offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

01.02.2014 - 16:21 Uhr


KSC unterliegt dem FSV Frankfurt

Karlsruhe - Acht Tage vor dem Pflichtspiel-Auftakt in der Zweiten Bundesliga gegen den FC Ingolstadt 04 unterlag der KSC am Samstag im Wildpark dem Ligakonkurrenten FSV Frankfurt mit 1:3 (1:1).

KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski musste gegen den FSV gleich auf vier Akteure verzichten. Selcuk Alibaz und Ilian Micanski fehlten aufgrund von Erkrankungen, Dirk Orlishausen und Rouwen Hennings haben mit muskulären Problemen zu kämpfen.

KSC mit dem besseren Start

Erstmals gefährlich kam der KSC in der 7. Minute vor das gegnerische Tor, als Dimitrij Nazarov nach einer schönen Kombination über Dennis Mast und Dennis Kempe den Ball aus dreizehn Metern knapp über das Tor schoss. Nur zwei Minuten später legte Torres von rechts für Nazarov auf, der diesmal aus ähnlicher Distanz an FSV-Keeper Patric Klandt scheiterte. In der 12. Minute zappelte der Ball dann aber im Frankfurter Netz: Koen van der Biezen konnte die flache Hereingabe von Manuel Torres von der rechten Seite zum 1:0 verwerten.

Anschließend neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, die für lange Zeit einzig nenneswerte Aktion blieb Mathew Leckies Kopfball in der 20. Minute, der aber aus zehn Meter über das Tor ging. Wenige Sekunden vor der Halbzeit zielte Leckie mit dem Fuß präziser und konnte den Ausgleich für die Hessen erzielen (44.). Kurz nach dem Wiederanpiff ging ein Freistoß von Dennis Mast vom rechten Strafraumeck knapp links am Tor vorbei, so dass es mit dem 1:1 in die Pause ging.

FSV nach der Pause eiskalt

Nach dem Seitenwechsel musste der KSC den Rückstand hinnehmen. Denis Epstein hatte Philipp Klingmann auf der linken Seite abgeschüttelt und mit seiner flachen Hereingabe Michael Görlitz gefunden. Der Frankfurter konnte die Kugel dann aus acht Metern per Flachschuss im KSC-Tor versenken (58.).

Nur zwei Minuten später vergab Nazarov die Riesenchance zum Ausgleich, nach Torres' flacher Hereingabe scheiterte der KSC-Stürmer drei Meter vor dem Tor aber an Klandt. Während es den Hausherren ansonsten an der nötigen Durchschlagskraft nach vorne fehlte, nutzen die Gäste einen Konter für ihren dritten Treffer, den der eingewechselte Nikita Rukavytsya in der 81. Minute erzielen konnte.

KSC: Vollath - Klingmann (61. Schiek), Gordon (46. Gulde), Mauersberger (73. Stoll), Kempe (61. Vitzthum) - Peitz (56. Schwertfeger), Yabo - Torres (67. Park), Mast (46. Krebs) - Nazarov (73. Dulleck), van der Biezen (73. Grupp)

Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?
2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH