offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

07.08.2014 - 12:08 Uhr


Koch: "Wir sind gut gerüstet fürs Derby"

Robert Koch ist einer von 13 Neuzugängen beim 1. FC Nürnberg (© Imago)

Nach fünf Jahren bei Dynamo Dresden sagt Koch: "Es ist für mich neu, zu einem der Favoriten um den Aufstieg zu gehören. Dieser Herausforderung stelle ich mich gerne."

Nürnberg - Nach fünf Jahren bei Dynamo Dresden sucht Robert Koch nun beim 1. FC Nürnberg eine neue Herausforderung. Der frühere Mannschaftskapitän der Sachsen wechselte vor gut zwei Wochen zum "Club" und empfahl sich mit guten Trainingsleistungen direkt für einen Einsatz in der Startformation beim Nürnberger 1:0-Auftaktsieg gegen Erzgebirge Aue.

Vor dem traditionsreichen Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth am kommenden Montagabend (ab 20 Uhr im Live-Ticker) sprach der 28-jährige Offensivspieler mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Robert Koch, Sie sind jetzt seit zwei Wochen in Nürnberg und haben direkt den Sprung in die Startelf beim Saisonauftaktsieg gegen Aue geschafft. Das war sicher ein Einstieg nach Maß für Sie?

Robert Koch: Ja. Ich wurde sehr gut von der Mannschaft und dem Trainerteam aufgenommen. Das hat mir den Einstand sehr erleichtert. Dass es dann gleich im Auftaktspiel für die Startelf gereicht hat, war positiv. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Mit dem Sieg sind wir sehr gut in die Saison gestartet.

bundesliga.de: Was hat den Ausschlag für Ihren Wechsel von Dresden nach Nürnberg gegeben?

Koch: Wenn man eine solche Chance bei einem so renommierten Verein wie dem 1. FC Nürnberg bekommt, muss man nicht lange überlegen. Ich bin auch ein bisschen stolz darauf, dass der Anruf kam und der Club an mir interessiert war. Es ist für mich nach fünf Jahren bei Dynamo Dresden nun etwas komplett Neues. Ich war aber immer bereit dafür. Die Chance, mit dem "Club" in die Bundesliga aufzusteigen, ist sehr groß. Das ist auch unser Ziel. Und ich möchte meinen Teil dazu beitragen.

bundesliga.de: Der Kader des FCN hat ein anderes Gesicht als in der vergangenen Saison. 13 neue Spieler wurden geholt, 16 abgegeben. Funktioniert das Zusammenspiel der neuen Mannschaft schon besser als erwartet?

Koch: Ich bin ja erst seit zwei Wochen dabei. Die Mannschaft hat eine hohe Qualität. Die gilt es, jetzt in der täglichen Arbeit abzurufen. Wir haben sicher noch Luft nach oben. Wir müssen jetzt wie beim Bau eines Hauses alles Stein für Stein zusammenfügen. Dann sind wir auf einem guten Weg. Der Sieg zum Auftakt war daher Gold wert.

bundesliga.de: Wie groß ist für Sie persönlich die Herausforderung, nach drei Jahren Abstiegskampf mit Dresden nun um den Aufstieg spielen zu wollen?

Koch: Darauf freue ich mich. Das erste Jahr 2. Bundesliga mit Dynamo war noch ganz okay, aber in den letzten beiden Spielzeiten ging es immer gegen den Abstieg. Es ist wie gesagt etwas Neues für mich, zu einem der Favoriten um den Aufstieg zu gehören. Dieser Herausforderung stelle ich mich gerne.

bundesliga.de: Welche Ziele haben Sie sich persönlich in Nürnberg gesteckt? Haben Sie sich eine bestimmte Anzahl an Toren vorgenommen?

Koch: Nein, so etwas macht man vielleicht noch als junger Spieler. Für mich wird wichtig sein, oft zum Einsatz zu kommen und viele Spiele möglichst als Stammspieler zu machen. Es liegt an mir selbst, wie ich an mir arbeite und mich im Training zeige. Ich will mit meiner Erfahrung jungen Spielern helfen und im Team vorangehen. Das wird auch von mir erwartet.

bundesliga.de: Wie nehmen Sie die Erwartungshaltung im Umfeld wahr? Sind die Fans schon wieder optimistisch?

Koch: Soweit ich das gehört habe schon. Zum Trainingsauftakt war das Interesse groß, sehr viele Fans waren da. Die Fans, die mich nach dem Training angesprochen haben, verbreiten schon eine Aufbruchstimmung. Es ist ähnlich wie in Dresden gewesen, wo auch ein Neuanfang gemacht wurde und viele Transfers getätigt wurden. Diese positive Grundstimmung der Fans müssen wir mitnehmen und versuchen, auch die weiteren Spiele erfolgreich zu gestalten. Jetzt freuen sich aber erst einmal alle auf das Derby.

bundesliga.de: Sie sprechen das Derby an. Fürth gegen Nürnberg ist das älteste und traditionsreichste Derby in Deutschland. Wie sehr fiebern Sie dem Spiel bereits entgegen?

Koch: Wir haben in dieser Woche zunächst das Aue-Spiel analysiert und ausgewertet. Jetzt liegt der Fokus auf Fürth. Ich werde sicherlich noch mit dem einen oder anderen Spieler, der schon länger dabei ist, über das Derby sprechen. Ich weiß, wie wichtig das Derby für die Fans ist. Aber auch in Dresden gab es viele brisante Derbys. Wir wollen versuchen, dieses Derby aber auch die anderen Spiele zu gewinnen.

bundesliga.de: Wie stark schätzen Sie den Gegner ein?

Koch: In der 2. Bundesliga war Fürth in den letzten Jahren immer oben mit dabei. Es ist sicher eine spielstarke Truppe, die allerdings auch eine neue Mannschaft mit vielen Neuzugänge aufbauen muss, die sich erst finden muss. Ich denke, dass wir gut gerüstet sind und die Tugenden abrufen werden, die in einem Derby gefragt sind.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski

Verwandte Artikel
Tabellenrechner

FAN-NEWSLETTER

2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH