2. Bundesliga

23.04.2017 - 21:30 Uhr


Topspiel: VfB gegen Union am Montag in der 2. Bundesliga

Im Hinspiel traf Simon Terodde mit diesem Schuss

Köln - Das Topspiel des 30. Spieltag der 2. Bundesliga steigt zum Schluss. Ab 20.15 Uhr empfängt der Tabellenführer VfB Stuttgart den Vierten 1. FC Union Berlin. Mit einem Heimerfolg gegen die Eisernen könnten die Schwaben gegen einen direkten Aufstiegskonkurrenten einen Riesenschritt Richtung Wiederaufstieg machen. Die Berliner könnten bei einem Erfolg in Stuttgart mit dem VfB gleichziehen.

>>> Das Montag-Spiel gibt es ab 20:00 Uhr hier in unserem Liveticker!

Der VfB Stuttgart musste für die Verteidigung der Tabellenspitze am vergangenen Montagabend gegen den Vorletzten Arminia Bielefeld hart arbeiten. Nach einem frühen Rückstand drehten die Schwaben das Spiel um und gewannen am Ende durch zwei Tore von Top-Torjäger Simon Terodde mit 3:2 auf der Bielefelder Alm. Damit stehen die Stuttgarter weiterhin an der Spitze der 2. Bundesliga, doch auf Hannover 96 haben die Schwaben nur einen, auf Union Berlin als Dritten nur drei Zähler Vorsprung.

Terodde traf im Hinspiel

Die Berliner aus dem Stadtteil Köpenick mussten genauso wie die Stuttgarter am vergangenen Spieltag sehr hart für die drei Punkte arbeiten. Die Unioner rangen mit zwei späten Toren zuhause den 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 nieder. Durch den Heimsieg überholte das Team von Trainer Jens Keller Eintracht Braunschweig und steht auf dem Relegationsplatz 3. Das Hinspiel zwischen beiden Teams endete 1:1 an der Alten Försterei. Die Führung für den VfB erzielte Ende November ausgerechnet Simon Terodde, der von 2011 bis 2014 für die Eisernen spielte. Zum Endstand traf Steven Skrzybski.

In der wahrscheinlich ausverkauften Mercedes-Benz Arena treffen am Montagabend die beiden besten Offensive der Liga aufeinander. Der VfB hat bereits 50 Tore erzielt, die Eiserner immerhin 45. Für 19 der 50 Stuttgarter Tore war Simon Terodde verantwortlich. Er ist der Führende in der Torschützenliste und ein großer Faustpfand im Kampf um den Aufstieg.

"Geht darum, den Punch zu haben"

Der VfB ist im eigenem Stadion seit sechs Partien ungeschlagen. Die letzte Heimniederlage gab es im vergangenen Jahr beim 1:2 gegen Hannover 96 am 12.12.2016. Verstecken müssen die Berliner jedoch nicht, nur der VfB selbst hat auswärts noch mehr Punkte geholt als Union. Alleine sechsmal konnten die Eisernen einen Dreier einfahren.

>>> Zur Tabelle der 2. Bundesliga

"Wir müssen uns in jedem Bereich auf das höchste Level bringen. Es geht darum, den Punch zu haben. Dafür brauchen wir in allen Facetten die beste Leistung", sagte der VfB-Chefcoach Hannes Wolf im Vorfeld der Partie. "Bei manchen Jungs gab es kleinere muskuläre Reaktionen, nachdem wir in Bielefeld viel investiert haben. Stand jetzt dürften aber alle am Montag dabei sein."

"Sind ein Team, das agieren möchte"

Bei Union ist Trainer Jens Keller sicherlich eng mit dem Aufschwung der Berliner verbunden. Für Keller ist das Auswärtsspiel in Stuttgart eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Er bestritt 49 Bundesliga-Spiele für die Stuttgarter (ein Tor) und startete bei den Schwaben seine Trainer-Karriere – in der Bundesliga betreute er die Stuttgarter als Coach in neun Spielen (zwei Siege, drei Remis, vier Niederlagen).

"Wir sind guter Dinge und fahren nach Stuttgart, um erfolgreich zu sein. Es wird ein ganz schweres Spiel. Wir spielen gegen eine Mannschaft mit enormer Erfahrung. Wir sind keine Mannschaft die abwarten kann, sondern ein Team das agieren möchte", legte Unions Trainer Jens Keller die Marschroute fest.

>>> Alle Infos zu #VFBFCU im Matchcenter

Alexander Barklage

Weitere Artikel
Die Bundesliga APP
Service

© 2017 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH