2. Bundesliga

05.02.2016 - 20:45 Uhr


Für die Heimteams geht es am Samstag um alles

Im Hinspiel gefordert: Heidenheims Keeper Zimmermann

Auch zwischen München und Nürnberg ging es im Hinspiel hoch her

Köln - Fortuna Düsseldorf empfängt den 1. FC Heidenheim und der TSV 1860 München hat den 1. FC Nürnberg zu Gast. Gerade für die beiden Heimteams geht es gleich zum Start des Jahres 2016 um alles, denn sie stecken tief im Keller der Tabelle. Die letzten Infos zu den Samstagsspielen der 2. Bundesliga.

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim

Das erste Pflichtspiel beider Kontrahenten im Jahr 2016 ist gleichzeitig auch das erste Pflichtspiel des neuen Fortuna-Coaches Marco Kurz. "Alle sind froh, dass es endlich wieder losgeht", so der Coach über die anstehenden 90 Minuten in der ESPRIT arena. "Wir hatten eine gute Vorbereitung, die wir mit einer sehr konzentrierten Trainingswoche abgeschlossen haben. Es ist toll, dass wir mit einem Heimspiel starten." Dass dieses dann auch noch am Karnevalswochenende steigt, an dem in Düsseldorf und im ganzen Rheinland ohnehin Hochstimmung herrscht - ein willkommener Nebeneffekt für Kurz.

Denn seine Mannschaft wird die Emotionen von der Tribüne brauchen, um gegen einen starken Gegner die drei Punkte in der Landeshauptstadt Nordrhein Westfalens zu behalten. Als Elfter reist die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt zur Fortuna, und kann dabei vor allem auf eine starke Defensive bauen. Mit 20 Gegentreffer liegt man deutlich unter dem Ligaschnitt. Düsseldorf hingegen ist als 15. dringend auf Punkte angewiesen, um sich aus dem Tabellenkeller zu kämpfen.

So könnten sie spielen:

Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Haggui, Madlung, Schmitz - Avevor, Demirbay - Bebou, Mavrias - Djurdjic, Pohjanpalo

Es fehlt: da Silva Pinto (Kieferbeschwerden)

Heidenheim: Zimmermann - Strauß, Wittek, K. Kraus, Feick - Griesbeck, Theuerkauf - Leipertz, Schnatterer - Morabit, Finne

Es fehlt: Scioscia (Knieprobleme)

TSV 1860 München - 1. FC Nürnberg

Mit fünf Siegen in Folge verabschiedete sich der 1. FC Nürnberg in die Winterpause. An diese makellose Bilanz will man nun auch im neuen Jahr möglichst schnell wieder anknüpfen. Allerdings warnte Coach René Weiler auch davor, 1860 München zu unterschätzen. "Mit der Mannschaft, die man in den letzten Spielen vor der Pause gesehen hat, kann man die jetzige Mannschaft nicht mehr vergleichen", so der Schweizer im Hinblick auf die Tatsache, dass sich die Löwen in der Winterpause nochmal ordentlich verstärkt haben. Mit Sascha Mölders (Ausgburg), Levent Aycicek (Bremen) und Maximilian Beister (Mainz) kamen gleich drei Verstärkungen für die Offensive – allesamt aus der Bundesliga.

Trainer-Routinier Benno Möhlmann von den Löwen ist daher fest davon überzeugt, "dass uns die die fünf Neuzugänge weiterhelfen, um die nötigen Punkte zu holen. Menschlich sind alle fünf in Ordnung, sie bringen viel Erfahrung mit und haben vor allem eine hohe fußballerische Qualität. Das ist wichtig in unserer Situation." Die Spielpause, so Möhlmann, werde die Aufgabe gegen Nürnberg nicht leichter machen. "Der Club hat im Winter sicher nicht geschlafen, sondern weitergearbeitet, um besser zu werden." Darauf seien er und sein Team vorbereitet. "Wir werden alles dransetzen, dass es ein erfolgreiches Spiel wird. Wenn wir gut drauf sind – wovon ich überzeugt bin – dann kann die Kulisse uns noch zusätzlich beflügeln." Das wird nötig sein, um endlich den ersehnten Befreiungsschlag im Tabellenkeller zu landen. Als Vorletzter hat man schon drei Punkte Rückstand auf den Relegationsrang. Für den Club hingegen gilt es, den Relegationsplatz am oberen Ende der Tabelle zu halten.

So könnten sie spielen:

München: Ortega - Kagelmacher, Schindler, Mauersberger, Wittek - Aycicek, Sukalo, Liendl, Adlung - Okotie, Mölders

Sie fehlen: Kovac (Reha), Rodnei (Leisten-OP), Neudecker (Schambeinentzündung), Rama (Reha), Sukalo (Adduktorenprobleme), Simon (Kreuzbandriss)

Nürnberg: R. Schäfer - Brecko, Hovland, Bulthuis, Sepsi - Behrens, Erras - Stieber, Leibold - Füllkrug, G. Burgstaller

Sie fehlen: Mössmer (Rückstand nach Knorpel-OP im Knie), Gislason (Reha nach Achillesehnen-OP), Polak (Rückenprobleme)

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH