2. Bundesliga

13.05.2016 - 17:14 Uhr


Spannung im Keller – der 34. Spieltag in der 2. Bundesliga

Schwierige Aufgabe: Der MSV Duisburg möchte gegen Aufsteiger RB Leipzig den Klassenerhalt perfekt machen

Köln – Während an der Spitze mit Meister SC Freiburg, Aufsteiger RB Leipzig und Relegationsteilnehmer 1. FC Nürnberg bereits alles geklärt ist, geht es im Tabellenkeller vor allem um die Frage, wer des Trios MSV Duisburg, FSV Frankfurt und SC Paderborn sich noch auf Relegationsplatz 16 retten kann.

Zum Tabellenrechner

MSV Duisburg – RB Leipzig

Der MSV Duisburg geht mit der besten Ausgangsposition ins Rennen. Die Zebras standen in der laufenden Saison noch nie besser als aktuell. Wenn alles so bleibt, würde man immerhin in die Relegation gehen. Wer hätte darauf nach einer Hinrunde mit nur elf Punkten schon gewettet? Der Grund ist simpel: Aus den letzten zehn Spielen blieb die Mannschaft von Ilija Gruev acht Mal ungeschlagen, holte dabei vier Siege.

"Wir haben es geschafft, gegen Leipzig alles in der eigenen Hand zu haben, denn wir haben Leidenschaft gezeigt und immer bis zum Ende gekämpft", sagte Gruev vor der Partie. Trotzdem ist ein Sieg gegen RB Leipzig Pflicht, denn sonst könnten Frankfurt mit einem Remis und Paderborn mit einem Dreier vorbeiziehen (zum Vorbericht). Theoretisch kann sich Duisburg aber auch noch direkt retten. Voraussetzung dafür wäre ein eigener Sieg bei gleichzeitiger Niederlage von Fortuna Düsseldorf. Dabei müsste man dann auch noch sechs Tore aufholen.

Zum Liveticker MSV Duisburg – RB Leipzig

FSV Frankfurt – TSV 1860 München

Rein tabellarisch hat der FSV Frankfurt mit den Münchner Löwen den vermeintlich einfachsten Gegner erwischt (zum Vorbericht). Theoretisch ist für die Hessen von Platz 18 bis zur Minimalchance auf Platz 15 (dafür müsste man jedoch 10 Tore auf Düsseldorf aufholen) alles möglich. Das Problem für die Mannen von Falko Götz: Der Trend zeigt mit sechs Pleiten in Folge stark nach unten. Wie sich ein Sieg anfühlt, erfuhr man zuletzt am 22. Spieltag gegen den FC St. Pauli am 19. Februar.

Als letzte Maßnahme gab es ein Kurztrainingslager in Bad Kreuznach. "Ich habe schon den Eindruck, dass der Ernst der Lage bei allen Spielern angekommen ist", sagte Götz. "Wir haben allerdings etwas die Lockerheit und die Kreativität verloren, sind verkrampft. Das darf uns am Sonntag nicht passieren. Da muss ein Team auf dem Platz stehen, was sich untereinander hilft und den Zuschauern auch zeigt, dass wir die letzte Möglichkeit nutzen wollen."

Zum Liveticker FSV Frankfurt – TSV 1860 München

SC Paderborn – 1. FC Nürnberg

Für den Tabellenletzten SC Paderborn zählt nur ein Sieg gegen Nürnberg, gleichzeitig dürfen Frankfurt und Duisburg nicht gewinnen (zum Vorbericht). Ein Remis würde nur für den unwahrscheinlichen Fall für Platz 16 reichen, wenn Frankfurt und Duisburg verlieren, letztere dabei mit mehr als vier Toren.

Es muss scon viel zusammenlaufen, wenn der SCP den zweiten Abstieg in Folge noch verhindern will. Da macht es auch wenig Hoffnung, dass die Ostwestfalen seit zehn Heimspielen ohne Sieg sind und in dieser Saison alle Duelle gegen die Top-3-Teams verloren haben. "Wir werden alles raushauen, was uns zur Verfügung steht. Jeder muss über sein Limit hinausgehen", erwartet Coach Rene Müller von seinen Spielern.

Zum Liveticker SC Paderborn – 1. FC Nürnberg

Eintracht Braunschweig – Fortuna Düsseldorf

Eintracht Braunschweig – Fortuna Düsseldorf

Es müsste schon der Teufel im Spiel sein, wenn Fortuna Düsseldorf am Ende noch in Abstiegsnöte käme. Mit drei Punkten und sechs Toren Vorsprung auf Platz 16 scheinen die Rheinländer gerettet. Ein Punkt reicht definitiv zum Klassenerhalt.

Das Worst-Case-Szenario könnte in etwa so aussehen: Düsseldorf verliert 3:0 in Braunschweig, gleichzeitig gewinnt Duisburg 3:0 gegen Leipzig. Schon wäre man 16. F95-Trainer Friedhelm Funkel will von daher nichts dem Zufall überlassen: "Die Mannschaft ist gut drauf, extrem fokussiert und will das Spiel mit allen Mitteln gewinnen. Die Anspannung ist da, denn es ist ein entscheidendes Spiel für uns. "

Zum Liveticker Eintracht Braunschweig – Fortuna Düsseldorf

Trotzdem ist der 16 Platz am Ende nur ein Teilerfolg. Dann gilt es am 20. bzw. 24. Mai in der Relegation gegen den FC Würzburger Kickers zu bestehen.

Von Karol Herrmann

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH