offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

28.01.2014 - 19:42 Uhr


Kiezkicker im Test torhungrig

Hamburg - Der FC St. Pauli hat das Testspiel gegen den SC Viktoria Hamburg mit 8:1 (5:1) gewonnen. Sowohl die Kiezkicker als auch der Regionalligist hatten sich zuvor kurzfristig dazu entschieden, die Begegnung am Dienstagabend auf dem geräumten Kunstrasenplatz an der Kollaustraße stattfinden zu lassen.

Bei eisigen Temperaturen an der Kollaustraße fanden die Kiezkicker zunächst schwer ins Spiel. Nach elf Minuten war es dann Viktorias Steven Lindener, der die Braun-Weißen kalt erwischte und einen Konter zur Führung für die Gäste abschloss. Der Gegentreffer wurde folglich zum dringend benötigten Wachrüttler für die Elf von Cheftrainer Roland Vrabec. Christopher Buchtmann erzielte nach einer Viertelstunde, nach Zuspiel von Marc Rzatkowski, den Ausgleichstreffer. Rzatkowski war es dann auch, der kurze Zeit später Michael Gregoritsch per Flanke bediente, der mit seinem Kopfballtor St. Pauli in Front brachte (27.).

Kurz vor der Pause stellten die Kiezkicker mit drei Toren innerhalb von fünf Minuten die Zeichen auf Sieg. Nach einem Foul an Gregoritsch schnappte sich Lennart Thy das Leder und erhöhte per Strafstoß auf 3:1 (39.). Nur zwei Minuten danach erzielte Thy nach einem Konter das 4:1 (41.), ehe er nur wenige Augenblicke später regelwidrig in des Gegners Strafraum gestoppt wurde und der Schiri erneut auf den Punkt zeigte. Diesmal überließ Thy seinem Sturmpartner Gregoritsch den Elfmeter, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und seinerseits einen Doppelpack schnürte.

Nach dem Seitenwechsel tauschte Coach Vrabec bis auf Sören Gonther seine komplette Mannschaft. Im Fokus stand jedoch zunächst, wie schon zu Beginn der Partie, ein Spieler der Viktoria. Nach einem Pfiff im Sechzehner der Kiezkicker hatte Conrad Azong die Möglichkeit seine Farben zurück ins Spiel zubringen. Azong zeigte jedoch Nerven und verschoss den Strafstoß (51.). Die Braun-Weißen machten im weiteren Verlauf da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten. Nach einem Zuspiel von Christopher Nöthe netzte John Verhoek zum 6:1 ein, ehe Nöthe, nach einem Foul an Sebastian Maier, den dritten von insgesamt vier Elfmetern im Spiel versenkte (78.). Den Schlusspunkt setze Florian Kringe, der mit seinem Treffer den 8:1-Endstand besorgte.

St. Pauli, 1. Halbzeit: Himmelmann, Nehrig, Gonther, Ziereis, Schachten, Buchtmann, Trybull, Rzatkowski, Bartels, Thy, Gregoritsch

St. Pauli, 2. Halbzeit: Heerwagen, Schindler, Gonther (71. Choi), Mohr, Kalla, Daube, Kringe, Kurt, Maier, Verhoek, Nöthe

Tore: Lindener 0:1 (11.), Buchtmann 1:1 (15.), Gregoritsch 2:1 (27.), Thy FE 3:1 (39.), Thy 4:1 (41.), Gregoritsch FE 5:1 (44.), Verhoek 6:1 (59.), Nöthe FE 7:1 (78.), Kringe 8:1 (81.)

Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?
2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH