Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK

2. Bundesliga

01.03.2016 - 19:20 Uhr


Nullnummer in Karlsruhe

Karlsruhes Hiroki Yamada (M.) im Duell mit Robin Krauße und Hauke Wahl: Es gibt kein Durchkommen

Karlsruhe - In einem weitgehend taktisch geprägten Spiel haben sich der Karlsruher SC und der SC Paderborn 0:0 getrennt. Für die Ostwestfalen um Stefan Effenberg wird die Lage im Abstiegskampf damit immer schwieriger: Mit 19 Punkten rangieren die Ostwestfalen weiter auf dem 17. Tabellenplatz, der KSC (31) liegt nach 24 Spieltagen im gesicherten Mittelfeld.

Die 11.831 Zuschauer im Wildpark sahen ein umkämpftes, aber chancenarmes Zweitligaspiel. Die Defensiv-Reihen standen auf beiden Seiten sehr kompakt, nur selten kam mal ein Ball im letzten Drittel durch.

Barry an den Pfosten

Die erste Torchance überhaupt auf das Tor war ein verunglückter Kopfball des Paderborner Verteidigers Tim Sebastian auf das Gehäuse seines Schlussmanns Daniel Heuer Fernandes (72.). Karlsruhes Boubacar Barry scheiterte wenig später am Pfosten (83.). Paderborn blieb zum sechsten Mal im siebten Rückrundenspiel ohne eigenes Tor.

Weitere Artikel
Artikel bewerten:
         
Tabelle
Spieltag & Spielplan
Torjäger

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH