offizielle Webseite

Liveticker

2. Bundesliga

01.02.2014 - 17:48 Uhr


Generalprobe endet remis

Bochum - Die Generalprobe des VfL Bochum vor dem Restrückrundenstart endete mit einem 2:2. Gegen den tschechischen Zweitligisten FK Banik Most konnte der VfL eine 1:0-Pausenführung nicht in einen Sieg umwandeln, die Gäste aus Nordböhmen trafen in allerletzter Sekunde zum ebenso überraschenden wie glücklichen 2:2-Ausgleich.

Die erste der so genannten "Hundertprozentigen" konnte der VfL noch verwandeln, als Piotr Cwielong aus kurzer Distanz zum 1:0 vollstreckte. Vorausgegangen war eine schöne Kombination über die Stationen Latza, Tasaka, Bastians und, als finalem Passgeber von links, Ken Ilsö (11.).

Wenig los nach der Führung

Nach der Führung tat sich rund 20 Minuten wenig vor dem Gäste-Tor, auch wenn sich an der grundsätzlichen Spielrichtung nichts änderte. Die rund 150 Zuschauer hatten in der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs gleich mehrfach den Torschrei auf den Lippen. In der 31. Minute wuchtete Ilsö eine scharfe Cwielong-Flanke von links per Kopf an den linken Innenpfosten. Zwei Minuten später fruchtete ein Pressingversuch des VfL und der Däne stand plötzlich frei vor Banik-Keeper Jaroslav Belan, scheiterte jedoch am herausstürzenden Torwart. Den Abpraller jagte Richard Sukuta-Pasu aufs Tor, wo ein Abwehrspieler den Ball von der Linie kratzte.

In der 40. Minute war es Danny Latza, der sich über links fein durchsetzte, präzise in die Mitte passte, wo der hineingrätschende Cwielong zweiter Sieger gegen Belan blieb. Und in der 44. Minute probierte es Ilsö im Anschluss an eine Ecke aus 18 Meter, sein Geschoss zischte rechts vorbei.

Umstellungen nach der Pause

Zur Pause wechselte Neururer dreimal, der Abwehrverbund wurde runderneuert: Heiko Butscher (innen) sowie Jonas Acquistapace und Jan Gyamerah (außen) hatten kaum Zeit, sich einzuspielen, da lag der Ball auch schon im Netz. Daniel Vesely war auf links entwischt und ließ dem bis dahin beinahe beschäftigungslosen Andi Luthe mit einem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance - 1:1 (46.).

Beim 2:1 konnte man zudem auf die gütige Mithilfe des Gegners bauen, der eingewechselte Djiby Ba Tidiane beförderte den Ball nach einem Kopfball von Acquistapace in die eigenen Maschen (78.). Zwei Minuten später rauschte ein Distanzschuss von Adnan Zahirovic knapp über den linken Giebel, und in der 83. Minute verfehlte ein Freistoß von Felix Bastians erst den Kopf von Heiko Butscher, anschließend auch knapp das gegnerische Gehäuse.

Als sich alle bereits mit dem Bochumer Sieg angefreundet hatten, machte es der VfL durch einen Querpass vor dem eigenen Sechzehner noch einmal spannend. Almir Rezic zog aus 18 m ab, links oben schlug der Ball ein - zweiter tschechischer Schuss, zweites Tor, Endstand 2:2.

Verwandte Artikel
Stadion-Besuch?

FAN-NEWSLETTER

2. Bundesliga

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH