offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

25.07.2014 - 08:47 Uhr


Hesl: "Wollen eine gute Rolle spielen"

Wolfgang Hesl wechselte 2012 von Dynamo Dresden zur Spielvereinigung

Mit den Fürthern verpasste er im Vorjahr den Aufstieg knapp

Fürth - Fürths Kapitän Wolfgang Hesl ist trotz der vielen Abgänge optimistisch. Im Interview spricht der Keeper Über den Aderlass, die Saisonziele und den Verbleib von Trainer Frank Kramer.

bundesliga.de: Herr Hesl, wie lange hat es gedauert, bis die beiden unglücklich verlorenen Spiele gegen den HSV abgehakt waren?

Wolfgang Hesl: Ach, das war nach ein paar Tagen schon einigermaßen verarbeitet. Wir hatten ja auch vier Wochen Urlaub, das hat schon geholfen, abzuschalten und irgendwann den Blick wieder nach vorne zu richten. Es bringt ja auch nichts, sich den Kopf zu zermartern, in welchem Spiel und in welcher Szene wir den einen Punkt verschenkt haben, mit dem wir direkt aufgestiegen wären.

bundesliga.de: Zumal Ihr Team gegen den Favoriten mit Sicherheit nicht schlechter war.

Hesl: Stimmt, das haben ja auch Millionen Zuschauer vor den Fernsehgeräten so gesehen. Unterm Strich war das sicher eine gute Werbung für die Spielvereinigung. Aber das ist jetzt Vergangenheit. Unser Trainer, Frank Kramer, hat uns gleich beim ersten Training auf  die kommende Saison eingeschworen und kein Wort mehr über die Relegation verloren. Der Blick geht jetzt nur noch nach vorne.

bundesliga.de: Einverstanden. Was ist denn in dieser Saison für das Kleeblatt drin? Immerhin sind ja vier, fünf Stammspieler von Bord gegangen.

Hesl: Wir wollen wieder eine gute Rolle spielen und vorne angreifen. Es wird vielleicht eine Weile dauern, bis wir uns gefunden haben, in der Sommerpause gab es schließlich tatsächlich mal wieder einen größeren Umbruch.

bundesliga.de: Eben. Ist es angesichts der prominenten Abgänge denn realistisch, hohe Ziele anzupeilen?

Hesl: Wir werden jetzt keine großen Töne spucken, das tun wir in Fürth nie. Aber wenn Sie sich mit den Spielern unterhalten, die schon etwas länger dabei sind, sagen die alle das Gleiche wie ich: Die Liga ist stärker als in der vergangenen Saison, aber wir brauchen uns nicht zu verstecken.

bundesliga.de: Frank Kramer soll bei einigen Erstligisten im Gespräch gewesen sein. Wie war die Reaktion im Mannschaftskreis, als feststand, dass er bleibt?

Hesl: Ausgesprochen positiv. Er leistet hier wie das ganze Trainerteam super Arbeit. Er ist ein absoluter Fußball-Fachmann, der nichts dem Zufall überlässt.   

Das Gespräch führte Christoph Ruf

Die Vorschau-Interviews der anderen Zweitligisten:

1. FC Nürnberg | Eintracht Braunschweig | Greuther Fürth | 1. FC Kaiserslautern | Karlsruher SC | Fortuna Düsseldorf | TSV 1860 München | FC St. Pauli | 1. FC Union Berlin | VfR Aalen | FC Ingolstadt | SV Sandhausen | Erzgebirge Aue | FSV Frankfurt | VfL Bochum | RB Leipzig | 1. FC Heidenheim | SV Darmstadt 98

Verwandte Artikel
Tabellenrechner

FAN-NEWSLETTER

2. Bundesliga

© 2015 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH