2. Bundesliga

11.02.2016 - 15:20 Uhr


Burgstaller: "Bochum ist ein gefährlicher Gegner"

Guido Burgstaller ist mit neun Treffern Nürnbergs bester Torschütze

Köln - Der 1. FC Nürnberg ist in der 2. Bundesliga seit zehn Punktspielen ungeschlagen und landete mit dem 1:0-Erfolg bei den Münchner Löwen zuletzt den sechsten Sieg in Folge. Damit festigten die Franken Platz 3 in der Tabelle. Vor dem Spitzenspiel zuhause gegen den VfL Bochum am Montagabend spricht Nürnbergs Top-Torschütze Guido Burgstaller (schon neun Treffer) über die Entwicklung des „Clubs“ und den kommenden Gegner.

bundesliga.de: Guido Burgstaller, der "Club" hat das erste Punktspiel im neuen Jahr gespielt und beim 1:0-Sieg bei 1860 München seine Serie ausgebaut. Mit welcher Gefühlslage sind Sie nach der Winterpause ins erste Spiel gegangen?

Guido Burgstaller: Man kann schon sagen, dass wir ein klein wenig nervös vor der Partie waren, weil wir unseren Lauf unbedingt beibehalten wollten. Das hat man dann auch in der ersten Halbzeit gesehen, in der wir uns nicht so getraut haben, Fußball zu spielen, wie wir das sonst können. Das lag aber auch an 1860 München. Der Gegner hat uns sehr unter Druck gesetzt. Im Großen und Ganzen haben wir etwas Glück und einen überragenden Torhüter gehabt. Aber man muss auch in solchen schlechteren Spielen die drei Punkte mitnehmen.

"Jeder will der Erste sein, der uns schlägt"

bundesliga.de: Aus dem Jäger ist nun der Gejagte geworden. Muss sich der "Club" nun auf eine neue Rolle einstellen?

Burgstaller: Es wird von Spiel zu Spiel sicher immer schwieriger. Nun unterschätzt uns kein Gegner mehr. Jeder weiß, dass es gegen den 1. FC Nürnberg nicht so leicht ist, Fußball zu spielen. Zuhause haben wir überhaupt noch kein Spiel verloren. Da will jetzt jeder der Erste sein, der uns schlägt. Aber wir nehmen die Herausforderung gerne an und sind voll motiviert und konzentriert. Wir wollen dagegenhalten.

bundesliga.de: Und auf einmal liegt der "Club" nur noch zwei Punkte hinter dem direkten Aufstiegsplatz. Kann der 1. FC Nürnberg weiter dort oben mitmischen?

Burgstaller: Wie schon gesagt, zur Zeit läuft es ganz gut. Der Start in München war vom Spielerischen nicht unser bestes Spiel. Aber wir haben die Punkte mitgenommen. Unser Ziel ist es, immer weiter zu punkten. Dann werden wir sehen, was am Ende herauskommt.

bundesliga.de: Wie gut passen Sie persönlich zum 1. FC Nürnberg? Wie gut tut Ihnen die Rolle, die Sie spielen?

Burgstaller: Sehr gut. Ich habe schon öfter erwähnt, dass ich mich hier sehr wohl fühle. Es hat von Anfang an alles gut gepasst. Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen, die Stadt gefällt mir. Umso mehr freut mich, dass es auch auf dem Platz so gut läuft. Ich versuche, mein Bestes für die Mannschaft zu geben. Das klappt ganz gut.

"Wir sind kompakter geworden"

bundesliga.de: Kommt es für Sie überraschend, dass der "Club" derzeit so stark auftrumpft, obwohl nach Niklas Stark zum Ende der Sommertransferperiode nun auch ein Leistungsträger wie Alessandro Schöpf im Winter den Verein verlassen hat?

Burgstaller: Das habe ich schon im Sommer gewusst. Wir hatten einen kleinen Umbruch und viele neue Spieler dazu bekommen. Man hat gesehen, dass wir Qualität im Kader haben, auch wenn wir uns am Anfang der Saison etwas schwer getan haben. Nach einer gewissen Zeit sind wir immer kompakter geworden. Jeder Spieler hat den anderen besser kennengelernt. So ist die Entwicklung in die richtige Richtung gegangen. Und jetzt sieht es ganz gut aus.

bundesliga.de: Was für Chancen rechnen Sie sich aus, auch am Ende der Saison unter den ersten Drei zu landen?

Burgstaller: Das ist schwer zu sagen, es sind noch 14 Spiele zu absolvieren. Jedes Spiel ist eng. Das wurde uns am letzten Wochenende in München wieder vor Augen geführt. Man muss immer voll konzentriert sein und hundertprozentig seine Leistung bringen. Sonst bekommt man in dieser Liga gegen jeden Gegner Probleme. Es werden noch viele enge Spiele auf uns zukommen, von denen ich hoffe, dass wir sie positiv bestreiten. Am besten beginnen wir bereits am Montag damit.

"Haben mit Bochum eine Rechnung offen"

bundesliga.de: Dann gastiert der VfL Bochum zum Topspiel in Nürnberg. Wie stark schätzen Sie den VfL ein?

Burgstaller: Bochum ist auf alle Fälle ein gefährlicher Gegner. Wir haben das Hinspiel 1:2 verloren. In dem Spiel waren wir trotz der zwischenzeitlichen 1:0-Führung chancenlos. Wir haben dort verdient verloren, genauso wie unser letztes Heimspiel gegen den VfL. Wir haben also noch eine Rechnung mit ihnen offen. Wir wissen, dass wir auf einen sehr guten Gegner treffen, der einen sehr gepflegten Fußball spielt und auch gute Einzelspieler in seinen Reihen hat. Das wird ein interessantes und enges Spiel. Ich hoffe, dass wir es für uns entscheiden können.

bundesliga.de: Im Augenblick steht der "Club" auf dem Relegationsplatz. Wissen Sie eigentlich, wie Nürnberg in früheren Relegationen abgeschnitten hat?

Burgstaller: Die Bilanz sieht gut aus. Wir haben vier Relegationsspiele bestritten und immer zu null gewonnen. Das würde ich auch in diesem Jahr unterschreiben.

bundesliga.de: Nach der Saison steht die Europameisterschaft auf dem Programm. Sie haben für Österreich bereits einige Länderspiele bestritten. Welche Hoffnungen auf eine Teilnahme machen Sie sich?

Burgstaller: Ich probiere, in Nürnberg konstant gute Leistungen zu bringen, Tore zu schießen und aufzulegen. Dann hoffe ich, dass ich noch eine Chance bekomme, auf den EM-Zug aufzuspringen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski

Weitere Artikel
Tabelle
Spieltag & Spielplan
Torjäger

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH