2. Bundesliga

04.03.2016 - 14:17 Uhr


Trennung von Effenberg - René Müller übernimmt

Stefan Effenberg ist nicht mehr Trainer des SC Paderborn

Paderborn - Wenige Stunden nach der Trennung von Stefan Effenberg hat der SC Paderborn 07 einen neuen Chef-Trainer präsentiert. René Müller, der nach seiner aktiven Karriere dem Verein als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) erhalten geblieben ist, wird die Zweitliga-Mannschaft übernehmen. An seiner Seite rückt der U19-Coach Markus Feldhoff zum Co-Trainer der Profis auf.

In einem Gespräch informierte Präsident Wilfried Finke den bisherigen Coach Effenberg am Mittwochabend von dieser Entscheidung. "Die jüngsten Ereignisse und Meldungen rund um die Person Stefan Effenberg haben es nicht ermöglicht, dass wir die nötige Ruhe im Verein bekommen. Deshalb halte ich unser Ziel, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu erreichen, in der bisherigen Konstellation für höchst gefährdet. Die negativen Nachrichten der Vergangenheit haben mir keine andere Wahl gelassen, als von meiner Jobgarantie bis zum Saisonende abzurücken", erläuterte Finke.

Effenberg hatte die Mannschaft als Nachfolger von Markus Gellhaus im Herbst 2015 übernommen. Nach zwei Siegen zum Auftakt seiner Tätigkeit gelang dem Team trotz teilweise guter Leistungen und vieler Torchancen kein weiterer Dreier. Zuletzt blieb der SCP jedoch in elf Meisterschaftsspielen in Folge sieglos und rutschte auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Müller hatte bereits zwei Mal, zuletzt in der Übergangsphase von Gellhaus auf Effenberg, als interimsweiser Chef-Trainer der Profimannschaft erfolgreich gearbeitet. In seinem ersten Statement rückte der neue Coach den Teamgedanken in den Vordergrund: "Wir müssen ein neues Wir-Gefühl entstehen lassen und in der aktuellen Situation noch enger zusammenrücken". Der zuletzt suspendierte Angreifer Mahir Saglik kehrt in den Kader zurück und trainierte in der ersten Übungseinheit unter der Regie von Müller am Donnerstag-Nachmittag bereits wieder mit.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH