim 1. FC Nürnberg, der die Rheinländer auf Rang zwölf hievte, waren es dann ein Treffer und ein Abschluss, der zum entscheidenden Eigentor der Franken führte. F95 hat bei einer besseren Tordifferenz nun drei Zähler Vorsprung auf Platz 16, den mittlerweile die Münchner Löwen einnehmen.

>>> Fortuna nach Sieg beim Club fast gerettet

3) Historische Arminia

Der DSC Arminia Bielefeld schoss erstmals seit 32 Jahren sechs Treffer in einer Partie in der 2. Bundesliga. Zuletzt gelang das 1985 - ebenfalls gegen Eintracht Braunschweig. Der Aufstiegsaspirant kassierte erstmals in der Ära Torsten Lieberknecht sechs Gegentore. Die Arminia verließ durch den Erfolg die Abstiegszone und belegt jetzt Platz 15, die Eintracht bleibt Dritter und kann von dem Relegationsrang von unten auch nicht mehr verdrängt werden.

>>> 6:0 - Starke Bielefelder stürzen Braunschweig

4) SVS aus eigener Kraft

Der SV Sandhausen siegte knapp mit 1:0 beim FC Würzburger Kickers und kann durch den Dreier gegen die direkte Konkurrent bereits jetzt seine sechste Spielzeit in der 2. Bundesliga in Folge planen. Korbinian Vollmann traf zum wichtigen Sieg, der für die Sandhäuser Platz elf bedeutet. Würzburg hingegen steht erstmals auf einem direkten Abstiegsrang und hat nur mit einem Sieg bei Spitzenreiter Stuttgart noch eine Chance auf den Klassenerhalt.

>>> Sandhausen ist gerettet, die Kickers sind in Gefahr

5) Aue hat es selbst in der Hand

Der FC Erzgebirge Aue holte in den zehn Duellen unter Coach Domenico Tedesco ganze 20 Punkte und könnte am letzten Spieltag mit einem Remis den Klassenerhalt perfekt machen. Vor allem zuhause überzeugen die Sachsen: Am 33. Spieltag gab's ein 1:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern, insgesamt unter Tedesco fünf Siege und ein Unentschieden.

>>> Aue mit Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gegen Kaiserslautern

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
Service

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH