2. Bundesliga

29.11.2016 - 14:30 Uhr


5 Top-Fakten zum 14. Spieltag der 2. Bundesliga

Köln – Heidenheim setzt sich in der Spitzengruppe fest, Union glänzt als Gast und Lautern als Hausherr. Ein Schwabe trifft derweil nach Belieben, ein Mittelfranke zum ersten Mal und sein Tor ist gleich ein besonders wichtiges. bundesliga.de präsentiert euch auf einen Blick 5 wissenswerte Dinge zum 14. Spieltag.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager anmelden!

1) Heidenheim so gut wie nie zuvor

Der 1. FC Heidenheim 1846 belegt mit 25 Zählern aus 14 Partien den vierten Tabellenplatz und steht damit besser da, als es zu diesem Zeitpunkt bisher in der gesamten Vereinsgeschichte der Fall war. Gegen den FC St. Pauli siegte der FCH durch einen Doppelpack von Marc Schnatterer am Samstag mit 2:0 (1:0) und ist nun punktgleich mit Hannover 96, das den Relegationsrang belegt. Ein besonderes Schmankerl am nächsten Spieltag: Freitagabend tritt die Elf von Trainer Frank Schmidt bei den Niedersachsen an.

>>> Heidenheim nach 2:0 gegen St. Pauli weiter oben dabei

2) Ungern gesehener Gast Union

Hinter Heidenheim lauert auch schon der 1. FC Union Berlin mit nur einem Zähler weniger. Kapitän Felix Kroos sorgte am Wochenende für einen 1:0 (1:0)-Erfolg beim SV Sandhausen und damit für den ersten Auswärtssieg der Eisernen beim SVS. In der laufenden Saison gingen Jens Kellers Mannen jetzt schon viermal in der Ferne als Sieger vom Platz – so oft wie in der kompletten letzten Spielzeit. Die Köpenicker sind die beste Auswärtsmannschaft der 2. Bundesliga.

>>> Sieg in Sandhausen - Union dank Kroos jetzt Fünfter

Video: Die Top5-Goals des 14. Spieltags

3) Rote Teufel erneut mit weißer Weste

Der 1. FC Kaiserslautern kassierte gegen den Karlsruher SC beim 0:0 wieder keinen Gegentreffer und stellte damit den Vereinsrekord ein. In fünf aufeinanderfolgenden Partien vor eigenem Publikum hielt der FCK die Null, Schlussmann Julian Pollersbeck musste in dieser Spielzeit zuhause noch gar nicht hinter sich greifen (die ersten beiden Spiele im Fritz-Walter-Stadion absolvierte Andre Weis). Seit ebenfalls fünf Spielen sind die von Tayfun Korkut gecoachten Pfälzer nun ungeschlagen.

>>> Torloses Südwestderby - FCK und KSC trennen sich 0:0

4) Terodde weiter in Torlaune

Beim 3:1 (2:0)-Sieg des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg erzielte Simon Terodde zwei Tore und hält damit seine erstaunliche Serie aufrecht: Der Stürmer der Schwaben war in jedem der letzten fünf Vergleiche erfolgreich, traf achtmal in etwas unter 400 Minuten. Der Neuzugang von Liga-Konkurrent VfL Bochum hat entscheidenden Anteil daran, dass das Team von Übungsleiter Hannes Wolf hinter Eintracht Braunschweig den zweiten Platz im Tableau belegt. Einen der wenigen Lauterer Gegentreffer auf dem Betzenberg in dieser Saison markierte Terodde am 3. Spieltag übrigens auch.

>>> Terodde trifft bei VfB-Sieg - Nürnbergs Serie gerissen

>>> Die Torjäger der 2. Bundesliga

5) Debüt-Torschütze Tripic beschert Radoki Premierensieg

Zlatko Tripic von der SpVgg Greuther Fürth traf beim 2:1 (1:0) gegen den DSC Arminia Bielefeld in seinem 34. Zweitliga-Einsatz erstmals und besorgte Neu-Trainer Janos Radoki durch sein Tor in der 90. Minute einen gelungenen Einstand. Das Kleeblatt nimmt durch die drei wichtigen Punkte aus dem Spiel gegen einen direkten Konkurrenten Abstand von den Abstiegsrängen.

>>> Spätes 2:1 gegen Bielefeld - Tripic erlöst Fürth

>>> Ruthenbeck nicht mehr Trainer bei Greuther Fürth

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH